BDEW

Dienstag, 21. Mai 2019

Stadtwerke Sigmaringen:
Reallabor der Energiewende


[3.7.2018] Ein energieautarkes Quartier soll auf dem Gelände der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne in Sigmaringen entstehen. Die Stadtwerke Sigmaringen möchten gemeinsam mit ihren Partnern das EQSIG zum Modell für zukünftige Stadt- und Energieplanung machen.

Die Stadtwerke Sigmaringen investieren in ein energieautarkes Quartier. Auf dem Gelände der ehemaligen Graf-Stauffenberg-Kaserne in Baden-Württemberg entsteht in den kommenden Jahren das EQSIG, das zum Modell für zukünftige Stadt- und Energieplanung werden soll. Wie die Stadtwerke mitteilen, wird das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) und vom Projektträger Jülich (PTJ) gefördert.
Die Energie, die in dem Quartier verbraucht wird, soll zu 75 Prozent direkt vor Ort mit überwiegend regenerativen Energien erzeugt werden. Nach Angaben der Stadtwerke können damit rund 3.300 Tonnen Kohlenstoffdioxid pro Jahr eingespart werden. Strom und Wärme sollen auf dem Gelände mit verschiedenen Energiequellen, wie Holzhackschnitzeln, Solarthermie und Photovoltaik erzeugt werden. Die dezentral auf dem Gelände verteilten Kleinkraftwerke bilden zusammen ein virtuelles Kraftwerk, das nach Faktoren wie Verbraucherverhalten, Bedarf, Tages- und Jahreszeiten sowie dem Wetter die Energieerzeugung effektiv steuert, melden die Stadtwerke. Gemeinsam mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und der Energieagentur Sigmaringen entstehe demnach auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne ein Reallabor der Energiewende. Das EQSIG sei kein starres Gebilde, so die Stadtwerke weiter. Zunächst werde die grundlegende Infrastruktur geschaffen. In den kommenden drei Jahren werden die Stadtwerke Sigmaringen 7,4 Millionen Euro investieren. Mit 5,3 Millionen Euro von der Nationalen Klimaschutzinitiative sind 80 Prozent der Investitionssumme über Fördermittel gedeckt. Der weitere Ausbau wird sich darüber hinaus kontinuierlich an die Nutzung der Konversionsflächen anpassen und auch die Energieversorgung für das interkommunale Gewerbegebiet sicherstellen. (sav)

http://www.eq-sig.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Stadtwerke Sigmaringen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

asset / BayWa: Ein Jahr Hügelshart-Siedlung
[9.5.2019] Die Unternehmen asset bauen wohnen und BayWa ziehen eine positive Zwischenbilanz für Deutschlands erste Effizienzhaus Plus-Siedlung in Hügelshart bei Augsburg. mehr...
Die Gebäude der Siedlung sind jeweils mit einer Photovoltaikanlage, einer Luft-Wasser-Wärmepumpe und thermischem Wasserspeicher sowie Batteriespeicher ausgestattet.
dena: Contracting-Projekt für Kommunen
[8.5.2019] Kommunen und Länder, die ihre Gebäude energetisch modernisieren möchten, können sich bis Ende Juni für das dena-Modellvorhaben Co2ntracting: build the future! bewerben. mehr...
Energieagentur Rheinland-Pfalz: Sanierungfsfahrplan für Grundschule
[3.5.2019] Die Energieagentur Rheinland-Pfalz hat einen weiteren Sanierungsfahrplan für ein kommunales Gebäude veröffentlicht. Ausgewählt wurde die Grundschule Don Bosco in Niederkirchen. mehr...
Für die Grundschule Don Bosco in Niederkirchen wurde von der Energieagentur Rheinland-Pfalz ein Sanierungsfahrplan erarbeitet.
Hochspeyer: Förderung für energetisches Quartierskonzept
[30.4.2019] Die Aufstellung eines energetischen Quartierskonzepts in der Gemeinde Hochspeyer wird vom Land Rheinland-Pfalz mit 75.000 Euro gefördert. mehr...
Fachforum: Wirtschaftlichkeit von Power-to-X
[15.4.2019] Das Fachforum Power-to-X Anfang Mai richtet den Blick auf die wirtschaftlichen und technischen Herausforderungen der Power-to-X-Technologien und behandelt aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH

Aktuelle Meldungen