Donnerstag, 1. Oktober 2020

Voltaris:
Intelligentes Messwesen im Fokus


[4.9.2017] Auf den metering days in Fulda präsentiert Voltaris sein Portfolio rund um das intelligente Messwesen. Außerdem berichtet Voltaris-Vertriebsleiter Marcus Hörhammer über das Bundesforschungsprojekt PolyEnergyNet, bei dem Voltaris das Messkonzept verantwortet.

Voltaris-Vertriebsleiter Markus Hörhammer informiert auf den metering days über resiliente Netze. Diese stehen im Fokus der Forschungsprojektes PolyEnergyNet. Der IT-Dienstleister Voltaris informiert auf den metering days (19. - 20. September 2017, Fulda) über das intelligente Messwesen. Die metering days setzen ihren Schwerpunkt auf den Smart Meter Roll-out. Umsetzungsfragen und neue Geschäftsmodelle stehen im Fokus. Voltaris stellt am Messestand sein komplettes Portfolio im klassischen und intelligenten Messwesen vor.
Voltaris-Geschäftsführer Karsten Vortanz erläutert: „Mit iMSB Basis bieten wir ein Lösungsmodul für alle notwendigen Kernprozesse des intelligenten Messstellenbetriebs. Es beinhaltet die Übernahme der Gateway-Administration sowie den Empfang, die Aufbereitung und die Bereitstellung der Messwerte – und somit alle Kernelemente, die die Stadtwerke für den reibungslosen Start in das intelligente Messwesen benötigen.“
Geschäftsführerkollege Peter Zayer ergänzt: Mit iMSB Basis können sowohl die Anforderungen des grundzuständigen (gMSB) als auch diejenigen des wettbewerblichen Messstellenbetreibers (wMSB) umgesetzt werden. Es ist modular, flexibel und vollumfänglich ausgeprägt und bietet größtmögliche Sicherheit bei geringen Investitionen.“
Marcus Hörhammer, Leiter Vertrieb und Innovation bei Voltaris, wird am zweiten Kongresstag im Forum Smart Metering in der Praxis einen Vortrag zum Thema Intelligente Messsysteme zur Netzüberwachung und -steuerung – Feldtesterfahrungen aus PolyEnergyNet halten. Wie Voltaris meldet, war es das Ziel des Bundesforschungsprojektes, resiliente Ortsnetze zu realisieren und zu erforschen. Dabei haben resiliente Netze die Fähigkeit, permanent und selbstständig wieder in einen stabilen Zustand zu gelangen. Sie sind so konzipiert, dass die Netzführung in Verteilnetzen dezentral erfolgen kann.
Voltaris habe entscheidend an der Entwicklung des Messkonzeptes mitgewirkt und die intelligenten Messsysteme ausgewählt und beschafft. Diese wurden in einem Feldtest verbaut und netzdienlich eingesetzt. Im Rahmen des Vorhabens wurden Netzqualitätsparameter erfasst und Steuerboxen zur Ansteuerung von Flexibilitäten eingesetzt. Dazu habe Voltaris eine Koordinierungsfunktion zwischen marktseitigen und netzdienlichen Anforderungen auf Basis der BDEW-Ampel entwickelt. Außerdem habe der Energiedienstleister die Konzeptionierung und Umsetzung der notwendigen Backend-Systeme, das Gateway-Administrator-System sowie das System zum energiewirtschaftlichen Messdaten-Management verantwortet. (me)

http://www.voltaris.de

Stichwörter: Smart Metering, VOLTARIS,

Bildquelle: Voltaris GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart Metering

Smart-Meter-Gateway-Administration: regio iT weiterhin zertifiziert
[19.8.2020] regio iT ist auch für die nächsten drei Jahre als Smart-Meter-Gateway-Administrator zertifiziert. Der IT-Dienstleister hat das Rezertifizierungsaudit gemäß technischer Richtlinie des BSI erfolgreich bestanden. mehr...
DIGImeto: Roll-out kann starten
[12.8.2020] Die kommunale Smart-Metering-Kooperation DIGImeto setzt auf das Smart Meter Gateway CONEXA 3.0 Performance von Theben. Bei Auslieferung und Einbau geht DIGImeto einen besonders sicheren Weg. mehr...
BSI: Viertes Gateway zertifiziert
[7.8.2020] Das Smart-Meter-Gateway CONEXA 3.0 Performance von Anbieter Theben erfüllt die Sicherheitsvorgaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik. mehr...
Das Smart-Meter-Gateway CONEXA 3.0 Performance wurde vom BSI zertifiziert.
Taskforce Smart Metering: CLS-Schnittstelle sorgt für Eklat Bericht
[23.7.2020] In einer Sitzung der Smart Metering Taskforce des BMWi gab es Streit zwischen Behörden- und Unternehmensvertretern. Die Branche fordert den Einsatz der CLS-Schnittstelle von Smart Meter Gateways für Submetering-Dienste. Warum lehnt das BSI dies ab? mehr...
Das BSI zieht nicht unbedingt mit der Branche an einem Strang.
Lösungen: Energieverbrauch sichtbar machen Bericht
[23.7.2020] Von der KI-basierten automatischen Lastganganalyse profitieren sowohl Energieversorger als auch Kunden. Einspar- und Umsatzpotenziale beim Energieverbrauch sollen dabei leicht verständlich visualisiert werden. mehr...
Mit Dashboard Energieverbrauch im Blick.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen