Treffpunkt Netze

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Energiepflanzen:
Szarvasi bei Anbauversuchen vorne


[20.9.2016] Welche Energiepflanzen wachsen besonders gut auf Trockenstandorten? Dieser Frage sind die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf nachgegangen. Das Ergebnis: Die Riesenweizengras-Sorte Szarvasi erbrachte die höchsten Methan-Hektar-Erträge.

Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf haben in den Jahren 2011 bis 2015 ertragreiche Energiepflanzen für Trockenstandorte und damit mögliche Mais-Alternativen identifiziert. Für den Landwirt ist die entscheidende Größe der Methan-Hektar-Ertrag. In Bezug auf diese Größe schnitten in den Versuchen vor allem die Riesenweizengras-Sorte Szarvasi und mit ähnlich guten Ergebnissen der Weizengras-Stamm FF 01-GS sowie die Rohrschwingelsorte Lipalma ab. Sie erzielten ähnlich gute oder sogar bessere Ergebnisse als Mais. Außerdem wurden Szarvasi und die Durchwachsene Silphie in einem Wasserschutzgebiet auf ihr Stickstoff-Rückhaltevermögen getestet. Das Ergebnis: Beide Kulturen können durch ihr ausgeprägtes Wurzelwerk Stickstoff speichern und so Nitrateinträge ins Grundwasser besser verhindern als intensive Kulturen. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat das Vorhaben über den Projektträger Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe gefördert. Im Rahmen eines Unterauftrags ermittelte die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen außerdem das ideale Schnittregime für Riesenweizengras. Die Forscher empfehlen hier eine zweischnittige Nutzung mit einer durchschnittlichen Stoppelhöhe von zehn Zentimetern. (me)

http://fnr.de

Stichwörter: Bioenergie, Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf, Szarvasi, Energiepflanzen, FNR



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Bioenergie

Gas-Infrastruktur: Der Weg zum grünen Gasnetz Bericht
[29.11.2019] Für den Betrieb der Gasnetze setzen die Betreiber meist auf Erdgas. Neun Terawattstunden werden dafür verbrannt. Doch es gibt eine klimafreundlichere Alternative: Der Betrieb mit Biomethan könnte 1,4 Millionen Tonnen CO2 einsparen. mehr...
Gasnetzbetreiber können mit dem Wechsel zu grünen Gasen zur Energiewende und in der Folge nachhaltig zum Klimaschutz beitragen.
Konstanz: Enspire liefert Biogas-Produkt
[12.11.2019] Enspire hat neben Ökostrom auch ein Biogas-Produkt auf den Markt gebracht, das mit dem Grünes-Gas-Label, zertifiziert wurde. Es besteht zu zehn Prozent aus Biogas und zu 90 Prozent aus klimaneutralem Gas. mehr...
Kreis Marburg-Biedenkopf: Energie-Kommune des Monats
[30.9.2019] Der hessische Landkreis Marburg-Biedenkopf ist Energie-Kommune des Monats der Agentur für Erneuerbare Energien. Maßgeblich dazu bei trugen 13 Bioenergiedörfer, die seit 2004 durch Initiativen der Bürger entstanden sind. mehr...
Setzt auf Bioenergie und E-Mobilität: Landrätin Kirsten Fründt, Landkreis Marburg-Biedenkopf.
Gimbweiler: Unabhängig von fossilen Energieträgern Bericht
[20.8.2019] Ein Bioenergie-Nahwärmenetz soll dafür sorgen, dass die Gemeinde Gimbweiler bei der Wärmeversorgung künftig weitgehend autark ist. Dem Start der Baumaßnahmen für das neue Netz gingen langwierige Vorbereitungen voraus. mehr...
Bau der Heizzentrale für das neue Nahwärmenetz der Gemeinde Gimbweiler.
Handelsblatt-Jahrestagung Gas 2019: Gas als Schlüsselkomponente
[20.8.2019] Die Handelsblatt-Jahrestagung Gas 2019 findet Ende September in Berlin statt. In Vorträgen, Diskussionsrunden und an Thementischen sprechen die unterschiedlichen Marktteilnehmer über Gas als Schlüssel für das Energiesystem der Zukunft. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world

 Anzeige

GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen