Donnerstag, 13. Mai 2021

ALDI SÜD:
Filialen bilden virtuelles Kraftwerk


[31.5.2017] Der Discounter ALDI SÜD und der Energiekonzern EnBW testen in einem Pilotprojekt die Speicherung selbst erzeugten Solarstroms. Dazu werden Kraftwerke und Speicher zu einem virtuellen Kraftwerk verbunden.

Solaranlagen auf ALDI SÜD-Filialen werden mit einem Batteriespeicher gekoppelt. Auf den Dächern von mehr als 1.200 ALDI SÜD Filialen produzieren Photovoltaikanlagen jährlich 112 Millionen Kilowattstunden Strom, der größtenteils vor Ort verbraucht wird. Jetzt hat der Discounter gemeinsam mit dem Energiekonzern Energie Baden-Württemberg (EnBW), dem Speicheranbieter ads-tec und dem Solarunternehmen Pohlen Solar ein Pilotprojekt zur Speicherung der selbst erzeugten Solarenergie gestartet.
Florian Kempf, Leiter Energiemanagement bei ALDI SÜD, erläutert: „In der ersten Testphase werden die Solaranlagen von drei Filialen im Großraum Frankfurt am Main mit einem Batteriespeicher gekoppelt. So entsteht ein kleines virtuelles Kraftwerk.“ Ziel sei es, einen möglichst hohen Eigenverbrauch zu generieren und den Autarkiegrad der Filialen zu erhöhen.
Wie ALDI SÜD meldet, wird EnBW das Energie-Management übernehmen. Dieses bewerte permanent, ob es günstiger sei, den Solarstrom direkt zu verbrauchen, im Speicher zu parken oder dem Energiemarkt zur Verfügung zu stellen. Dazu werden die Lastgänge der drei Erzeugungsanlagen und Speicher gesamtheitlich visualisiert. Daneben wertet das System die Energieflüsse von sieben weiteren ALDI SÜD Filialen sowie der Solaranlage auf dem Dach des ALDI SÜD Logistikzentrums aus. Wann der Strom am besten verbraucht, gespeichert oder verkauft werden soll, berechnet ein von EnBW entwickelter Algorithmus.
Die Testphase mit drei Filialen der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Mörfelden soll noch bis Ende Januar 2018 dauern. „Am Ende des Praxistests können wir zeigen, wie groß das Potenzial von Solaranlagen in Kombination mit Speichern ist, wenn wir sie zu virtuellen Kraftwerken verbinden“, sagt Timo Sillober, Leiter Vertrieb und Produktmanagement bei EnBW. (me)

http://www.aldi-sued.de
http://www.enbw.com
http://www.ads-tec.de
http://www.pohlen-dach.de

Stichwörter: Energiespeicher, virtuelles Kraftwerk, Photovoltaik, ALDI SÜD, EnBW, ads-tec, Pohlen Solar

Bildquelle: Unternehmensgruppe ALDI SÜD

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Herdecke: Pumpspeicherkraftwerk wird überholt
[29.4.2021] Das Pumpspeicherkraftwerk in Herdecke wird fit gemacht für die Zukunft. Für die Wartung und Überarbeitung zentraler Bauteile nimmt das Unternehmen RWE die Anlage rund zehn Monate vom Netz. mehr...
Europas größter Wasserhahn: Das Pumpspeicherkraftwerk Herdecke wird in den kommenden zehn Monaten fit gemacht für die Zukunft.
KIT: Auf zu thermischen Großspeichern
[23.4.2021] Hochtemperaturtechnologie macht elektrothermische Netzspeicher möglich, mit denen sich große Mengen Energie aus erneuerbaren Quellen puffern lassen. Im Verbundprojekt LIMELISA entwickeln KIT und DLR die dafür nötigen Grundlagen. mehr...
Vorversuch für elektrothermische Speicher: Ein Speicher mit Schüttgut und Flüssigmetall als Wärmeträgerfluid.
MAN Energy Solutions : Partner bei Flüssigluftspeicher
[22.4.2021] Die CRYOBattery, der weltweit größte Flüssigluft-Energiespeicher von Highview Power, wird MAN LAES-Turbotechnologie nutzen. mehr...
Grafische Darstellung des Flüssigluft-Energiespeichers.
Power-to-Gas: Ausbau größter süddeutsche Anlage
[21.12.2020] Die größte Power-to-Gas-Anlage in Süddeutschland wird ausgebaut. Damit wird im baden-württembergischen Grenzach-Wyhlen der Markthochlauf der grünen Wasserstoff-Technologie vorangetrieben. mehr...
Die industrielle Power-to-Gas-Anlage am Wasserkraftwerk in Grenzach-Wyhlen wird erweitert.
Trianel: Hamm wird Wasserstoffcluster
[10.12.2020] Die Stadt Hamm wird Wasserstoffcluster. Projektpartner ist Trianel. Gestartet werden soll mit einer großtechnischen Elektrolyseanlage mit bis zu 20 MW. mehr...
Für Hamm wurde eine Absichtserklärung zur Errichtung eines Wasserstoffclusters unterzeichnet.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2021
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energiespeicher:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen