Montag, 25. Mai 2020

Offenbach am Main:
Bis zu vier Fahrzeuge auf einmal laden


[2.6.2017] In Offenbach am Main wurde jetzt die erste E-Tankstelle, an der vier Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden können, offiziell in Betrieb genommen. Entwickelt hat sie die Firma Honda R&D.

Vier Elektrofahrzeuge können zur gleichen Zeit mit insgesamt maximal 150 Kilowatt geladen werden. Die Firma Honda R&D Europe hat die erste öffentliche Ladesäule mit neuester 940V-Hochvolttechnologie gebaut und betreibt diese am eigenen Firmensitz im Offenbacher Stadtteil Bieber. An der Ladesäule im modernen Photovoltaik-Carport können mit unterschiedlichen Steckertypen bis zu vier Fahrzeuge mit bis zu 150 Kilowatt geladen werden. Das Aufladen von Elektrorollern und E-Bikes wird kostenlos angeboten. Die Anlage gehört zum Forschungs- und Entwicklungsprojekt Smart Company. Die Stadt Offenbach mit dem Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz und die regionale Projektleitstelle Modellregion Elektromobilität Rhein-Main unterstützen das Forschungsprojekt.
Ziel des Projektes ist die effiziente und intelligente Nutzung von Energieressourcen. Die Ladesäule sei Teil eines umfassenden Energiekonzepts und werde mit Photovoltaikstrom von Honda und Strom aus Kraft-Wärme-Kopplung versorgt. Über eine zentrale Steuerung soll ein vorausschauendes Energie-Management betrieben werden, das außerdem zur Stabilisierung lokaler und überregionaler Netze beitragen soll. Folglich würden auch Informationen von Stromversorgern und Netzbetreibern eingebunden.
Zudem werde Honda R&D die Anlage auch für interne Forschungszwecke nutzen und die Daten der Ladevorgänge auswerten. In einem nächsten Schritt sei dann die Einbindung einer Wasserstofftankstelle mit integierter Wasserstofferzeugung geplant. Auch die Wasserstofftankstelle werde ausschließlich mit erneuerbaren Energien versorgt und könne als Stromspeicher dienen und damit zur Stabilisierung des Netzes beitragen.
Der Betrieb der neu entwickelten Ladestation wurde mit einer offiziellen Eröffnungsfeier gestartet. Bernhard Maßberg, Abteilungsleiter für Mobilität im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMVEL), begrüßte die Maßnahme zur Förderung der Elektromobilität. Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) reiste mit einem wasserstoffbetriebenen Fahrzeug an und gratulierte zur Einrichtung des eigens für die Ladesäulen entwickelten Carports. (me)

http://www.offenbach.de
http://www.soh-of.de

Stichwörter: Elektromobilität, Offenbach am Main, Stadtwerke Offenbach, Honda R&D, Modellregion Elektromobilität Rhein-Main

Bildquelle: Stadt Offenbach / georg-foto.de

Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Stadtwerke Münster: Eine Million Euro für E-Mobilität
[12.5.2020] Die Stadtwerke Münster investieren eine Million Euro in neue Ladesäulen in der Innenstadt sowie in den Stadtteilen der Stadt Münster. Zudem soll bis zum Jahr 2029 die komplette Busflotte auf E-Mobilität umgestellt werden. mehr...
Eine Million Euro für die öffentliche Lade-Infrastruktur in Münster: Diesen Plan stellen die Stadtwerke-Geschäftsführer Sebastian Jurczyk (l.) und Frank Gäfgen vor.
BDEW-Ladesäulenregister: 27.730 öffentliche Ladepunkte
[6.5.2020] Derzeit werden laut dem Ladesäulenregister des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft in Deutschland 27.730 Ladepunkte betrieben, drei Viertel davon von Energieversorgern. Gegenüber Ende 2019 ist das ein Zuwachs von 16 Prozent. mehr...
Drei Viertel aller öffentlichen Ladesäulen werden von Energieversorgern betrieben.
Interview: Vom Verkehrsbetrieb zum Service-Provider Interview
[1.4.2020] Wir müssen uns von dem Begriff ÖPNV verabschieden und langfristig von der Mobilität der Zukunft sprechen, sagt Bruno Schwager. Im stadt+werk-Interview erklärt der Geschäftsführer der Verkehrsbetriebe Schaffhausen (VBSH), warum sein Unternehmen auf Elektromobilität setzt. mehr...
Bruno Schwager
Wuppertal: Vom Abfall zum Kraftstoff Bericht
[31.3.2020] Im Projekt „H2-W – Wasserstoffmobilität für Wuppertal“ arbeiten verschiedene kommunale Sektoren zusammen, um Wasserstoff als nachhaltigen Energieträger für den ÖPNV herzustellen und zu nutzen. Nun sind die ersten Brennstoffzellenbusse im Einsatz. mehr...
Bis Ende des Jahres 2020 sollen in Wuppertal zehn wasserstoffbetriebene Busse im Linienverkehr eingesetzt werden.
Ladesäulen: Kleiner Energiezähler für Eichrecht
[20.3.2020] Die beiden Unternehmen chargeIT mobility und Gebr. Bauer haben einen Energiezähler entwickelt, der für das eichrechtskonforme Betreiben von AC-Ladesystemen eingesetzt werden soll. Er ist aktuell der kleinste eichrechtskonforme Energiezähler. mehr...
Der Energiezähler von chargeIT mobility und Gebr. Bauer ist so kompakt konzipiert, dass er problemlos in kleine Ladesysteme eingebaut werden kann.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen