Freitag, 9. Dezember 2022

Stadtwerke Ratingen:
Höhere BHKW-Auslastung dank Speicher


[21.6.2017] Die Stadtwerke Ratingen rüsten ihr Fernheizkraftwerk mit einem zweiten Wärmespeicher auf. Dieser soll die Versorgung der steigenden Gebäudeanzahl mit Fernwärmeanschluss gewährleisten.

Zwei Spezialkräne hievten den neuen Wärmespeicher der Stadtwerke Ratingen an seinen Bestimmungsort. Die Stadtwerke Ratingen haben im Fernheizkraftwerk Am Sandbach einen neuen Wärmespeicher eingebaut, damit die steigende Anzahl von Gebäuden mit Fernwärmeanschluss auch in Zukunft optimal versorgt werden kann. Es ist bereits der zweite Speicher mit einem Fassungsvermögen von etwa 100 Kubikmetern. Die Kosten geben die Stadtwerke mit 165.000 Euro an. Mit der Investition soll eine bessere Auslastung des Blockheizkraftwerks (BHKW) erreicht und weitere 2.700 Tonnen CO2 eingespart werden.
Hans-Horst Sprenger, Technischer Leiter der Stadtwerke Ratingen, erläutert: „Der neue Wärmespeicher trägt dazu bei, dass das Netz weiter effizient wachsen kann, der Anteil des geförderten Kraft-Wärme-Kopplungsstroms (KWK) weiter wächst und die Versorgung der Gebäude mit Fernwärme rund um die Uhr gesichert ist – selbst wenn der Heizbedarf mal kurzzeitig ansteigt.“
Seit der Modernisierung des Fernheizkraftwerks im Jahr 2015 produziert die Anlage Am Sandbach pro Jahr rund 75.000 Megawattstunden (MWh) Wärme und 44.000 MWh Strom. Während im Winter die durch die Gasmotoren erzeugte Heizungswärme direkt benötigt wird, kann sie während der wärmeren Monate zwischengespeichert werden. „Damit steigt die Effizienz der Anlage noch einmal deutlich an“, erklärt Sprenger.
Der Wärmespeicher mit 12 Metern Höhe und einem Gewicht von 25,5 Tonnen musste von einem Spezial-LKW während der Nacht angeliefert und mit zwei großen Kränen an den späteren Bestimmungsort gehoben werden. Rund vier Wochen dauerte es, bis der Kessel in die Leittechnik des Fernheizkraftwerks eingebunden werden konnte. Zuvor mussten laut den Stadtwerken meterweise Rohre verlegt werden und eine 30 Zentimeter dicke Dämmschicht angebracht werden. Die aktuelle Erweiterung des Fernwärmenetzes soll Mitte 2018 abgeschlossen sein und dann weitere 3,7 Kilometer Länge umfassen. (me)

http://www.stadtwerke-ratingen.de

Stichwörter: Wärmeversorgung, Stadtwerke Ratingen

Bildquelle: Stadtwerke Ratingen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wärmeversorgung

Hörstel: Kalte-Nahwärmenetz geplant
[7.12.2022] Die Netzgesellschaft SWTE Netz wertet jetzt die Probebohrungen für das geplante Kalte-Nahwärmenetz in der nordrhein-westfälischen Stadt Hörstel aus. mehr...
Begutachtung der Probebohrungen für das Kalte-Nawärmenetz in Hörstel.
Pfullingen: Stadt nimmt Wärmeplanung in Angriff

[5.12.2022] Die baden-württembergische Stadt Pfullingen hat sich das Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestands bis 2040 gesetzt. Eine freiwillige kommunale Wärmeplanung soll zeigen, wie künftig der passende Wärmeversorgungsmix für die Stadt aussehen kann. mehr...
Schönau im Schwarzwald: Energie-Kommune dank Wärmewende
[30.11.2022] Die Wärmewende in Schönau im Schwarzwald erreicht dank der neuen Heizzentrale einen Meilenstein. Dafür wurde die Stadt von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) als Energie-Kommune des Monats ausgezeichnet. mehr...
Die zahlreichen PV-Dachanlagen von Schönau sieht man besten von oben.
Stadtwerke Nordfriesland: Leck heizt mit Erdwärme
[30.11.2022] Die Stadtwerke Nordfriesland starten gemeinsam mit der Gemeinde Leck ein Erdwärmeprojekt. 153 Abnahmestellen sind dafür im ersten Bauabschnitt geplant. mehr...
Spatenstich zum Projekt Erdwärme in der Gemeinde Leck.
Friedrichshafen: Aufbruch in die Wärmezukunft
[3.11.2022] Die Stadt Friedrichshafen und das Stadtwerk am See intensivieren ihre Zusammenarbeit. In einer kommunalen Wärmeplanung erarbeiten sie jetzt konkrete Maßnahmen, wie Energie bei Wärmeerzeugung und -verbrauch effizienter eingesetzt werden kann. mehr...
Ein wesentlicher Bestandteil der aktuellen Wärme-Landschaft in Friedrichshafen: die neue Energiezentrale neben dem Graf-Zeppelin-Gymnasium, über die das Wärmenetz Nordstadt versorgt wird.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Wärmeversorgung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen