Sonntag, 26. September 2021

Dresden:
Drewag erweitert Wärmespeicher


[28.2.2017] Der Dresdner Energieversorger Drewag erhöht die Speicherkapazität des Wärmespeichers im Innovationskraftwerk Reick um mehr als das Doppelte.

Der Dresdner Energieversorger Drewag setzt im Innovationskraftwerk Reick weiterhin auf eine Flexiblilisierung der Erzeugungsanlagen und investiert dazu über acht Millionen Euro in die Erweiterung der vorhandenen Wärmespeicheranlage. Wie Drewag mitteilt, wird deren Speicherkapazität von derzeit 6.600 Kubikmeter um 7.800 Kubikmeter erhöht und somit mehr als verdoppelt. Mit dem Ausbau bereite das Unternehmen das Fernwärmenetz auf die Zukunft vor und ermögliche so perspektivisch auch die Aufnahme und Speicherung grüner Wärme aus erneuerbaren Energien. Das Unternehmen stelle sich damit den Zielvorgaben der Bundesregierung für die zukünftige Ausgestaltung der Energieversorgungslandschaft. Das Bauvorhaben werde mit einer Förderung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz aktiv unterstützt.
Bereits heute sind Wärmespeicher ein wesentlicher Flexibilitätsbaustein im Verbund der Drewag-Erzeugungsanlagen, informiert das Energieversorgungsunternehmen. Ohne dieselben seien 90 Prozent der KWK-Jahreswärmeerzeugung überhaupt nicht nutzbar. Im Vergleich zur getrennten Produktion von Strom und Wärme spare Drewag so jährlich über 812.000 Tonnen CO2 ein und leiste schon heute einen hohen Beitrag zum Klimaschutz.
In den vergangenen Jahren hatte Drewag bereits mehrfach am Standort des Innovationskraftwerks Reick in die Dresdner Energieversorgung investiert. So wurde etwa im Jahr 2014 eine Photovoltaikanlage errichtet, die ohne eine Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz wirtschaftlich betrieben wird. Die Anlage decke vor allem in den Sommermonaten einen wesentlichen Anteil des Energiebedarfs des Kraftwerks, im Winter übernehme dies eine kleine Dampfturbine in Kraft-Wärme-Kopplung. Darüber hinaus ging im Jahr 2015 ein Zwei-Megawatt-Batteriespeicher (wir berichteten) in Betrieb. (me)

http://www.drewag.de

Stichwörter: Energiespeicher, A/V/E, Fernwärme, Drewag, Dresden, Innovationskraftwerk Reick



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Emscher-Lippe: Regional-Roadmap für Wasserstoff
[24.9.2021] Für die Region Emscher-Lippe wurde ein regionales Umsetzungskonzept für H2-Mobilität vorgestellt. mehr...
Vorstellung des regionalen Umsetzungskonzeptes für H2-Mobilität.
Westfalen Weser: Wasserstoff auf dem Vormarsch
[21.9.2021] Bundesumweltministerin Svenja Schulze informierte sich über Wasserstoffprojekte bei Westfalen Weser in Kirchlengern. mehr...
Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit den Geschäftsführern von Westfalen Weser.
Stadtwerke Rostock: Neuer Großspeicher für Wärmewende
[3.9.2021] Auf ihrem Betriebsgelände in Marienehe errichten die Stadtwerke Rostock einen 45 Millionen Liter fassenden Wärmespeicher. Er soll auch die Wärme einer noch zu errichtenden Power-to-Heat-Anlage aufnehmen. mehr...
Der neue Speicher der Stadtwerke Rostock kann 45 Millionen Liter Wasser aufnehmen.
Baden-Württemberg: Modellregion grüner Wasserstoff
[18.8.2021] Das Projekt Hy-FIVE wurde vom Land Baden-Württemberg unter insgesamt sieben Bewerbungen ausgewählt und wird in den kommenden Jahren mit bis zu 33 Millionen Euro gefördert. Das Projekt ist im Rahmen des Förderaufrufs des Landes für die Realisierung eines Demonstrationsprojekts Modellregion Grüner Wasserstoff entstanden. mehr...
Das Projekt Hy-FIVE wurde vom Land Baden-Württemberg unter insgesamt sieben Bewerbungen ausgewählt und in den kommenden Jahren mit bis zu 33 Millionen Euro gefördert.
RWE: Unverzichtbar für die Energiewende
[3.8.2021] An den Kraftwerksstandorten Lingen und Werne realisiert die RWE einen Batteriespeicher mit einer Leistung von 117 Megawatt. Die Kopplung mit Wasserkraftwerken erhöht die Leistung um weitere 15 Prozent. mehr...
RWE baut einen der größten Batteriespeicher Deutschlands.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021

A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen