Freitag, 28. Februar 2020

InnovationCity Ruhr:
NRW.BANK stellt 400.000 Euro bereit


[21.8.2017] Mit dem Projekt InnovationCity Ruhr sollen die CO2-Emissionen des Industriestandorts Bottrop um die Hälfte reduziert werden. Die NRW.Bank stellt für diese Klimaschutzmaßnahme jetzt weitere 400.000 Euro bereit.

Die NRW.BANK hat ihre Förderung für das Projekt InnovationCity Ruhr – Modellstadt Bottrop für weitere vier Jahre verlängert und stellt insgesamt 400.000 Euro zur Verfügung. Wie die Förderbank für Nordrhein-Westfalen meldet, sollen die Mittel für den InnovationCity Roll-out (ICro), das Projekt Essen-Eltlingviertel und weitere Einzelvorhaben verwendet werden.
„Sowohl die beeindruckenden Ergebnisse in Bottrop und in annähernd 30 weiteren Quartieren, als auch die hohe Bedeutung dieses Themas vor dem Hintergrund des Pariser Klimaschutzabkommens zeigt, dass unsere Förderung hier zielführend und erfolgreich war und ist“, sagt Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Klimaschutz und energetische Stadtentwicklung sind wichtige Zukunftsthemen und bilden auch in der Ausrichtung unserer Förderbank einen Fokus."
Seit dem Jahr 2010 arbeitet ein aktuell 30-köpfiges Team an einer Halbierung der CO2-Emissionen des Industriestandorts Bottrop. Eine externe Evaluierung im Jahr 2015 ergab bereits eine Reduzierung um 38 Prozent. Die verbleibenden zwölf Prozent sollen mit den aktuell über 300 Einzelprojekten im Bottroper Masterplan erreicht werden. Die Förderung der NRW.BANK spiele hier eine wichtige Rolle, sagt Burkhard Drescher, Geschäftsführer von Innovation City Management. (me)

http://www.nrwbank.de
http://www.icruhr.de

Stichwörter: Finanzierung, Klimaschutz, NRW.BANK, InnovationCity Ruhr, Bottrop



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzierung

Solarenergie: Kreditprodukt für die Energiewende Bericht
[10.2.2020] In der traditionellen Energiewirtschaft sind Power Purchase Agreements fest etabliert. Bei Erneuerbare-Energien-Projekten werden sie aber bislang kaum genutzt. Das will die UmweltBank mit einem innovativen Finanzierungskonzept auf PPA-Basis ändern. mehr...
Solarpark Barth V: Bewährte Technologie, neues Finanzierungskonzept.
UmweltBank: PPA-Finanzierung für Solarpark Barth 5
[21.11.2019] Die derzeit größte Freiflächen-Solaranlage in Deutschland, die gänzlich ohne Förderung auskommt, wird mithilfe eines innovative Kreditprodukts der UmweltBank finanziert. Gebaut wird das Kraftwerk von BayWa r.e. mehr...
Der Solarpark Barth 5 westlich von Stralsund wurde von BayWa r.e. realisiert und von der UmweltBank finanziert.
Aachen: Windpark mit Bürgerbeteiligung
[8.11.2019] Ab nächstem Jahr können sich Kunden des Aachener Versorgers STAWAG finanziell am Windpark Münsterwald beteiligen. Die Laufzeit der Anlage beträgt fünf Jahre, der Zinssatz zwei Prozent pro Jahr. mehr...
Bürgerbeteiligungsprojekt Windpark Münsterwald: Zukünftig drehen sich hier sieben Windräder.
Beleuchtung: Mit Contracting umrüsten Bericht
[24.10.2019] Im Schnitt 260 Leuchten pro Jahr auf LED-Technik umzustellen war den Brackenheimern zu langsam. Um ihre Straßenbeleuchtung schneller modernisieren zu können, entschied sich die baden-württembergische Stadt für das Einspar-Contracting. mehr...
Der Montagetrupp rüstete circa 30 Leuchten pro Tag auf LED-Technik um.
Crowdfunding: Solarpark ohne Förderung
[22.8.2019] Über die Crowdfunding-Plattform des Start-ups enyway wurde eine Freiflächen-Solaranlage mit einer Leistung von 1,3 Megawatt finanziert. Gebaut wird das Kraftwerk jetzt von BayWa r.e. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzierung:
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen