BDEW

Donnerstag, 24. Mai 2018

Voltaris:
Gateway-Administration für Designetz


[18.4.2018] Der Metering-Spezialist Voltaris übernimmt im Bundesforschungsprojekt Designetz die Rolle des Messstellenbetreibers für intelligente Messsysteme einschließlich der Gateway-Administration.

Voltaris übernimmt im Forschungsprojekt Designetz die Rolle des Messstellenbetreibers für intelligente Messsysteme einschließlich der Gateway-Administration. Das Unternehmen Voltaris übernimmt Aufgaben in zwei Teilvorhaben des Förderprojekts Designetz. Im Demonstrator „EMIL – Energienetze mit innovativen Lösungen“ ist Voltaris nach eigenen Angaben zuständig für den Einbau und Betrieb der iMSys einschließlich der Gateway-Administration sowie für das Erbringen der neuen Prozesse und der Marktkommunikation des grundzuständigen Messstellenbetreibers (gMSB). Im Designetz-Teilvorhaben „SESAM-Farm“ ist Voltaris im Unterauftrag der Pfalzwerke für die Erstellung des Messkonzepts und die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) verantwortlich. Hier wird ein Bauernhof mit erhöhter Selbstversorgung untersucht. Konkret geht es um die Bewirtschaftung von mobilen Energiespeichern via Elektro-Traktoren durch eine Photovoltaikanlage.
Designetz ist Teil des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG). Untersucht wird, wie intelligente Netze mit einer Einspeisung von zeitweise 100 Prozent erneuerbarer Energien eine sichere und effiziente Energieversorgung gewährleisten und welche Konzepte und Technologien hierfür eingesetzt werden können (wir berichteten). (al)

www.voltaris.de
www.designetz.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, VOLTARIS, Designetz

Bildquelle: VOLTARIS GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Smart Grid: Intelligenz statt Ausbau Bericht
[24.5.2018] In der neuen Energiewelt ist ein klassischer Netzausbau volkswirtschaftlich nicht sinnvoll. Nötig ist hingegen die Digitalisierung der Netze. Nur so kann der Ausgleich zwischen schwankender Einspeisung und Verbrauchsspitzen auf regionaler Ebene funktionieren. mehr...
Die Energiewende ist nur mit starken Verteilnetzbetreibern und ihren Smart Grids zu meistern.
Smart Metering: Gateway-Administration im Jahr 2030 Interview
[18.5.2018] Bis zum Jahr 2021 läuft die erste Roll-out-Phase der Gateway-Administration 2030. Wie es danach weitergeht ist noch ungewiss. MichaÅ‚ Sobótka, Geschäftsführer des Berliner Full-Service-Anbieters GWAdriga, wagt im stadt+werk-Interview einen Blick in die Zukunft. mehr...
Dr. MichaÅ‚ Sobótka, Geschäftsführer der GWAdriga GmbH & Co. KG.
Baden-Württemberg: Smart-Grid-Projekte gefördert
[7.5.2018] Baden-Württemberg fördert Projekte für das intelligente Stromnetz mit über einer Million Euro. Die Bescheide für die Projekte FELSEN der Universität Stuttgart und SoLAR der Stadtwerke Radolfzell sind bereits überreicht worden. Zwei weitere Projekte bekommen ihre Zuwendungsverträge am heutigen Montag. mehr...
innogy: Anlaufstelle für Stromausfälle
[12.4.2018] Informationen der fünf innogy-Netzbetreiber stehen jetzt auf einer eigenen Website zur Verfügung. Darüber können auch die Nutzer Stromausfälle melden. Ziel von innogy ist es, alle deutschen Netzbetreiber für die Anwendung zu gewinnen. mehr...
Die innogy-Netzgesellschaften haben ein Internet-Portal gestartet, das über Stromausfälle und Netzstörungen informiert.
Stadtwerke Gießen: Zentrale Steuerungszentrale
[12.3.2018] Die neue Netzleitstelle der Stadtwerke Gießen ermöglicht es, dass Strom-, Gas- und Wassernetze sowie das Fernwärmenetz gemeinsam überwacht werden können. mehr...