Montag, 30. März 2020

Tübingen:
Sonnenstrom vom eigenen Dach


[16.8.2016] In Tübingen startet dieser Tage ein Pilotprojekt: Über eine Photovoltaikanlage wird das erste Gebäude in der Universitätsstadt mit Mieterstrom versorgt.

Mieter in Tübingen können jetzt Sonnenstrom vom eigenen Dach beziehen. Die Stadtwerke Tübingen (swt) und die Gesellschaft für Wohnungs- und Gewerbebau (GWG) haben in Tübingen ein Pilotprojekt zum Mieterstrom gestartet. Wie swt und GWG mitteilen, wurde hierfür auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses im Hagellocher Weg eine Photovoltaikanlage installiert. Den zwölf Parteien im Gebäude stehe ab sofort die Möglichkeit offen, Strommieter zu werden und Energie vom Dach zu beziehen. Überschüssiger Strom fließe ins Netz; in sonnenarmen Phasen werde automatisch Ökostrom aus anderen Quellen über das normale Stromnetz nachgeliefert. „Die Bundesregierung hat die Förderung der Solarenergie so stark beschränkt, dass Mieterstrom-Modelle für den kostengünstigen Eigenverbrauch zu einem wichtigen Baustein der Energiewende werden“, sagt Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer. Er wünscht sich für die kommenden Jahre noch weitere solcher Ideen und Lösungen: „Wir wollen die energiebedingten CO2-Emissionen pro Kopf in Tübingen bis 2022 um 25 Prozent gegenüber dem Wert von 2014 reduzieren. Das gelingt am besten, wenn sich Kompetenzen zusammentun und ihre Ideen bündeln. Dann entstehen innovative Konzepte mit großer Tragfähigkeit – nicht nur für modernes Wohnen mit ökologischen Aspekten, sondern auch für die Energiewende in unserer Stadt.“ Den Modellcharakter des Projekts betont Achim Kötzle, Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen: „Im Hagellocher Weg startet unser erstes gebäudebezogenes Projekt zum Mieterstrom-Modell, das rein auf Photovoltaik setzt. Das ist ein Stück Energiewende daheim. Wir werden in Zukunft auch noch an weiteren Standorten das Mieterstrommodell anbieten, unter anderem im neuen Güterbahnhof-Areal, wo insgesamt fünf Abteilungen der Stadtwerke am Aufbau der Infrastruktur beteiligt sind (wir berichteten).“ (bs)

http://www.swtue.de
http://www.gwg-gruppe.com

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Stadtwerke Tübingen (swt), Tübingen, Mieterstrom

Bildquelle: swt/Schermaul

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

BDEW/BSW: Solardeckel heben
[25.3.2020] In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel fordern die Verbände BSW und BDEW die Aufhebung des Förderdeckels für neue Solaranlagen. Es dürfe nicht zu einem fahrlässig herbeigeführten Ausbaustopp für Photovoltaik kommen, heißt es in dem Schreiben. mehr...
Solarstrom: Zubau droht Einbruch
[25.3.2020] Trotz entsprechendem Beschluss schafft es die Bundesregierung nicht, die Deckelung des Photovoltaik-Zubaus bei 52 Gigawatt installierter Leistung aufzuheben. Dem Solarstromzubau droht damit der Einbruch, warnt die Plattform Erneuerbare Energien Baden-Württemberg. mehr...
Stadtwerke München: Bürger an Energiewende beteiligt
[9.3.2020] Mit einem PV-Projekt in Perlach haben die Stadtwerke München ihre Bürgerbeteiligung „M-Solar Sonnenbausteine" binnen weniger Tage beendet. Für das Projekt wurden 120.000 Euro bei den Münchnern eingesammelt. mehr...
120.000 Euro sammelten die SWM bei den Münchner Bürgern für einen PV-Park in Perlach ein.
Stadtwerke Trier: Sonnenernte im alten Steinbruch
[26.2.2020] Das Trierer Energieunternehmen WI Energy baut in einem ehemaligen Steinbruch den Solarpark Kersch. Abgenommen und vermarktet wird der Strom durch die Stadtwerke Trier. Im Frühjahr 2020 soll das Projekt abgeschlossen sein und dann fünf Megawatt leisten. mehr...
Der Solarpark Kersch kurz vor der Fertigstellung.
GASAG: Wasserstoff fürs Eigenheim
[20.2.2020] Die Berliner GASAG will Kompetenzen für die Installation und den Betrieb von Wasserstoff-Anlagen aufbauen. Sie kooperiert dazu mit dem Unternehmen HPS, das es Eigenheimkunden ermöglicht, Sonnenenergie in Wasserstoff umzuwandeln. mehr...
Bei Familie Lügger entsteht Wasserstoff fürs Eigenheim.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Home Office auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen