Dienstag, 27. September 2022

Grünbuch Energieeffizienz:
Konsultationsergebnisse veröffentlicht


[7.6.2017] Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Ergebnisse der Konsultation zum Grünbuch Energieeffizienz veröffentlicht. Efficiency First lautet die wichtigste Forderung in dem Bericht. Auch im Branchenmonitor Energieeffizienz 2017, herausgegeben von DENEFF und PwC, fordern Unternehmen das Prinzip Effficiency First.

Bericht über die Ergebnisse zu den Konsultationen zum Grünbuch Energieeffizienz Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat jetzt die Ergebnisse der Konsultationen zum Grünbuch Energieeffizienz und zum Impulspapier Strom 2030 veröffentlicht. Beide Diskussionsprozesse wurden im Sommer 2016 gestartet. Die zahlreichen Stellungnahmen konnten inzwischen ausgewertet werden. Des Weiteren wurden erste Schlussfolgerungen gezogen.
Laut Staatssekretär Rainer Baake (Bündnis 90/Die Grünen) herrscht inzwischen ein breiter Konsens darüber, dass es zur Erreichung der Energiewendeziele eines Dreiklangs bedarf: „Erstens muss der Energiebedarf in allen Sektoren deutlich und dauerhaft verringert werden (Stichwort „Efficiency First“). Zweitens sollen erneuerbare Energien in den jeweiligen Sektoren überall dort direkt genutzt werden, wo dies ökonomisch und ökologisch sinnvoll ist, also zum Beispiel Biotreibstoffe im Verkehrssektor oder Solarthermie in Gebäuden. Drittens wird der Energiebedarf in allen Sektoren, der trotz Effizienzmaßnahmen und direkter Nutzung erneuerbarer Energien verbleibt, zukünftig mit Strom aus erneuerbaren Quellen gedeckt.“ Derzeit werde der Strom mit höheren Abgaben belastet als fossile Heiz- und Kraftstoffe. Damit sich der Einsatz von Strom auch in den anderen Sektoren rechnet, bedürfe es jetzt einer Reform von Umlagen, Entgelten und Steuern.
Dass Efficiency First zum strategischen Planungsinstrument für das Energiesystem und Maßstab für künftige Neubaustandards werden soll, forderten auch 90 Prozent der für den Branchenmonitor Energieeffizienz befragten 159 Unternehmen aus verschiedenen Bereichen der Energieeffizienzbranche. Auch die Weiterentwicklung des politischen Rahmens halten viele Unternehmer für einen wichtigen Markttreiber. Zudem wünschen sie sich laut Branchenmonitor Energieeffizienz 2017 den Abbau regulatorischer Hemmnisse. Der Branchenmonitor wird von der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) und dem Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) herausgegeben und erscheint im fünften Jahr infolge. Nach dem Branchenmonitor 2017 erwirtschaftete die Energieeffizienzbranche im vergangenen Jahr einen Umsatz von 143 Milliarden Euro und beschäftigte insgesamt rund 600.000 Arbeitnehmer. (me)

http://www.bmwi.de
Auswertungsbericht Grünbuch Energieeffizienz (PDF; 607 KB) (Deep Link)
Ergebnispapier Strom 2030 (PDF; 2,8 MB) (Deep Link)
http://www.deneff.org
http://www.pwc.de
Branchenmonitor Energieeffizienz 2017 (PDF; 2,4 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Energieeffizienz, Politik, BMWi, DENEFF, PwC, Grünbuch Energieeffizienz, Impulspapier Strom 2030, Branchenmonitor Energieeffizienz 2017

Bildquelle: BMWI

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Stadtwerke Witten: Ein Viertel weniger Energieverbrauch
[16.9.2022] Die Stadtwerke Witten werden im zweiten Halbjahr 2022 voraussichtlich 25 Prozent weniger Energie verbrauchen als 2019. Dazu tragen unter anderem die Abschaltung eines BHKW, die Absenkung der Wassertemperatur in den Bädern, die Reduzierung der Außenbeleuchtung oder die Verringerung der Raumtemperaturen bei. mehr...
Trianel: Im Metaversum Energie sparen
[9.9.2022] Mit einer virtuellen 3D-Umgebung will Trianel die Energiespar-Kampagnen der Stadtwerke unterstützen. Das so genannte Metaversum Energiesparen soll den Zugang zum Thema erleichtern. Die Fertigstellung des Blueprint soll noch im September erfolgen. mehr...
Trianel will mittels solcher 3D-Umgebungen Energiesparmöglichkeiten aufzeigen.
Stadtwerke Münster: Förderung für Grüne Wärme
[30.8.2022] Die Stadtwerke Münster haben sich die Förderung für ein innovatives Wärmesystem im Hafen-Kraftwerk gesichert. Genutzt wird dabei die Wärme des Dortmund-Ems-Kanals mittels einer Großwärmepumpe. mehr...
Im Heizkraftwerk am Hafen gewinnen die Stadtwerke künftig auch mit Hilfe einer Großwärmepumpe Wärme des Dortmund-Ems-Kanals.
Bonn: MVA als Place to be Interview
[24.8.2022] Nach rund 30 Jahren verlässlichem Betrieb soll die Anlagentechnik der Müllverwertungsanlage Bonn (MVA) erneuert werden. Im Interview erläutert der langjährige Geschäftsführer der MVA Bonn, Manfred Becker, das von der Stadt entwickelte Nachfolgekonzept bonNova. mehr...
Effiziente Gebäude 2022: Auftakt der Fachkonferenz
[24.8.2022] Am 30. August findet mit dem Online-Seminar „Kostengünstig Bauen und Wohnen“ der Auftakt zur Fachkonferenz Effiziente Gebäude statt. Ausgerichtet wird sie von ZEBAU. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen