Mittwoch, 25. Mai 2022

Marburg-Biedenkopf:
Erste Schnellladesäule geht in Betrieb


[16.12.2016] Im hessischen Stadtallendorf ist jetzt die erste Schnellladesäule in Betrieb gegangen. Als Triocharger stellt sie unterschiedliche Ladesysteme zur Verfügung.

Nahmen die erste Schnellladesäule für Elektrofahrzeuge im Landkreis Marburg-Biedenkopf offiziell in Betrieb: Einen Kaffee trinken oder Einkäufe erledigen: Zeit, in der das Elektroauto wieder aufgeladen werden kann. 15 bis 20 Minuten genügen, um die Batterie wieder auf 80 Prozent Ladeleistung zu bringen. Möglich macht das ab sofort eine Schnellladesäule im hessischen Stadtallendorf. Hier hat der Energieversorger EAM – Energie aus der Mitte die erste Schnellladesäule im Landkreis Marburg-Biedenkopf installiert. Landrätin Kirsten Fründt (SPD) und Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi (SPD) haben zusammen mit dem Geschäftsführer der EAM-Netzgesellschaft EnergieNetz Mitte Jörg Hartmann die moderne Ladesäule in Betrieb genommen. Das Besondere daran: Es werden alle gängigen Ladesysteme für Elektrofahrzeuge angeboten. Jörg Hartmann erläutert: „Die EAM fördert die zukunftsweisende Technologie der Elektromobilität durch den Ausbau von Ladeinfrastruktur. Das ist eine Möglichkeit, wie die steigende Menge erneuerbarer Energien – welche durch die Vielzahl der am Netz angeschlossenen Photovoltaikanlagen überwiegend während des Tages produziert wird – in einem intelligenten Stromnetz genutzt werden kann.“ Auch wenn die Zahl der Elektrofahrzeuge noch gering sei, stelle eine flächendeckende Ladeinfrastruktur doch die wesentliche Voraussetzung für den weiteren Ausbau der Elektromobilität dar. Auch Landrätin Fründt würdigte das Engagement: „Ich freue mich sehr über diese neue und dann deutlich schnellste Ladesäule in unserem Landkreis, die ich heute mit in Betrieb nehmen darf. Wir haben als Landkreis selbst derzeit vier Elektrofahrzeuge und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es Spaß macht, diese Autos zu fahren.“ Und Bürgermeister Somogyi sagt: „Damit bieten wir den Fahrern von Elektrofahrzeugen einen zusätzlichen Service an, der zukünftig immer gefragter sein wird. Mit der Schnellladesäule leisten wir als Stadt Stadtallendorf unseren Beitrag für das große Ziel Energiewende.“ Die Stadtallendorfer Schnellladesäule stellt als Triocharger unterschiedliche Ladesysteme zur Verfügung. Es kann sowohl Wechselstrom als auch Gleichstrom mit einer Leistung von maximal 50 Kilowatt (kW) getankt werden. Zugang zur Ladesäule ermöglicht die Ladekarte jedes großen Ladekartenanbieters oder die App von The New Motion. Die Autohersteller Audi, VW, Mercedes und Nissan nutzten die Inbetriebnahme um ihr Spektrum an E-Fahrzeugen gleich vor Ort zu zeigen und aufzuladen. (me)

http://www.eam.de
http://www.marburg-biedenkopf.de
http://www.stadtallendorf.de

Stichwörter: Elektromobilität, EAM, Stadtallendorf, Marburg-Biedenkopf, Hessen

Bildquelle: EAM Energie GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Förderung: 2030 jeder zweite Stadtbus elektrisch
[24.5.2022] Das Bundesverkehrsministerium startet die zweite Förderrunde für saubere Busse. mehr...
M&P Motion Control and Power Electronics: Schnellladesystem entwickelt
[18.5.2022] Das neu entwickelte Schnell- beziehungsweise Pulsladesystem von M&P Motion Control and Power Electronics kann E-Busse innerhalb kürzester Zeit mit bis zu 500 Kilowatt (kW) aufladen. Das Ladesystem kommt derzeit bei GUW+ in Hannover zum Einsatz. mehr...
Das Schnell- bzw. Pulsladesystem von M&P Motion Control and Power Electronics lädt E-Busse mit bis zu 500 kW innerhalb kürzester Zeit leise und netzschonend auf.
ITC: Innovative Mobilität fürs Portal
[13.5.2022] ITC hat eine Erweiterung für Kundenportale und Apps platziert, die Energiedienstleister in Prozessen der Elektromobilität unterstützt. Davon profitieren Anmeldeprozesse für den Handel von Treibhausgasminderungsquoten sowie Prozesse für die Kundengewinnung und die Kundenbetreuung. mehr...
ITC PowerCommerce E-Mobility unterstützt Prozesse rund um Elektromobilität.
Nordhausen: Erster E-Gelenkbus
[4.5.2022] Die Verkehrsbetriebe Nordhausen (VBN) schaffen jetzt den ersten E-Gelenkbus mit E-Antrieb in Thüringen an. Unterstützt wird die Anschaffung durch das Thüringer Umweltministerium mit einem Zuschuss von rund 560.000 Euro. mehr...
Die kommunalen Verkehrsbetriebe von Stadt und Landkreis Nordhausen setzen bereits seit 2020 erfolgreich auf Elektrobusse.
Hannover: Spitze bei Ladesäulen
[3.5.2022] Die enge Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und enercity beim Aufbau einer öffentlichen Lade-Infrastrukur in Hannover zahlt sich aus. Mit 136 Ladepunkten je 100.000 Menschen belegt die niedersächsische Landeshauptstadt den ersten Platz unter Deutschlands Metropolen. mehr...
Gemeinsam laden: enercity-Chefin Susanna Zapreva und Oberbürgermeister Belit Onay.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen