Dienstag, 2. Juni 2020

Stadtwerke Sigmaringen:
Reallabor der Energiewende


[3.7.2018] Ein energieautarkes Quartier soll auf dem Gelände der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne in Sigmaringen entstehen. Die Stadtwerke Sigmaringen möchten gemeinsam mit ihren Partnern das EQSIG zum Modell für zukünftige Stadt- und Energieplanung machen.

Die Stadtwerke Sigmaringen investieren in ein energieautarkes Quartier. Auf dem Gelände der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne in Baden-Württemberg entsteht in den kommenden Jahren das EQSIG, das zum Modell für zukünftige Stadt- und Energieplanung werden soll. Wie die Stadtwerke mitteilen, wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) und vom Projektträger Jülich (PTJ) gefördert.
Die Energie, die in dem Quartier verbraucht wird, soll zu 75 Prozent direkt vor Ort mit überwiegend regenerativen Energien erzeugt werden. Nach Angaben der Stadtwerke können damit rund 3.300 Tonnen Kohlenstoffdioxid pro Jahr eingespart werden. Strom und Wärme sollen auf dem Gelände mit verschiedenen Energiequellen, wie Holzhackschnitzeln, Solarthermie und Photovoltaik erzeugt werden. Die dezentral auf dem Gelände verteilten Kleinkraftwerke bilden zusammen ein virtuelles Kraftwerk, das nach Faktoren wie Verbraucherverhalten, Bedarf, Tages- und Jahreszeiten sowie dem Wetter die Energieerzeugung effektiv steuert, melden die Stadtwerke. Gemeinsam mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und der Energieagentur Sigmaringen entstehe demnach auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne ein Reallabor der Energiewende. Das EQSIG sei kein starres Gebilde, so die Stadtwerke weiter. Zunächst werde die grundlegende Infrastruktur geschaffen. In den kommenden drei Jahren werden die Stadtwerke Sigmaringen 7,4 Millionen Euro investieren. Mit 5,3 Millionen Euro von der Nationalen Klimaschutzinitiative sind 80 Prozent der Investitionssumme über Fördermittel gedeckt. Der weitere Ausbau wird sich darüber hinaus kontinuierlich an die Nutzung der Konversionsflächen anpassen und auch die Energieversorgung für das interkommunale Gewerbegebiet sicherstellen. (sav)

http://www.eq-sig.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Stadtwerke Sigmaringen



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Karlsruhe: Bauprojekt halbiert CO2-Emissionen
[26.5.2020] Die Bauarbeiten für ein smartes Quartier im Karlsruher Stadtteil Durlach haben begonnen. Entstehen soll ein innovatives Energieversorgungssystem, das Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen, Erdgas-Blockheizkraftwerke und KI-basierte Fehlererkennung kombiniert und so die CO2-Emissionen halbiert. mehr...
Für das smarte Quartier Karlsruhe-Durlach wird ein neues Energieversorgungskonzept erprobt.
Energieversorgung Mittelrhein (evm): Anteil an regionalem Ökostrom steigt
[11.5.2020] Die Solar- und Windparks im Westerwald und im Großraum Koblenz in Rheinland-Pfalz haben in diesem Frühjahr weit mehr Strom produziert als geplant. Im März konnten die Anlagen sogar mehr generieren, als tatsächlich verbraucht wurde. mehr...
Immer mehr Hausbesitzer lassen sich Photovoltaikanlagen auf ihrem Dach installieren, um Ökostrom zu produzieren und zu nutzen.
Hannover: Lichtinstallation zu Social Distancing
[21.4.2020] Das Heizkraftwerk in Linden-Hannover ist weithin für die auffällige Beleuchtung seiner drei Türme bekannt. Um ein Zeichen für Social Distancing in Zeiten der Corona-Krise zu setzen, wurde der mittlere der Türme vorübergehend verdunkelt und mit einem Hashtag versehen. mehr...
Der mittlere Turm des Heizkraftwerks in Hannover macht verdunkelt und mit dem Hasthag #abstandsbruder versehen auf Social Distancing aufmerksam.
Stadtwerke München: Fernkälteleitung für die Cool City 2.0
[17.4.2020] Mit der Cool City 2.0 wollen die Stadtwerke München einerseits klimafreundlich Kälte produzieren, andererseits der innerstädtischen Erwärmung entgegenwirken. Derzeit laufen die Bauarbeiten für eine weitere Fernkältetrasse. mehr...
Helge-Uve Braun, Technischer Geschäftsführer der SWM, an der Fernkältebaustelle Schwanthalerstraße, wo der Anschluss an den Fernkältestandort in Sendling entsteht.
Sachsen: Kommunale Energie-Teams gehen online
[16.4.2020] Die von der Sächsischen Energieagentur SAENA angebotenen Schulungen zum Thema kommunales Energie-Management finden nun in Webinaren statt. Eine wichtige Grundlage dafür ist das Online-Portal Kom.EMS. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH

Aktuelle Meldungen