Samstag, 18. August 2018
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Energieverbrauch sinkt

Berlin:
Energieverbrauch sinkt


[24.5.2018] Trotz höherer Wirtschaftsleistung und eines Bevölkerungswachstums sinkt in Berlin der Energieverbrauch. Auch die CO2-Emissionen gehen zurück.

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg hat vergangene Woche die Energie- und CO2-Bilanz der Bundeshauptstadt für das Jahr 2015 vorgelegt. Demnach ist der Endenergieverbrauch (EEV) in Berlin um zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken, die CO2-Emissionen lagen um 3,2 Prozent niedriger als 2014. Gegenüber dem Basisjahr 1990 habe Berlin eine CO2-Minderung um genau ein Drittel erreicht.
Nach Angaben der Statistik-Behörde fallen die Veränderungen der CO2-Emissionen vor allem in den Bereichen Private Haushalte, Gewerbe, Dienstleistungen (minus 3,2 Prozent) und Verkehr (minus 3,5 Prozent) am höchsten aus. Beim Endenergieverbrauch habe Fernwärme mit einem Zuwachs von fast zehn Prozent, im Vergleich zu Gas (minus 8,3 Prozent) sowie Braun- und Steinkohle (plus 4,1 Prozent und minus 100 Prozent) deutlich zugelegt.
Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, erklärte: „Die Berliner Energiebilanz 2015 zeigt einen deutlichen Trend zu weniger Energieverbrauch. Trotz Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum verbrauchen die Berlinerinnen und Berliner immer weniger Energie. Diesen Weg wollen wir weiter fortsetzen und die positive Entwicklung verstetigen. Das Wirtschaftswachstum muss vom Ressourcenverbrauch entkoppelt werden. Unser Ziel ist es, den Anteil der erneuerbaren Energien im Strom- und Wärmebereich weiter deutlich zu erhöhen und so die im Energiewendegesetz gesetzten Klimaziele zu erreichen. Dafür steht uns unser Stadtwerk als vollwertiger Energiewendeakteur zur Seite.“ (al)

www.statistik-berlin-brandenburg.de

Stichwörter: Politik, Berlin



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Agora Energiewende: EEG-Umlage bleibt konstant
[10.8.2018] Agora Energiewende prognostiziert, dass die EEG-Umlage im nächsten Jahr nicht steigen wird. Ein Grund: Die Übertragungsnetzbetreiber haben auf dem EEG-Konto einen Überschuss von mehreren Milliarden Euro angehäuft. mehr...
Interview: Regenerative Wärme im Verbund Bericht
[25.7.2018] Es ist überfällig, dass wir verstärkt die Wärmewende in den Blick nehmen, sagt die rheinland-pfälzische Umwelt- und Energieministerin Ulrike Höfken im stadt+werk-Interview. Ihr Haus hat dazu ein Wärmekonzept für das Land vorgelegt. mehr...
Ulrike Höfken (Bündnis 90/Die Grünen) ist Ministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in Rheinland-Pfalz.
Stadtwerke Ostmünsterland: Gebündelte Kräfte
[17.7.2018] Die kommunalen Unternehmen Stadtwerke ETO und Energieversorgung Oelde schließen sich zu den Stadtwerken Ostmünsterland zusammen. Mit der Bündelung von Ressourcen und Know-how will der neue Regionalversorger besser im Wettbewerb bestehen. mehr...
Agora Energiewende: 65 Prozent Erneuerbare sind machbar
[10.7.2018] Mit einem jährlichen Zubau von vier Gigawatt Windkraft an Land und fünf Gigawatt Photovoltaik kann das Ziel der Bundesregierung von 65 Prozent erneuerbarer Energien am Stromverbrauch bis 2030 erreicht werden – wenn gleichzeitig die Netze ertüchtigt werden. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse der Denkfabrik Agora Energiewende. mehr...
Aktuelle Analyse der Denkfabrik Agora Energiewende.
Tübingen: Solarpflicht für Neubauten
[9.7.2018] Neubauten in Tübingen müssen künftig mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden. Dies beschloss der Gemeinderat der Universitätsstadt. mehr...

Suchen...

iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH

Aktuelle Meldungen