Handelsblatt

Samstag, 21. September 2019

GGEW / ABO Wind:
20 Windräder in Nordhessen geplant


[25.10.2016] Nordöstlich von Kassel planen die hessischen Unternehmen GGEW und ABO Wind die Errichtung von rund 20 Windrädern. Der Landesbetrieb HessenForst hat der Bietergemeinschaft jetzt den Zuschlag erteilt.

Der Energiedienstleister GGEW aus Bensheim und der Wiesbadener Projektentwickler ABO Wind haben als Bietergemeinschaft von HessenForst den Zuschlag für eine Windenergievorrangfläche nordöstlich von Kassel erhalten. Wie die beiden hessischen Unternehmen mitteilen, planen sie die Errichtung eines Windparks am Gahrenberg im Forstgutsbezirk Reinhardswald. Die bezuschlagte Fläche sei eines der größten Windvorranggebiete in Hessen. „Das ist unser bisher größtes Windprojekt. Mit der ABO Wind AG haben wir einen zuverlässigen Kooperationspartner, mit dem wir auch im neuen EEG-Förderregime erfolgreich unsere Erneuerbaren-Strategie umsetzen können“, erklärt GGEW-Vorstand Carsten Hoffmann. „Wir gehen derzeit davon aus, dass 20 Windenergieanlagen auf diesem Gebiet realisierbar sind.“ Hoffmann zufolge sollen die Bürger die Möglichkeit bekommen, sich finanziell an dem Projekt zu beteiligen. Die Bietergemeinschaft selbst setze auf eine offene Kommunikation. Im Rahmen der Projektentwicklung erfolgten jetzt naturschutzfachliche Standortuntersuchungen und Windmessungen. Anschließend werde das immissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren eingeleitet. Nach Abschluss des Verfahrens werde sich auch zeigen, wie viele Windenergieanlagen tatsächlich errichtet werden können. Geplant seien Anlagen der neuesten Generation: Die Anlagen der Drei-Megawatt-Klasse sollen eine Nabenhöhe von 160 Metern und eine Gesamthöhe von rund 230 Metern aufweisen. Der Baubeginn könne frühestens im Jahr 2018 erfolgen, die Inbetriebnahme des Windparks sei bis Ende 2019 geplant. „Wir freuen uns sehr, dass wir uns bei diesem Ausbietungsverfahren als Bietergemeinschaft gegen fast 30 Unternehmen aus ganz Deutschland durchgesetzt haben. Dies unterstreicht unsere hohe Kompetenz in einem durch das novellierte EEG 2017 von Komplexitätszuwachs geprägten Marktumfeld“, sagt Florian Grob, Leiter Erneuerbare Energien bei GGEW. Der Landesbetrieb HessenForst erläutert: „Mit ABO Wind und GGEW wurden Partner gefunden, die sowohl bei den wirtschaftlichen Kriterien als auch bei Aspekten der regionalen Wertschöpfung und Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung überzeugen konnten.“ (me)

http://www.ggew.de
http://www.abo-wind.com

Stichwörter: Windenergie, ABO Wind, Reinhardswald, HessenForst

Bildquelle: Dieter Schütz/pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Husum Wind 2019: Hohes Innovationspotenzial
[17.9.2019] Die Husum Messe & Congress zieht eine positive Bilanz zur Husum Wind 2019. Die hohe Anzahl von Start-ups auf der Messe zeige Innovationspotenzial im Bereich neuer Technologien und Geschäftsfelder. mehr...
Der Veranstalter Messe Husum & Congress zeigt sich zufrieden mit der Messe Husum Wind.
Interview: Ausdauer ist gefragt Interview
[16.9.2019] Für eine Windkraftanlage genügte früher noch ein einfacher Bauantrag. Warum die Antragsunterlagen heute Dutzende von Aktenordnern füllen, erklärt Bernhard Bögelein vom Projektentwickler juwi. mehr...
Bernhard Bögelein
Umfrage: Anwohner akzeptieren Windräder
[6.9.2019] Eine große Mehrheit von Bundesbürgern, die in der Nähe von Windkraftanlagen leben, fühlt sich von diesen kaum oder gar nicht negativ beeinträchtigt. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage des Ökoenergieanbieters Greenpeace Energy. mehr...
Akzeptanz von Windkraft bei Anwohnern.
Onshore-Windkraft: Mehr Tempo gefordert
[5.9.2019] Vom Windgipfel im Bundeswirtschaftsministerium muss ein Impuls für einen schnellen Windenergieausbau ausgehen. Das fordern VKU, IKEM und enercity. mehr...
Kommunale Unternehmen machen Tempo beim Windenergieausbau.
Windgipfel: 30 Stadtwerke machen Druck
[5.9.2019] Gemeinsam mit der Stadtwerke-Kooperation Trianel haben vor dem am 5. September 2019 startenden Windgipfel 30 Stadtwerke an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier geschrieben. Sie fordern Maßnahmen für den beschleunigten und rechtssicheren Ausbau von Windenergie an Land. mehr...

Suchen...

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Windenergie:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen