Mittwoch, 21. Oktober 2020

Braunschweig:
Thüga steigt bei BS Energy ein


[15.6.2018] Der Weg zur Beteiligung des Stadtwerkeverbunds Thüga am Braunschweiger Energieversorger BS Energy ist frei. Der Rat der Stadt Braunschweig hat zugestimmt, dass Thüga 24,8 Prozent der Gesellschaftsanteile von Veolia, dem Mehrheitsgesellschafter von BS Energy, erwirbt.

Der Rat der Stadt Braunschweig hat dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, dass der Stadtwerkeverbund Thüga 24,8 Prozent der Gesellschaftsanteile von Veolia, Mehrheitsgesellschafter von BS Energy, erwerben kann. Dies teilt die niedersächsische Stadt in einer Pressemeldung mit. „Das ist eine kluge, wegweisende Entscheidung, um die Zukunftsfähigkeit von BS Energy, unseren Stadtwerken, zu sichern“, sagt Oberbürgermeister Ulrich Markurth. „So werden Leistungsstärke und Portfolio von BS Energy optimiert und für die Herausforderungen der Zukunft aufgestellt, von der Energiewende bis hin zur Digitalisierung.“ Die Absicht, einen weiteren strategischen Partner für das Unternehmen zu finden, der das entsprechende Know-how mitbringt, um intelligente Lösungen für die Stadt der Zukunft zu bieten, sei gelungen, hat Markurth zuvor bei der Einbringung des Vorschlags betont (wir berichteten). Markurth hat sich dagegen ausgesprochen, dass die Stadt den Anteil selbst erwirbt, weil die Verwaltung entsprechendes Fachwissen nicht habe und dann auf externe Berater angewiesen wäre, die – anders als ein Teilhaber wie die Thüga – keine Verantwortung übernähmen.
Die Thüga, ein kommunal beherrschtes Unternehmen mit breitem Erfahrungs- und Leistungsspektrum im Bereich der kommunalen Energieversorgung, wird einen Anteil von 33,1 Prozent an der Veolia Stadtwerke Braunschweig Beteiligungs-GmbH erwerben, die die Veolia-Beteiligung an BS Energy hält, meldet die Stadt. Das entspreche einer mittelbaren Beteiligung von genau 24,8 Prozent an BS Energy. Mehrheitsgesellschafter von BS Energy bleibt Veolia mit künftig 50,1 Prozent statt bisher 74,9 Prozent der Anteile. Die Stadt Braunschweig hält nach eigenen Angaben über ihre Beteiligungsgesellschaft SBBG unverändert 25,1 Prozent. Auch über die Konzessionsverträge mit BS Energy für die Versorgung mit Fernwärme und Wasser hat der Rat entschieden. Er ist dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt, sie unter den ausgehandelten Bedingungen fortzuführen, informiert die Stadt. (sav)

http://www.thuega.de
http://www.bs-energy.de
http://www.braunschweig.de

Stichwörter: Rekommunalisierung, BS Energy, Thüga, Braunschweig, Veolia



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

Oberbayern: Kommunen gründen Energieversorger
[30.1.2020] In Oberbayern haben 15 Kommunen einen gemeinsamen Energieversorger gegründet. Das Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel soll im Sommer 2020 die Arbeit aufnehmen. Zentrale Vorhaben sind die Vermarktung von Ökostrom, Wärmeversorgung durch Geothermie und virtuelle Kraftwerke. mehr...
Stadtwerke Ditzingen: Stabile Preise dank Netzübernahme
[28.11.2019] Nach dem Gasverteilnetz übernehmen die Stadtwerke nun auch das Stromnetz in Ditzingen. Von den dadurch sinkenden Netzentgelten profitieren die Kunden. mehr...
Stadtwerke Stuttgart: Strom- und Gasnetz in städtischer Hand
[1.10.2019] Das Strom- und Gasnetz in Stuttgart ist seit Anfang des Jahres wieder überwiegend in städtischer Hand. Eigentum und Betrieb sind nun in der Netzgesellschaft Stuttgart Netze zusammengefasst. mehr...
Stadtwerke Tecklenburger Land: Bürgermeister ziehen Bilanz Bericht
[15.7.2019] Die Gründung der Stadtwerke Tecklenburger Land vor fünf Jahren hat zu einem neuen Wir-Gefühl und echten Mehrwerten in Cent und Euro geführt. Das berichten die Bürgermeister der sieben beteiligten Gemeinden. mehr...
Hamburg: Grünes Licht für Fernwärme-Rückkauf
[24.4.2019] Die EU-Kommission hat der Freien und Hansestadt Hamburg grünes Licht für den Rückkauf der Fernwärmenetze von Vattenfall gegeben. mehr...
Hamburg hat nach den Strom- und Gasnetzen bald auch die Fernwärme wieder in der eigenen Hand.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen