Donnerstag, 18. Oktober 2018

Naturstrom:
Erneuerbare Quartierskonzepte


[19.3.2018] Das Unternehmen Naturstrom handelt nicht mehr nur mit Ökostrom und Biogas. Der Energieanbieter hat sich auch auf die Planung und Umsetzung dezentraler Energieprojekte auf Basis erneuerbarer Energien spezialisiert.

Im Berliner Ortsteil Adlershof soll ein Energie- und Wärmekonzept auf Basis erneuerbarer Energien umgesetzt werden. Der Öko-Energieanbieter Naturstrom hat in den vergangenen Jahren seinen Geschäftsbereich ausgeweitet. Neben dem Handel mit Ökostrom und Biogas spezialisiert sich das Düsseldorfer Unternehmen auf die Planung und Umsetzung dezentraler Energieprojekte auf Basis erneuerbarer Energien. Beispielsweise wurden die Energie- und Wärmekonzepte des Berliner Möckernkiezes sowie des Holzmarktes von Naturstrom entwickelt. Zudem hat Naturstrom bundesweit zahlreiche Mieterstrom- und Nahwärmekonzepte umgesetzt.
Jüngstes Projekt ist die Sanierung eines Gebiets im Berliner Ortsteil Adlershof. Für die energetische Modernisierung des Quartiers hat das Unternehmen gemeinsam mit dem Öko-Zentrum NRW und dem Beratungsunternehmen B.A.U.M. Consult eine Analyse erstellt. Dabei wurde insbesondere die Wärmeerzeugung und der Wärmeverbrauch des Stadtquartiers unter die Lupe genommen. Thilo Jungkunz, Geschäftsbereichsleiter Dezentrale Energieversorgung bei Naturstrom, erklärt: „Wir sehen in den Bereichen Nahwärme und Solarthermie großes Potenzial für die nachhaltige Wärmebelieferung des Kiezes.“ Nun soll untersucht werden, ob sich der Anschluss eines Quartiersnahwärmenetzes an das bestehende Fernwärmenetz oder eine autarke Lösung wirtschaftlich lohnt.
Auch bei der Stromerzeugung gebe es Optimierungsmöglichkeiten. Das Quartier habe ein großes Potenzial für Dach-Photovoltaikanlagen. Der so erzeugte Solarstrom könnte auch als Mieterstrom verbraucht werden. Naturstrom-Vorstand Tim Meyer ist überzeugt: „Insbesondere Mieterstrommodelle tragen dazu bei, die Energiewende in die Städte zu bringen und sie gerechter zu gestalten. So profitieren nun endlich auch Menschen, die kein Wohneigentum besitzen, vom Umbau unserer Energieversorgung.“ (al)

www.naturstrom.de

Stichwörter: Unternehmen, Naturstrom, Berlin-Adlershof

Bildquelle: STATTBAU

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Mark-E: Transparenz rund um die Uhr
[8.10.2018] Der Energiedienstleister Mark-E aus Hagen in Nordrhein-Westfalen vertreibt nun einen Digital-Strom-Tarif. Das Berliner Unternehmen Fresh Energy hat die dazu notwendige App entwickelt. mehr...
Geschäftsmodelle: Auf der Erfolgsspur bleiben Bericht
[2.10.2018] Die Digitalisierung krempelt auch die Energiewirtschaft um. Der Stadtwerkeverbund Thüga hilft seinen Stadtwerken dabei, sich durch die Optimierung des Kerngeschäfts sowie die Entwicklung neuer Geschäftsfelder für die Zukunft gut aufzustellen. mehr...
Berliner Stadtwerke: Geschäftsführung stärken
[1.10.2018] Die Berliner Stadtwerke bauen ihre Geschäftsführung aus. Energiespezialistin Kerstin Busch soll das Endkundengeschäft stärken. mehr...
Dr. Kerstin Busch ist neue Vertriebs- und Finanzgeschäftsführerin der Berliner Stadtwerke.
Dresden: Rückkaufoption für DREWAG
[1.10.2018] Eine Unternehmensbewertung der Stadtwerke Dresden soll die Grundlage für den Rückkauf von zehn Prozent der Anteile bilden, die Thüga an dem kommunalen Versorger hält. mehr...
Cortility: Wissensaustausch beim Mittagessen
[26.9.2018] Gute Erfahrungen mit dem informellen Weiterbildungsangebot Lunch2Learn hat der SAP-Partner Cortility gemacht. Mit diesem Format lasse sich das Wissensfundament einfach im Unternehmen verbreitern. mehr...
Lunch2Learn – diese Form des Wissensmanagements lasse sich auch gut auf Energieversorger übertragen, so der IT-Dienstleister Cortility.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen