BDEW

Sonntag, 19. Mai 2019

BDEW:
Neue Stabsstelle Sektorkopplung


[4.5.2018] Bei der Energiewende spielt die Sektorkopplung eine wichtige Rolle. Deshalb hat der Branchenverband BDEW eigens für dieses Thema eine Stabsstelle gegründet.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) hat eine Stabsstelle Sektorkopplung eingerichtet, um der wachsenden Bedeutung des Zusammenwachsens der Bereiche Strom, Wärme und Mobilität Rechnung zu tragen. Wie der Verband meldet, wird die Stabsstelle von Maren Petersen geleitet, die zugleich den Geschäftsbereich Erzeugung und Systemintegration verantwortet. Zentrale Aufgabe der Stabsstelle Sektorkopplung werde es sein, die Anliegen der verschiedenen Wertschöpfungsstufen und Sparten im BDEW zu diesem Themenkomplex zu koordinieren und zu bündeln. Darüber hinaus soll die Stabsstelle erster Ansprechpartner für Unternehmen und Verbände anderer Branchen sein, die über die Sektorkopplung einen Zugang zu energiewirtschaftlichen Fragestellungen und Geschäftsfeldern finden.
BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer erklärt: „Die Sektorkopplung birgt großes Potenzial, um die Erneuerbaren besser in das Energieversorgungssystem zu integrieren und zu seiner Flexibilisierung beizutragen.“ Um die Herausforderungen der Energiewende zu meistern, brauche es einen ganzheitlichen Ansatz, der alle Sparten und Wertschöpfungsstufen umfasse. Für den BDEW sei Sektorkopplung mehr als die Elektrifizierung der Bereiche Wärme und Verkehr. Es gehe um die energietechnische und energiewirtschaftliche Verknüpfung von Strom, Wärme, Mobilität und industriellen Prozessen sowie deren Infrastrukturen. (al)

http://www.bdew.de

Stichwörter: Politik, BDEW, Sektorkopplung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Baden-Württemberg: Wenig Fortschritt bei Erneuerbaren
[16.5.2019] In Baden-Württemberg hat sich nach der ersten Abschätzung zur Entwicklung 2018 bei den erneuerbaren Energien nur wenig getan. Die trockene Witterung und die gestiegene Stromerzeugung der Atomkraftwerke werden als Gründe genannt. mehr...
Klimaschutzgesetz: Nachhilfe für die Bundesregierung
[14.5.2019] Die Thinktanks Agora Energiewende und Agora Verkehrswende haben ein Eckpunktepapier für das geplante Klimaschutzgesetz vorgelegt. Zu den Vorschlägen gehören eine CO2-Bepreisung verbunden mit einer Klimabonus-Rückerstattung. mehr...
VKU: CO2-Preis statt -Steuer
[14.5.2019] Ein Gutachten im Auftrag des VKU plädiert für einen sektorübergreifenden CO2-Preis, um mehr Marktwirtschaft in die Energieversorgung zu bringen. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Studie zu Wasserstoff-Potenzialen
[14.5.2019] Einsatzbedingungen für mit Wasserstoff betriebene Nutzfahrzeuge und Stadtbusse in Mecklenburg-Vorpommern soll jetzt eine Studie untersuchen. Ab Herbst dieses Jahres sollen die Ergebnisse in entsprechende Maßnahmen überführt werden. mehr...
Land Mecklenburg-Vorpommern fördert Studie zum Einsatz von Wasserstoff im Straßenverkehr.
N-ERGIE: Regionale Energiewende
[13.5.2019] Fast 60 Prozent des Stroms, der im Großraum Nürnberg verbraucht wird, stammt aus dezentralen Erzeugungsanlagen in der Region. Der Versorger N-ERGIE plädiert deshalb für den weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien und die Stärkung der Kraft-Wärme-Kopplung. mehr...
KWK-Anlage von N-ERGIE in Nürnberg-Sandreuth mit Wärmespeicher.

Suchen...

Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen