Mittwoch, 26. September 2018

Brandenburg:
Weniger Anlagen mit mehr Leistung


[18.4.2018] Ein Rekordjahr bei der installierten Leistung von Windkraftanlagen verzeichnet Brandenburg. Für das laufende Jahr erwartet der Branchenverband BWE einen geringeren Zubau.

In Brandenburg wurden im Jahr 2017 Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von 550 Megawatt (MW) errichtet. Das gab der Landesverband WindEnergie Berlin/Brandenburg vergangene Woche auf seiner Jahrespressekonferenz bekannt. Jan Hinrich Glahr, Vorsitzender des Landesverbands im Bundesverband WindEnergie (BWE), erklärte: „2017 war ein Rekordjahr bei der installierten Leistung. Während die Leistung stieg, wurden tatsächlich sogar weniger Anlagen als 2016 errichtet.“ Der Grund: Die durchschnittliche Nennleistung der Windenergieanlagen sei um fast zehn Prozent gestiegen. Dieser Trend, mit weniger Anlagen mehr Leistung zu erzielen, werde sich 2018 mit der neuen Anlagengeneration noch einmal verstärken. Für das laufende Jahr erwartet der Verband einen geringeren Zubau von rund 400 MW.
Die Entwicklung in den kommenden Jahre sei auch von den politischen Rahmenbedingungen abhängig. Glahr betonte: „Brandenburg hat in den ersten Ausschreibungsrunden gezeigt, dass es hier auch unter den neuen Marktbedingungen ein großes Potenzial für die Windenergie gibt. Klar ist aber auch: Angesichts des bundesweiten Wettbewerbs um begrenzte Ausschreibungsvolumen muss die Landesregierung für Planungssicherheit sorgen.“
Sebastian Kunze, Referatsleiter im Städte- und Gemeindebund Brandenburg, betonte auf der Pressekonferenz die Notwendigkeit eines auf die Bedürfnisse der Gemeinden zugeschnittenen Beteiligungsprozesses. Laut EEG müssten den Standortgemeinden ein Anteil von zehn Prozent an Projekten von Bürgerenergiegesellschaften angeboten werden. Kunze: „Tatsächlich gibt es derzeit aber für Kommunen kaum handhabbare Verfahren, diese Beteiligungsmöglichkeit auch tatsächlich anzunehmen.“ (al)

www.wind-energie.de

Stichwörter: Windenergie, Brandenburg, BWE



Druckversion    PDF     Link mailen


AWS

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Max Bögl Wind: Höchste Höhen
[19.9.2018] Ein neues Turmkonzept von Max Bögl Wind bringt leistungsfähige Turbinen auf bisher nie da gewesene Höhen. Nabenhöhen bis zu 190 Metern lassen sich damit wirtschaftlich realisieren. mehr...
Neues Turmkonzept bringt leistungsfähige Anlagen auf bisher nie da gewesene Höhen.
Greenpeace Energy: Windanlagen länger am Netz halten
[11.9.2018] Den deutschlandweit ersten Vertrag zur direkten Belieferung von Privatkunden mit Strom aus Windkraftanlagen, die aus der EEG-Förderung fallen, hat Greenpeace Energy jüngst mit einem Bürgerwindpark in Schleswig-Holstein abgeschlossen. mehr...
Präsentieren den Liefervertrag: Reinhard Christiansen vom Bürgerwindpark Ellhöft (links) und Nils Müller von Greenpeace Energy.
Brandenburg: Mehr Akzeptanz für Windkraft
[7.9.2018] Brandenburgs Landesregierung macht sich dafür stark, die Akzeptanz für die Windkraft in der Bevölkerung zu verbessern. Ministerpräsident Dietmar Woidke stellte dazu einen Sechs-Punkte-Katalog vor, der auch eine Bundesratsinitiative beinhaltet. mehr...
Hessen: Energiewende im Rekordtempo
[31.8.2018] Im ersten Halbjahr 2018 sind in Hessen 22,5 Prozent des Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien erzeugt worden. Zu diesem Ergebnis hat insbesondere der Ausbau der Windenergie beigetragen. mehr...
Stadtwerke Heidenheim: Windpark-Portfolio wird ausgebaut
[29.8.2018] Mit dem Erwerb des Windparks Grebbin in Mecklenburg-Vorpommern bauen die Stadtwerke Heidenheim ihr grünes Eigenerzeugungsportfolio weiter aus. Gemeinsam mit dem Anlagenhersteller Enercon errichtet der Versorger zudem den Windpark Nattheim im Kreis Heidenheim. mehr...