Donnerstag, 14. November 2019

swb:
Hybridspeicher für Regelenergie


[1.3.2018] Ein kombiniertes elektrisches und thermisches Speichersystem will der Bremer Versorger swb für die Bereitstellung von Regelenergie nutzen. Die Komplettlösung wurde von AEG Power Solutions entwickelt.

swb-Heizkraftwerk Hastedt: Im Mai 2018 wird beim Bremer Energieversorger ein kombiniertes Batterie- und Power-to-Heat-System installiert. Um Primärregelleistung bereitzustellen, hat sich der Bremer Energieversorger swb für ein kombiniertes Batterie- und Power-to-Heat-System von AEG Power Solutions entschieden. Bei diesem Hybridsystem wird die Energie sowohl in einem Batteriesystem als auch in einem elektrischen Wärmespeicher gespeichert, die mit einem Stromumrichter verbunden sind. Beide Systeme werden laut Anbieter als eine Einheit gesteuert, um den erforderlichen bidirektionalen Stromfluss zu gewährleisten und damit die Frequenz auszugleichen und letztendlich die Stabilisierung des Netzes zu ermöglichen.
Wie AEG Power Solutions weiter meldet, handelt es sich um eine Komplettlösung, die erstmals zum Einsatz komme. Die Anlage verfüge über eine installierte Leistung von 20 MW, die es erlaubt, 15 MW an Primärregelleistung zu liefern. swb erhalte 24 Speicherumrichter, die in ISO-Metallcontainern untergebracht sind, zusammen mit der Hybridspeicheroption, Niederspannungsverteilerschränken und der Hilfsstromversorgung sowie Mittelspannungstransformatoren und Durchlauferhitzer, die jeweils in separaten Gehäusen untergebracht sind.
Das hybride Speichersystem soll die Kosten für die Erbringung von Primärregelleistung erheblich reduzieren. Zum einen sei die benötigte Batteriekapazität etwa um die Hälfte geringer als bei einem reinen Batteriesystem und die zweite thermische Speicherquelle deutlich günstiger. Zum anderen würden die Leistungselektronik und alle Komponenten für den Netzanschluss für die Anbindung beider Speichersysteme doppelt genutzt, was ebenfalls dazu beitrage, die Hardware-Kosten der Installation zu reduzieren.
Jörg Liedloff von AEG Power Solutions erklärt: „Wir sind überzeugt, dass dieser Ansatz sehr kosteneffizient und äußerst zuverlässig ist, um die Anforderungen an die Netzstabilisierung zu erfüllen. Es ist ein großer Erfolg für uns, mit der swb, die für das globale Kontrollsystem verantwortlich ist, zusammenzuarbeiten und nun umzusetzen.“ swb-Geschäftsführer Jens-Uwe Freitag ergänzt: „Das von AEG PS entwickelte Hybridsystemkonzept ist innovativ und passt perfekt zu swb, da wir bereits heute Kunden mit elektrischer und thermischer Energie versorgen. Wir haben eng mit dem AEG-PS-Team zusammengearbeitet. Die Lösung wird dazu beitragen, uns in diesem Markt zu positionieren.” Die Anlage soll im Mai 2018 vor Ort installiert werden. (al)

http://www.swb-gruppe.de
http://www.aegps.com

Stichwörter: Energiespeicher, swb, AEG Power Solutions, Hybridspeicher

Bildquelle: swb AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Forschung: Stromnetze entlasten Bericht
[16.10.2019] Im Rahmen des EU-Forschungsprojekts INVADE testet das Unternehmen badenova in Freiburg-Opfingen einen neuen Groß-Batteriespeicher. Dieser basiert auf dem Redox-Flow-Prinzip, was gegenüber Lithium-Ionen-Batterien einige Vorteile bringt. mehr...
Rund 15 Tonnen wiegt der Container mit der neuartigen Redox-Flow-Batterie.
Energiespeicherung: Batteriekraftwerk für Systemstabilität Bericht
[11.10.2019] Dass auch bei einem kompletten Umstieg auf erneuerbare Energien eine stabile Stromversorgung möglich ist, zeigt das Batteriekraftwerk der Versorgungsbetriebe Bordesholm. mehr...
Im Batteriekraftwerk der Versorgungsbetriebe Bordesholm wurden insgesamt 47.256 Lithium-Ionen-Zellen verbaut.
Brunsbüttel: Neuer Elektrolyseur eingeweiht
[9.8.2019] Einen neuen Elektrolyseur zur Produktion von Wasserstoff aus Windstrom hat der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy unter Vertrag genommen. Betrieben wird die Anlage von der Firma Wind2Gas Energy. mehr...
Der neue Elektrolyseur in Brunsbüttel soll künftig bis zu 1.800 Megawattstunden Wasserstoff ins Erdgasnetz einspeisen.
Saerbeck: Projekt EnerPrax gestartet
[1.8.2019] Wie Energiespeicher in der Praxis funktionieren, testet die FH Münster jetzt im Bioenergiepark Saerbeck. Sechs verschiedene Speichermethoden kommen im Rahmen des Forschungsprojekts EnerPrax zum Einsatz. mehr...
Die Redox-Flow-Batterie ist eine von fünf grünen Energiespeichern, die das EnerPrax-Team im Bioenergiepark testet.
Nordostniedersachsen: Potenziale von Wasserstoff ausloten
[25.7.2019] In Nordostniedersachsen wollen sich rund 30 Unternehmen zu einem Konsortium zusammenschließen, um die Potenziale bei der Erzeugung, Nutzung und Speicherung von Wasserstoff auszuloten. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energiespeicher:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen