Donnerstag, 1. Oktober 2020

Allgäuer Überlandwerk:
Echter Ökostrom aus der Region


[25.10.2017] Im Netzgebiet des Allgäuer Überlandwerks sollen Privatpersonen bald direkten Stromhandel untereinander betreiben können. Dazu arbeitet der kommunale Versorger mit dem New Yorker Start-up LO3 Energy zusammen.

AÜW-Pilotkunde Günter Mögele: Blockchain ermöglicht direkten Stromhandel zwischen Privatpersonen. Das Allgäuer Überlandwerk (AÜW) kooperiert mit dem New Yorker Start-up LO3 Energy, um auf Basis der Blockchain-Technologie den direkten Stromhandel zwischen Privatpersonen zu ermöglichen. Ziel des Projekts ist laut AÜW der Aufbau einer Handelsplattform, auf der Stromerzeuger und Stromverbraucher zusammengebracht werden und untereinander – ohne einen dazwischengeschalteten Energieversorger – Strom handeln können. Statt wie bisher Strom unbekannter Herkunft von nur einem Stromversorger zu beziehen, sollen Haushalte dann aus einer Vielzahl verschiedener Lieferanten ihren Strombezug flexibel selbst auswählen können. Gleichermaßen sei es auf Erzeugungsseite denkbar, überschüssig produzierten Strom nicht wie bisher über die EEG-Vergütung einfach ins Netz einzuspeisen, sondern diesen lokal an den nächsten Abnehmer, etwa den Nachbarn, zu verkaufen – echter Ökostrom, direkt aus der Region.
AÜW-Geschäftsführer Michael Lucke erklärt: „Im ersten Versuch nutzen wir unsere bestehenden Erfahrungen aus dem Allgäu Microgrid, welches wir bereits für andere Projekte erfolgreich in Wildpoldsried aufgebaut haben (wir berichteten). Im zweiten Schritt möchten wir den Stromhandel auf unser gesamtes Netzgebiet ausweiten.“ Für den Aufbau der Plattform werden laut AÜW Pilotkunden ausgewählt, die mit einem von LO3 Energy speziell entwickelten Smart Meter, welcher Teil der Blockchain ist, ausgestattet werden. Über eine darauf zugeschnittene App werde es den Teilnehmern dann ermöglicht, auf der Plattform untereinander mithilfe einer digitalen Währung Strom zu handeln. Dabei sollen die Pilotkunden Präferenzen angeben können, wie sich ihr Strommix, produziert aus lokalen Erzeugungsanlagen, zusammensetzt.
Das US-Unternehmen LO3 Energy hat das Brooklyn Microgrid geschaffen, eines der meistgenannten Beispiele, wenn es um die Einsatzmöglichkeiten der Blockchain-Technologie in der Praxis geht. Das Beispiel von Brooklyn ist die digitale Vernetzung von Nutzern zu einem virtuellen Stromnetz, in dem überschüssige Energie von regenerativen Erzeugungsanlagen direkt an andere Teilnehmer in der Nachbarschaft verkauft werden. Die Blockchain bildet die Grundlage für die Vertragsabschlüsse und gilt als besonders fälschungssicher. (al)

http://www.auew.de
http://www.lo3energy.com

Stichwörter: Informationstechnik, AÜW, Blockchain

Bildquelle: AÜW / Christian Ziegler

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Stadtwerke Tübingen: Wait and surf
[24.9.2020] Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen oder das Handy aufladen. mehr...
Auf den neuen „Smart Bänkle“ der Stadtwerke Tübingen kann man nicht nur sitzen, sondern auch im Internet surfen.
Kisters: MSB-Cockpit für MaKo-Prozesse
[9.9.2020] Eine neue Lösung von Kisters soll den Messstellenbetrieb effizienter machen. Das MSB-Cockpit deckt alle Prozesse hinsichtlich MaKo 2020 und der Wechselprozesse im Messwesen ab. mehr...
GISA: IT-Rahmenvertrag mit ONTRAS
[26.8.2020] GISA hat die EU-weite Neuausschreibung eines IT-Rahmenvertrags von ONTRAS Gastransport gewonnen. Damit kann der IT-Dienstleister einen seiner größten Kunden für sechs weitere Jahre binden. mehr...
MessengerPeople: Zählerstand über WhatsApp erfassen
[25.8.2020] Per WhatsApp mithilfe künstlicher Intelligenz den Zählerstand erfassen? MessengerPeople bietet Energieversorgern dafür jetzt eine Lösung an, die Zeit und Kosten spart und die Automatisierung von Kundenservice-Angelegenheiten unterstützt. mehr...
Die KI-gestützte Branchenlösung WhatsEnergy ermöglicht es Nutzern, ihren Zählerstand über WhatsApp oder andere Messenger-Dienste zu übermitteln.
items / krumedia: Digitales Energie-Management
[24.8.2020] Eine Lösung für ein vollständig digitalisiertes Energie-Management haben die Software-Unternehmen items und krumedia vorgestellt. Stadtwerke können damit das bestehende LoRaWAN-Netz nutzen, um ihren Kunden zusätzliche Dienstleistungen anzubieten. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Redtree GmbH
44575 Castrop-Rauxel
Redtree GmbH

Aktuelle Meldungen