IQPC

Samstag, 18. August 2018

E.ON / Metro:
Energie vom Großmarktdach


[1.11.2017] Mit Photovoltaikanlagen auf den Dächern seiner Großmärkte will das Unternehmen Metro die Eigenstromversorgung erhöhen. Geplant und errichtet werden die Solarkraftwerke von E.ON.

Eines der größten zusammenhängenden Projekte von Photovoltaik-Aufdachanlagen in Deutschland starten der Energiekonzern E.ON und der Groß- und Lebensmittelhändler Metro. Wie beide Unternehmen mitteilen, errichtet E.ON auf den Dächern von rund 30 Metro-Großmärkten Solaranlagen, die eine Eigenstromversorgung aus erneuerbaren Energien ermöglichen. Durchschnittlich 16 Prozent des Energieverbrauchs eines Großmarkts könnten auf diese Weise mit Solarenergie gedeckt werden. Insgesamt werden die Anlagen laut der Meldung bis zu 20 Gigawattstunden (GWh) pro Jahr produzieren, was rund neun Prozent des gesamten Strombedarfs von Metro Deutschland entspricht. Auf diese Weise will Metro als Betreiber der Anlagen langfristig jährlich bis zu 12.000 Tonnen CO2 einsparen.
Mit dem neuen Großprojekt setzen Metro und E.ON ihre Zusammenarbeit fort, die beide Unternehmen im Jahr 2013 begonnen haben. Seitdem wurden mehrere Projekte zur dezentralen Energieversorgung mit Blockheizkraftwerken umgesetzt, bei denen die Partner den CO2-Ausstoß signifikant verringert haben oder einzelne Märkte durch Eigenversorgung unabhängig vom öffentlichen Netz gemacht haben. (al)

www.eon.com

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, E.ON, Metro



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

innogy: Erneuerbare legen zu
[17.8.2018] Über eine halbe Million Erneuerbare-Energien-Anlagen wurden im vergangenen Jahr neu installiert. Rund 1,74 Millionen Anlagen speisen jetzt ihren Grünstrom ins Netz ein. mehr...
Baden-Württemberg: Karte zeigt Solarpotenzial
[7.8.2018] Der Energieatlas Baden-Württemberg bildet jetzt alle Freiflächen ab, die sich prinzipiell für Photovoltaikanlagen eignen. mehr...
Fraunhofer ISE: Allzeithoch bei Solarstrom
[3.8.2018] Der Anteil von Photovoltaikanlagen an der Stromerzeugung lag im Juli bei 15 Prozent. Bei der derzeitigen Wetterlage erfüllen die Solarkraftwerke eine wichtige netzstabilisierende Funktion. mehr...
Stromerzeugung in Deutschland im Juli 2018: Der Anteil von Photovoltaikanlagen lag bei 15 Prozent.
Vattenfall: Solarenergie ergänzt Wasserkraft
[1.8.2018] Im Rahmen des Projekts pv@hydro will Vattenfall Solaranlagen an Pumpspeicherwerken errichten. Das Potenzial an den konzerneigenen Kraftwerken liege bei bis zu fünf Megawatt. Ein erstes Projekt ist jetzt am Pumpspeicher Geesthacht bei Hamburg gestartet. mehr...
Pumpspeicher Geesthacht: Im Rahmen des Projekts pv@hydro plant Vattenfall den Bau einer weiteren PV-Anlage.
THEE: Solarenergie ergänzt Windkraft
[25.7.2018] Thüga Erneuerbare Energien (THEE) ergänzt mit der Tochtergesellschaft THEE Solar das bestehende Windparkportfolio um die Solarenergie. Vier Solarparks in Thüringen und Brandenburg sind bereits am Netz. mehr...

Suchen...

Aktuelle Meldungen