Donnerstag, 24. Mai 2018
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > DESK wird interaktiver

Trianel:
DESK wird interaktiver


[9.2.2018] Das Trianel DESK soll sich vom Kundenportal zur integrierten Steuerungsplattform für Handels- und Vertriebsfunktionen entwickeln. Ziel ist eine voll integrierte digitale Portfoliosteuerung.

Trianel DESK: Weiterentwicklungen werden gemeinsam mit Kunden vorangetrieben. Trianel will das Trianel DESK von einem Kundenportal mit Echtzeitdaten zu einer zentralen Steuerungsplattform weiterentwickeln. Wie die Stadtwerke-Kooperation mitteilt, stehen dabei die kontinuierliche Verbesserung der systemübergreifenden Datenqualität ebenso im Fokus wie die Geschwindigkeit, Daten zu verarbeiten und zu synchronisieren. „Wir konzentrieren uns auf die Optimierung der energiewirtschaftlichen Prozessketten auf Basis unserer Kundenanforderungen, um die Interaktivität der Plattform zu steigern und Automatisierung zu ermöglichen“, sagt Narcisse Noubissi, Bereichsleiter Energiehandels-IT bei Trianel. Frank Neubauer, Bereichsleiter Vertrieb & Marketing bei Trianel, ergänzt: „Den Erwartungen unserer Kunden entsprechend werden wir 2018 den digitalen Handel von Standard-OTC-Terminprodukten live schalten sowie den Fahrplanhandel gemeinsam mit unserem Partner enmacc umsetzen.“ Neben den direkten Handelsoptionen über das Trianel DESK werden die Funktionen für das Risiko-Management und Vertriebsfunktionen weiterentwickelt. „Durch die Verarbeitung der kundenspezifischen Preis- und Mengenlimits sowie des Value at Risk für jedes Portfolio erhöhen wir die Übersichtlichkeit und Transparenz. Darüber hinaus digitalisieren wir Vertriebsfunktionen durch die Unterstützung der Angebotserstellung und Deckungsbeitragsrechnungen. Ziel ist eine voll integrierte digitale Portfoliosteuerung“, betont Neubauer.
Im vergangenen Jahr hat Trianel begonnen, erste Prozesse für das Bilanzkreis-Management, die Abwicklung von Spotmengen, das Lastgang-Management sowie für die Prognose Strom auf dem Trianel DESK interaktiv umzusetzen. Nach Angaben der Stadtwerke-Kooperation nutzen insgesamt 20 Kunden das Tool und steuern ihre Beschaffungsbücher digital. Alle Weiterentwicklungen würden gemeinsam mit den Kunden vorangetrieben und dann für alle Nutzer verfügbar gemacht. (ba)

www.trianel.com/digital/trianel-desk
www.trianel.com

Stichwörter: Unternehmen, Trianel, Trianel DESK

Bildquelle: Trianel

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

E.ON: Übernahme für mehr Windstrom
[8.5.2018] E.ON Climate & Renewables sieht ein starkes Wachstumspotenzial für Windenergie und übernimmt die Deutschland-Geschäfte des Projektentwicklers Vortex Energy. mehr...
Mainova: Mit Zukunftsstrategie an die Spitze
[23.4.2018] Über 132 Millionen Euro Gewinn vor Steuern hat der Frankfurter Versorger Mainova im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftet, 32 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Auch beim Umsatz legte das kommunale Unternehmen zu. Die Erlöse stiegen um fast 30 Millionen Euro auf knapp zwei Milliarden Euro. mehr...
Der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer (l.) und Mainova-Vorstandsmitglied Norbert Breidenbach präsentieren den aktuellen Geschäftsbericht 2017.
STEAG: Positive Bilanz
[20.4.2018] Nach hohen Verlusten im Jahr 2016 verbucht der Essener Energiekonzern STEAG im Geschäftsjahr 2017 fast 60 Millionen Euro Gewinn. Der Umsatz stieg um acht Prozent auf rund 3,6 Milliarden Euro. mehr...
Mainova: Alsheimer weiter an der Spitze
[20.4.2018] Der Aufsichtsrat des Frankfurter Energieversorgers Mainova hat den Vertrag des Vorstandsvorsitzenden Constantin H. Alsheimer um weitere fünf Jahre verlängert. mehr...
Mainova-Vorstandschef Constantin H. Alsheimer bleibt weitere fünf Jahre im Amt.
AGFW: Cerbe ist neuer Präsident
[20.4.2018] RheinEnergie-Netzvorstand Andreas Cerbe ist zum neuen Präsidenten des Energieeffizienzverbands für Wärme, Kälte und KWK (AGFW) gewählt worden. mehr...
Die Mitwirkung beim Gesetzgebungsprozess für ein neues Kraft-Wärme-Kopplungs-Fördergesetz sieht der neue AGFW-Präsident Dr. Andreas Cerbe als seine wichtigste Aufgabe.