theen

Freitag, 20. Juli 2018

Jena:
Umstieg auf Elektrobusse


[12.4.2018] Die Nahverkehrsbetriebe Jena wollen bis zum Jahr 2035 komplett auf E-Busse umsteigen. Für ihr Modellprojekt hat die Stadt vom thüringischen Umweltministerium einen Förderbescheid in Höhe von rund zwei Millionen Euro erhalten.

Der erste Förderbescheid des Landes Thüringen für E-Bus-Modellprojekte geht an die Nahverkehrsbetriebe der Stadt Jena.   Der erste Förderbescheid des Thüringer Umweltministeriums für Elektrobusse geht nach Jena: 2,22 Millionen Euro erhalten die Jenaer Nahverkehrsbetriebe für ihr Vorhaben, bis zum Jahr 2035 komplett auf E-Busse umzusteigen. Dazu sollen zunächst drei Fahrzeuge gekauft und die erforderliche Lade-Infrastruktur aufgebaut werden. Im kommenden Jahr sollen die E-Busse dann im Echtbetrieb der Linie 15 fahren. Mit ihrem Vorhaben übernehmen die Nahverkehrsbetriebe der Saalestadt nach Angaben des thüringischen Umweltministeriums eine Vorreiterrolle im Freistaat.
Bis zum Jahr 2020 stellt das Land Thüringen insgesamt 14 Millionen Euro zur Förderung von E-Bus-Modellprojekten zur Verfügung. Neben dem Kauf von Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur wird auch der Umbau von Depots und Werkstätten für die speziellen Anforderungen der E-Busse unterstützt.
Zwei Machbarkeitsstudien im Auftrag des Umweltministeriums hatten zuvor für zehn Städte – darunter Erfurt, Gera, Mühlhausen und Suhl – gezeigt, dass E-Busse im öffentlichen Nahverkehr umweltfreundlich und wirtschaftlich sind. Wie das Umweltministerium weiter berichtet, haben einige Nahverkehrsunternehmen bereits Interesse an entsprechenden Modellprojekten signalisiert, die Jenaer Verkehrsbetriebe gehen jetzt den ersten Schritt. „Ich freue mich, dass Jena als Klima-, Fair-Trade- und Lichtstadt hier vorangeht“, sagt Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund. (bs)

www.jena.de
www.nahverkehr-jena.de

Stichwörter: Elektromobilität, Thüringen, Jena

Bildquelle: Stadt Jena

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Niedersachsen: Innenministerium setzt auf E-Mobilität
[20.7.2018] Niedersachsens Innenministerium setzt beim Thema Mobilität künftig verstärkt auf alternative Antriebstechnologien. mehr...
Niedersachsens Innenministerium will beim Thema Elektromobilität mit gutem Beispiel vorangehen.
Elektromobilität: Fahrzeug für die letzte Meile Interview
[19.7.2018] Der Elektromotor ist im urbanen Umfeld der überlegene Antrieb, sagt Achim Kampker. stadt+werk sprach mit dem Chef und Gründer des Elektrotransporter-Herstellers StreetScooter über die Vorteile des Fahrzeugs im kommunalen Einsatz. mehr...
Prof. Dr. Achim Kampker ist Geschäftsführer des Unternehmens StreetScooter.
Westnetz: StreetScooter für den Fuhrpark
[11.7.2018] Westnetz hat eine langfristige Entwicklungspartnerschaft mit dem Hersteller StreetScooter vereinbart und beschafft insgesamt 300 speziell angepasste E-Nutzfahrzeuge. mehr...
Der Verteilnetzbetreiber Westnetz beschafft 300 E-Nutzfahrzeuge vom Typ StreetScooter.
Stadtwerk am See: E-Mobilitätskonzept nominiert
[11.7.2018] Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden. Die Jury wählte das Konzept „E-Mobilität für Kommunen“ als eines der sechs besten Bewerbungen aus. mehr...
Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden.
enviaM: 106 Ladestationen für Ostdeutschland
[10.7.2018] enviaM baut 106 neue öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektroautos. Dafür erhält der Energiedienstleister Fördermittel aus dem Bundesprogramm Ladeinfrastruktur. mehr...