EUROFORUM

Dienstag, 26. März 2019

Voltaris:
Intelligentes Messwesen im Fokus


[4.9.2017] Auf den metering days in Fulda präsentiert Voltaris sein Portfolio rund um das intelligente Messwesen. Außerdem berichtet Voltaris-Vertriebsleiter Marcus Hörhammer über das Bundesforschungsprojekt PolyEnergyNet, bei dem Voltaris das Messkonzept verantwortet.

Voltaris-Vertriebsleiter Markus Hörhammer informiert auf den metering days über resiliente Netze. Diese stehen im Fokus der Forschungsprojektes PolyEnergyNet. Der IT-Dienstleister Voltaris informiert auf den metering days (19. - 20. September 2017, Fulda) über das intelligente Messwesen. Die metering days setzen ihren Schwerpunkt auf den Smart Meter Roll-out. Umsetzungsfragen und neue Geschäftsmodelle stehen im Fokus. Voltaris stellt am Messestand sein komplettes Portfolio im klassischen und intelligenten Messwesen vor.
Voltaris-Geschäftsführer Karsten Vortanz erläutert: „Mit iMSB Basis bieten wir ein Lösungsmodul für alle notwendigen Kernprozesse des intelligenten Messstellenbetriebs. Es beinhaltet die Übernahme der Gateway-Administration sowie den Empfang, die Aufbereitung und die Bereitstellung der Messwerte – und somit alle Kernelemente, die die Stadtwerke für den reibungslosen Start in das intelligente Messwesen benötigen.“
Geschäftsführerkollege Peter Zayer ergänzt: Mit iMSB Basis können sowohl die Anforderungen des grundzuständigen (gMSB) als auch diejenigen des wettbewerblichen Messstellenbetreibers (wMSB) umgesetzt werden. Es ist modular, flexibel und vollumfänglich ausgeprägt und bietet größtmögliche Sicherheit bei geringen Investitionen.“
Marcus Hörhammer, Leiter Vertrieb und Innovation bei Voltaris, wird am zweiten Kongresstag im Forum Smart Metering in der Praxis einen Vortrag zum Thema Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung – Feldtesterfahrungen aus PolyEnergyNet halten. Wie Voltaris meldet, war es das Ziel des Bundesforschungsprojektes, resiliente Ortsnetze zu realisieren und zu erforschen. Dabei haben resiliente Netze die Fähigkeit, permanent und selbstständig wieder in einen stabilen Zustand zu gelangen. Sie sind so konzipiert, dass die Netzführung in Verteilnetzen dezentral erfolgen kann.
Voltaris habe entscheidend an der Entwicklung des Messkonzeptes mitgewirkt und die intelligenten Messsysteme ausgewählt und beschafft. Diese wurden in einem Feldtest verbaut und netzdienlich eingesetzt. Im Rahmen des Vorhabens wurden Netzqualitätsparameter erfasst und Steuerboxen zur Ansteuerung von Flexibilitäten eingesetzt. Dazu habe Voltaris eine Koordinierungsfunktion zwischen marktseitigen und netzdienlichen Anforderungen auf Basis der BDEW-Ampel entwickelt. Außerdem habe der Energiedienstleister die Konzeptionierung und Umsetzung der notwendigen Backend-Systeme, das Gateway-Administrator-System sowie das System zum energiewirtschaftlichen Messdaten-Management verantwortet. (me)

www.voltaris.de

Stichwörter: Smart Metering, VOLTARIS,

Bildquelle: Voltaris GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart Metering

Interview: Komplettlösung statt Einzelkomponenten Interview
[7.3.2019] Vom Basiszähler über eine FNN-konforme Steuerbox bis hin zum Smart Meter Gateway bietet das Unternehmen Sagemcom Dr. Neuhaus Lösungen für Messstellenbetreiber an. Dirk Engel, Leiter Produkt-Management, erläutert die Vorteile eines solchen Portfolios. mehr...
Dirk Engel ist in verschiedenen Funktionen bei Sagemcom Dr. Neuhaus tätig.
LSW Netz: Gateway-Administration mit GWAdriga
[5.3.2019] Das Unternehmen GWAdriga unterstützt LSW Netz bei der Smart-Meter-Gateway-Administration. mehr...
NEW: Discovergy unterstützt Roll-out
[8.2.2019] Die Firma Discovergy übernimmt für den Versorger NEW Niederrhein Energie und Wasser den Roll-out der intelligenten Messsysteme und damit den wettbewerblichen Messstellenbetrieb von potenziell rund 50.000 Messstellen. mehr...
Schleupen / BTC: Kooperation vereinbart
[7.2.2019] Die Unternehmen BTC und Schleupen haben eine Partnerschaft beim CLS-Management unterzeichnet. Gemeinsam wollen sie Stadtwerke bei der Entwicklung von Mehrwertdiensten unterstützen. mehr...
Auf der E-world besiegelten die Firmen BTC und Schleupen eine CLS-Management-Partnerschaft.
EnBW: Einfache Abrechnung
[4.2.2019] In einem Pilotprojekt testen die EnBW-Tochter Netze BW und der Abrechnungsspezialist Minol-Zenner eine Infrastruktur für Submetering in einem Wohnhaus. Dadurch soll eine deutliche Vereinfachung und Beschleunigung der Nebenkostenabrechnungen möglich werden. mehr...