Freitag, 20. Juli 2018

Stadtwerk am See:
E-Mobilitätskonzept nominiert


[11.7.2018] Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden. Die Jury wählte das Konzept „E-Mobilität für Kommunen“ als eines der sechs besten Bewerbungen aus.

Das Stadtwerk am See ist für den Stadtwerke Award des VKU vorgeschlagen worden. Das Konzept „Mobilität für Kommunen“ des baden-württembergischen Stadtwerks am See ist für den „Stadtwerke Award“ des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) nominiert worden. Mit dem Stadtwerke Award werden jährlich Vorzeigeprojekte aus der Stadtwerke-Landschaft ausgezeichnet. Wie das Stadtwerk mitteilt, haben sich mit rund 30 Bewerbungen so viele Unternehmen wie noch nie für den Preis beworben. „Für uns ist es ein großer Erfolg, unter den besten sechs Bewerbern in Deutschland zu sein“, berichtet Geschäftsführer Alexander-Florian Bürkle. Zumal die anderen Nominierten allesamt deutlich größere Unternehmen seien. „Das zeigt, dass wir für ein Stadtwerk unserer Größe sehr gute Ideen für unsere Kunden umsetzen“, sagt Bürkle. Beworben hat sich das Stadtwerk mit seinem ganzheitlichen Konzept für die Einführung von Elektromobilität in Kommunen. „Nicht nur in der Bodenseeregion, sondern weit darüber hinaus herrscht derzeit großer Andrang auf E-Mobilitäts-Projekte“, berichtet Bürkle. Grund dafür sei ein attraktives Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.
Die Vorauswahl des Stadtwerke Awards hat eine Jury aus Energiewirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien getroffen. Die Preisverleihung findet im Rahmen des VKU-Stadtwerkekongresses 2018 (18. bis 19. September, Köln) statt. (sav)

www.stadtwerk-am-see.de
www.vku.de

Stichwörter: Elektromobilität, Stadtwerk am See, VKU-Stadtwerkekongress 2018, Unternehmen

Bildquelle: STADTWERK AM SEE GmbH & Co. KG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Niedersachsen: Innenministerium setzt auf E-Mobilität
[20.7.2018] Niedersachsens Innenministerium setzt beim Thema Mobilität künftig verstärkt auf alternative Antriebstechnologien. mehr...
Niedersachsens Innenministerium will beim Thema Elektromobilität mit gutem Beispiel vorangehen.
Elektromobilität: Fahrzeug für die letzte Meile Interview
[19.7.2018] Der Elektromotor ist im urbanen Umfeld der überlegene Antrieb, sagt Achim Kampker. stadt+werk sprach mit dem Chef und Gründer des Elektrotransporter-Herstellers StreetScooter über die Vorteile des Fahrzeugs im kommunalen Einsatz. mehr...
Prof. Dr. Achim Kampker ist Geschäftsführer des Unternehmens StreetScooter.
Westnetz: StreetScooter für den Fuhrpark
[11.7.2018] Westnetz hat eine langfristige Entwicklungspartnerschaft mit dem Hersteller StreetScooter vereinbart und beschafft insgesamt 300 speziell angepasste E-Nutzfahrzeuge. mehr...
Der Verteilnetzbetreiber Westnetz beschafft 300 E-Nutzfahrzeuge vom Typ StreetScooter.
enviaM: 106 Ladestationen für Ostdeutschland
[10.7.2018] enviaM baut 106 neue öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektroautos. Dafür erhält der Energiedienstleister Fördermittel aus dem Bundesprogramm Ladeinfrastruktur. mehr...
Deutschland/Niederlande: E-Mobilität überschreitet Grenzen
[10.7.2018] Ein Sharing-Auto in Deutschland mieten und zum Geschäftstermin über die niederländische Grenze fahren oder mit dem E-Bike bequem die Grenzregion erkunden? Im deutsch-niederländischen Grenzgebiet soll eine Pilotregion für das Sharing von elektrischen Autos und Fahrrädern entstehen, um genau das zu ermöglichen. mehr...