Dienstag, 17. Juli 2018

Stadtwerke Bochum:
Wärme-Kooperation mit der Uni


[8.12.2017] Rund 30 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Bochum und die Ruhr-Universität in den Aufbau der künftigen Wärmeversorgung für den Bochumer Süden. Eine eigens gegründete Gesellschaft übernimmt die Wärmelieferung von RWE.

Anlieferung der BHKW für das neue Heizkraftwerk der Stadtwerke Bochum. Die Stadtwerke Bochum und die Ruhr-Universität Bochum (RUB) errichten eine neue Wärmeversorgung für den Bochumer Süden, die den gesamten Campus und den Stadtteil Querenburg umfassen wird. Stadtwerke und Hochschule investieren dafür nach eigenen Angaben rund 30 Millionen Euro. Wie der kommunale Versorger mitteilt, sind die Arbeiten für den Bau eines neuen Heizkraftwerks im Technischen Zentrum an der RUB in vollem Gang.
Das Herzstück der neuen Anlage sind zwei Blockheizkraftwerke (BHKW) mit einer thermischen Leistung von insgesamt rund 8,5 Megawatt. Der in den BHKW erzeugte Strom soll zur Deckung eines Teils des Strombedarfs der RUB genutzt werden. Die elektrische Leistung liegt in Summe bei voraussichtlich neun Megawatt. Frank Peper, bei den Stadtwerken unter anderem für das Thema Fernwärme verantwortlich, erklärt: „Technisch gesehen ist der Neubau der Anlage im Bestand eine Herausforderung. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir im Frühjahr in den Probebetrieb einsteigen und im Sommer mit einem innovativen, effizienten Wärmeversorgungskonzept an den Start gehen werden.“
Stadtwerke und RUB haben zur Umsetzung des Projektes eine Kooperationsgesellschaft mit dem Namen unique Wärme gegründet. Die Gesellschaft wird nach dem Auslaufen der bisherigen Wärmebezugsverträge mit RWE neuer Wärmelieferant für den Bochumer Süden, heißt es in der Pressemeldung. (al)

www.stadtwerke-bochum.de

Stichwörter: Fernwärme, Stadtwerke Bochum, Kraft-Wärme-Kopplung, BHKW

Bildquelle: Stadtwerke Bochum

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Stadtwerke Merseburg / MVV: Abwärme fürs Fernwärmenetz
[6.6.2018] Die Stadtwerke Merseburg und das Energieunternehmen MVV investieren in klimafreundliche Fernwärme. Künftig sollen durch die Nutzung von Wärme aus einer thermischen Restabfallbehandlungs- und Energieerzeugungsanlage rund 12.000 Tonnen CO2 eingespart werden. mehr...
Die Fernwärme der Stadtwerke Merseburg soll mithilfe von MVV Umwelt Asset noch klimafreundlicher werden.
STEAG Fernwärme: Lastspitzen glätten
[8.5.2018] Ein Pilotprojekt mit einem selbstlernenden Nachfrage-Management-System setzt STEAG Fernwärme in Gelsenkirchen um. Die damit gewonnenen Daten sollen dazu beitragen, Wärmemengen bedarfsgerechter zur Verfügung zu stellen. mehr...
Altensteig: Energieeffizientes Wärmenetz wächst
[7.5.2018] Altensteig geht einen weiteren Schritt hin zur regenerativen Wärmeversorgung und baut das Wärmenetz aus. Für die Erweiterung bekommt die baden-württembergische Stadt über 66.000 Euro aus einem Landesmittelförderprogramm. mehr...
MVV Energie: Spatenstich für Fernwärmeleitung
[23.3.2018] Das MVV-Heizkraftwerk auf der Friesenheimer Insel wird an das Fernwärmenetz des Energieunternehmens angebunden. Jetzt startet der Bau der knapp drei Kilometer langen neuen Fernwärmeleitung. mehr...
Spatenstich für den Bau der knapp drei Kilometer langen neuen Fernwärmeleitung von MVV-Energie.
Stadtwerke Düsseldorf: Fernwärme für den Flughafen
[17.1.2018] Der Kraftwerkblock Fortuna der Stadtwerke Düsseldorf liefert bald auch Fernwärme für den Flughafen der Rheinmetropole. mehr...
Fernwärmespeicher der Stadtwerke Düsseldorf.