Mittwoch, 20. Juni 2018

Bitkom:
Chancen für E-Autos als Firmenwagen


[16.5.2017] Eine Befragung von mehr als 500 Industriebetrieben hat ergeben: In den kommenden zehn Jahren ist mit Elektroautos in den Firmenflotten zu rechnen.

Beinahe jedes zweite deutsche Industrieunternehmen (49 Prozent) geht davon aus, dass es in den kommenden zehn Jahren Elektrofahrzeuge für den eigenen Fuhrpark oder als Firmenwagen anschaffen wird. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 37 Prozent der 506 befragten Unternehmen halten einen solchen Kauf für eher wahrscheinlich, zwölf Prozent für sehr wahrscheinlich. Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder sagt: „Die Mobilität der Zukunft ist E-Mobilität, die in ein intelligentes, digitales Energiesystem eingebunden ist. Wenn künftig mehr und mehr Unternehmen auf Elektrofahrzeuge setzen, wird dies auch den Erfolg bei Privatkunden vorbereiten.“ Der Grund: Es werden mehr E-Fahrzeuge verschiedener Hersteller auf deutschen Straßen zu sehen sein, die Ladeinfrastruktur wird weiter ausgebaut und die Preise für Elektroautos werden deutlich sinken.
Wichtigstes Argument gegen die Anschaffung eines Elektroautos sei eine zu geringe Reichweite (76 Prozent) gefolgt von den hohen Anschaffungskosten (46 Prozent). Jedes vierte Unternehmen scheut den Aufwand, E-Autos in den bestehenden Fuhrpark zu integrieren. Immerhin wären neue Wartungsverträge und Ladesäulen nötig. 20 Prozent der Befragten gaben an, unter den bisherigen Modellen bislang nicht das passende Fahrzeug gefunden zu haben. (me)

www.bitkom.org

Stichwörter: Elektromobilität, Bitkom



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Thüga / trurnit: Online-Plattform zur Elektromobilität
[19.6.2018] Thüga und trurnit launchen eine Online-Plattform rund um das Thema Elektromobilität. Die Plattform soll darüber hinaus als Vertriebstool für Stadtwerke dienen. mehr...
Thüga und trurnit launchen E-Mobilitätsplattform.
PwC-Studie: EVU handeln halbherzig
[13.6.2018] Bis zum Jahr 2020 sollen nach dem Willen der Bundesregierung 100.000 zusätzliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in Deutschland errichtet werden. Laut einer aktuellen Studie von PwC ist dieses Ziel derzeit in weiter Ferne. mehr...
PwC-Studie: Energieversorger sind beim Aufbau einer öffentlicher Lade-Infrastruktur für E-Fahrzeuge aktiv, sie betreiben aber noch zu wenige Ladesäulen.
Hessen: Neuer Impuls für E-Mobilität
[12.6.2018] Die hessische Landesregierung fördert jetzt auch den Bau von Ladesäulen für E-Fahrzeuge auf Firmengeländen. Rund 3,5 Millionen Euro stehen dafür bereit. mehr...
Tübingen: Lade-Infrastruktur wird ausgebaut
[8.6.2018] Die Stadtwerke Tübingen bauen die Lade-Infrastruktur für Elektroautos kräftig aus: Bis Ende 2019 sollen 44 neue Ladepunkte in Tübingen und Umgebung bereitstehen. mehr...
Oberbürgermeister Boris Palmer (l.) lässt sich von swt-Bereichsleiter Hanno Brühl die Funktionsweise der neuen E-Ladestation am Tübinger Freibad erklären.
ESWE: 20 E-Ladesäulen für Wiesbaden
[7.6.2018] Für die Wiesbadener geht es ab sofort noch einfacher in Richtung Zukunft: Im Stadtgebiet stellt der Energiedienstleister ESWE Versorgung 20 Ladesäulen mit 40 Ladepunkten für Elektrofahrzeuge auf. mehr...
Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG, beim Aufladen an einer ESWE-Ladesäule.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen