Dienstag, 17. Juli 2018

München:
Verkehrsgesellschaft setzt auf E-Busse


[20.3.2018] In der bayerischen Landeshauptstadt München soll der Busverkehr in Zukunft zu 100 Prozent elektrisch betrieben werden. Die erste E-Buslinie soll 2019 starten. Die dafür nötigen Busse werden durch die Stadtwerke München beschafft.

In der bayerischen Landeshauptstadt München soll der Busverkehr in Zukunft zu 100 Prozent elektrisch betrieben werden. Die Stadtwerke München (SWM) sind von der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) mit der Beschaffung von 40 Elektrobussen beauftragt worden. In einem ersten Schritt werden laut den SWM zunächst vier normale Elektrobusse und vier Elektro-Gelenkbusse ausgeschrieben. Diese seien unter anderem für die Einrichtung einer ersten reinen E-Buslinie in der bayerischen Landeshauptstadt im Jahr 2019 vorgesehen.
Insgesamt bestehe die Ausschreibung aus vier Losen mit unterschiedlichen technischen Spezifikationen und beinhalte Optionen für weitere insgesamt 32 E-Busse. Diese Fahrzeuge werden nach Angaben der Stadtwerke dann beschafft, wenn sich die ersten Busse im realen Fahrgastbetrieb bewähren. Die Reichweite der Elektrobusse soll bei vollem Energiespeicher rund 280 Kilometer betragen. Die Fahrzeuge sollen zudem über eine Wärmepumpe verfügen, sodass die als Rückfallebene für besonders kalte Tage nach wie vor notwendige Zusatzheizung möglichst wenig in Anspruch genommen werden muss.
Wie die Stadtwerke München weiter berichten, stellt die jetzige Ausschreibung einen wichtigen und gut vorbereiteten Meilenstein auf dem Weg zur vollständigen Umstellung der MVG-Busflotte auf Elektrobusse dar. Hierfür befänden sich SWM und MVG bereits seit Jahren im stetigen Austausch mit anderen Verkehrsunternehmen, Herstellern und Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus bestünden Innovationspartnerschaften mit derzeit zwei Busherstellern. Schwerpunktmäßig gehe es dabei darum, die Reichweite der Busse zu erhöhen und auch größere Fahrzeuge, wie Gelenkbusse und Buszüge zu elektrifizieren, die in München hauptsächlich benötigt werden. Eine Herausforderung stelle zudem der Aufbau einer geeigneten Lade-Infrastruktur auf den Betriebshöfen der Münchner Verkehrsgesellschaft dar.
„Namhafte europäische Hersteller haben sich vorgenommen, 2019 in die Serienproduktion von E-Bussen einzusteigen und schaffen nun entsprechende Produktionskapazitäten. Es rührt sich also was. Da sind 40 Elektrobusse für München ein guter Einstieg“, sagt MVG-Bus-Chef Ralf Willrett. „Schritt für Schritt werden wir unsere Flotte komplett auf Elektrobusse umstellen. Wie schnell das geht, hängt letztlich vom technologischen Fortschritt ab.“ Zur Finanzierung würden Fördermittel von Bund, Land und Stadt beantragt. (bs)

www.mvg.de
www.swm.de

Stichwörter: Elektromobilität, München, Stadtwerke München

Bildquelle: SWM/MVG, Kerstin Groh

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Westnetz: StreetScooter für den Fuhrpark
[11.7.2018] Westnetz hat eine langfristige Entwicklungspartnerschaft mit dem Hersteller StreetScooter vereinbart und beschafft insgesamt 300 speziell angepasste E-Nutzfahrzeuge. mehr...
Der Verteilnetzbetreiber Westnetz beschafft 300 E-Nutzfahrzeuge vom Typ StreetScooter.
Stadtwerk am See: E-Mobilitätskonzept nominiert
[11.7.2018] Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden. Die Jury wählte das Konzept „E-Mobilität für Kommunen“ als eines der sechs besten Bewerbungen aus. mehr...
Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden.
enviaM: 106 Ladestationen für Ostdeutschland
[10.7.2018] enviaM baut 106 neue öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektroautos. Dafür erhält der Energiedienstleister Fördermittel aus dem Bundesprogramm Ladeinfrastruktur. mehr...
Deutschland/Niederlande: E-Mobilität überschreitet Grenzen
[10.7.2018] Ein Sharing-Auto in Deutschland mieten und zum Geschäftstermin über die niederländische Grenze fahren oder mit dem E-Bike bequem die Grenzregion erkunden? Im deutsch-niederländischen Grenzgebiet soll eine Pilotregion für das Sharing von elektrischen Autos und Fahrrädern entstehen, um genau das zu ermöglichen. mehr...
Wiesbaden: Städtischer Fuhrpark unter Strom
[6.7.2018] Die Stadt Wiesbaden stellt Teile ihres Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge um und will damit nicht nur den Ausstoß von Treibhausgasen, sondern auch Kosten reduzieren. Der Bund unterstützt das Projekt mit Fördermitteln in Höhe von 1,3 Millionen Euro. mehr...