Donnerstag, 9. Juli 2020

Schleswig-Holstein:
178 Millionen Euro zuviel für Strom


[20.1.2017] Nachdem die Bundesregierung einen Rückzieher bezüglich einheitlicher Netzentgelte gemacht hat, droht Schleswig-Holstein auf den hohen Netzkosten sitzen zu bleiben.

Die Netzentgelte machen knapp ein Viertel des Strompreises aus. Der Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft (VSHEW) hat das Energieberatungsunternehmen Enwima mit einer Untersuchung der Netzentgelte auf Bundesländerebene beauftragt. Das Ergebnis: Werden die Netzentgelte nicht bundesweit angeglichen, kostet das die Schleswig-Holsteiner 178 Millionen Euro im Jahr 2017. Dies entspreche einer Mehrbelastung von 64 Euro pro Einwohner. Bei einer deutschlandweit einheitlichen Verteilung der Netzkosten würden die Belastungen durch Netzentgelte für Schleswig-Holstein hingegen um zehn Prozent sinken. Für Industriekunden würde dies Einsparungen in einer Höhe von rund 17.000 Euro bedeuten. Profiteure der ungleichen Netzentgelte seien vor allem die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.
VSHEW-Geschäftsführer Roman Kaak kritisiert: „Die Leidtragenden sind ausgerechnet jene Bundesländer, die den größten Beitrag zur Energiewende leisten, weil sie die Netze am besten ausgebaut haben. Dazu zählt auch Schleswig-Holstein.“ Dabei, so der VSHEW, hatte die Bundesregierung im Herbst 2016 ein einheitliches Netzentgelt mit der Verabschiedung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) in Aussicht gestellt. Nach einem aktuellen Entwurf werde es dazu jedoch nicht kommen.
Für die Berechnung der Netzentgelte sind vor allem zwei Posten relevant: Erstens die Kosten für den Ausbau und Betrieb der Netze und zweitens die Vergütung für regional abgeregelte Erneuerbare-Energien-Anlagen. Da der Netzausbau in Schleswig-Holstein besonders weit fortgeschritten ist und außerdem besonders viele Ausgleichszahlungen anfallen, sind die Netzentgelte hier überproportional hoch. So habe allein der Übertragungsnetzbetreiber Tennet seine Netzentgelte für die Höchstspannungsnetze ab 2017 um 80 Prozent erhöht. (me)

http://www.vshew.de

Stichwörter: Politik, Netze, einheitliche Netzentgelte, VSHEW, Schleswig-Holstein, Enwima

Bildquelle: Verband der Schleswig-Holsteinischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. – VSHEW

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Appell: Mehr Power für Bürgerenergie
[8.7.2020] Der Bundesverband Erneuerbare Energie und das Bündnis Bürgerenergie fordern zusammen mit anderen Akteuren eine Stärkung der Bürgerenergie. mehr...
Baden-Württemberg: Hartes Stück Arbeit
[3.7.2020] Eine gemischte Bilanz zieht der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller bei der Vorlage des Fortschrittsberichts „Klimaneutrale Landesverwaltung“. Vor allem viele Liegenschaften des Landes müssen noch energetisch saniert und modernisiert werden. mehr...
Fazit des Berichts: Es ist ein hartes Stück Arbeit bis die Landesverwaltung 2040 weitgehend klimaneutral arbeitet.
Difu: Veränderungen durch Corona
[26.6.2020] Was die Corona-Pandemie vor allem für Kommunen bedeutet und welche Perspektiven sich abzeichnen, zeigen Forscher des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) auf. mehr...
Green Deal: Wissenschaftler geben Empfehlungen
[24.6.2020] Die Leopoldina, die acatech und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften geben neue Empfehlungen für die Erreichung der Klimaziele 2030. mehr...
bmp greengas: Biomethan für privat noch zu teuer
[23.6.2020] Der Biomethan-Vermarkter bmp greengas hält trotz der Erleichterungen im neuen Gebäude-Energie-Gesetz Biogas für immer noch zu kostenintensiv für private Nutzer. mehr...
Möchte weitere Anreize für die Nutzung von Biomethan: Matthias Kerner.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen