Montag, 6. Februar 2023

BNetzA:
KWK-Zuschläge erteilt


[15.6.2018] Bei der zweiten Ausschreibungsrunde für KWK-Anlagen erhielten 14 Gebote mit einem Gesamtumfang von 91 Megawatt einen Zuschlag. Die Förderung liegt durchschnittlich bei 4,31 Cent je Kilowattstunde. Auch fünf innovative KWK-Systeme können mit einem Zuschuss rechnen.

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am Dienstag dieser Woche (12. Juni 2018) die Ergebnisse der zweiten Ausschreibungsrunde für Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen veröffentlicht. Nach Angaben der Regulierungsbehörde wurden 14 Gebote mit einem Gesamtumfang von 91 Megawatt (MW) bezuschlagt. Der mengengewichtete durchschnittliche Zuschlagswert lag bei einem Förderbetrag von 4,31 Cent je Kilowattstunde (ct/kWh).
Ebenfalls bezuschlagt wurde die erste Ausschreibung für innovative KWK-Systeme. Nach Angaben der BNetzA koppeln solche Systeme eine KWK-Anlage mit einem elektrischen Wärmeerzeuger und einer innovativen erneuerbaren Wärmequelle, etwa Solarthermie- und Geothermie-Anlagen oder Wärmepumpen. Eingegangen seien sieben Gebote, da zwei davon ungültig waren, erhielten fünf Gebote mit einem Volumen von knapp 21 MW einen Zuschlag für durchschnittlich 10,27 ct/kWh.
BNetzA-Präsident Jochen Homann erklärte: „Die Ausschreibungen haben sich als wettbewerbliches Instrument zur Festlegung der KWK-Förderung bewährt. Die Zuschläge für KWK-Anlagen liegen erneut deutlich unter dem Höchstwert. Mit dem einsetzenden Lernprozess bei den innovativen KWK-Systemen ist zukünftig auch hier mit einer größeren Beteiligung zu rechnen.“ Bei der nächsten Runde für KWK-Anlagen am 1. Dezember 2018 sollen laut BNetzA 77 MW ausgeschrieben werden. (al)

http://www.bundesnetzagentur.de
Ergebnisse der KWK-Ausschreibung (Deep Link)

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, BNetzA



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Nürnberg: Klärwerk plant fünftes BHKW
[3.2.2023] Im Nürnberger Klärwerk 1 ist die Installation eines fünften Blockheizkraftwerks geplant. Die bereits vorhandenen BHKWs können den steigenden Klärgasertrag nicht mehr vollständig verarbeiten. mehr...
Kraft-Wärme-Kopplung: Treiber für Klimaneutralität Bericht
[24.1.2023] Auf dem Weg hin zur Klimaneutralität kann die Kraft-Wärme-Kopplung einen wichtigen Beitrag leisten. Sie ist bestens für den Betrieb mit defossilierten Energieträgern geeignet, unterstützt die Systemintegration erneuerbarer Energien und trägt zur Versorgungssicherheit bei. mehr...
Auf dem Weg hin zur Klimaneutralität kann die Kraft-Wärme-Kopplung einen wichtigen Beitrag leisten.
Sokratherm: BHKW für Charkiw
[9.1.2023] Fünf mobile Blockheizkraftwerke von Sokratherm sollen die Strom- und Wärmeversorgung von Krankenhäusern oder Verwaltungsgebäuden in Charkiw sicherstellen. mehr...
Mobiles Blockheizkraftwerk: Fünf der Anlagen liefert Sokratherm nach Charkiw.
B.KWK: Blaue Energie für Oerlinghausen
[14.12.2022] Zum 20. Duisburger KWK-Symposium hat der Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK) das bereits 4.527. Zertifikat Blaue Energie verliehen. Es ging an die Stadtwerke Oerlinghausen. mehr...
KWKG: Biomethan kehrt zurück
[6.12.2022] Biomethan wird nach einem Beschluss des Bundestags nun doch eine Zukunft in der Kraft-Wärme-Kopplung haben. mehr...