ETP

Sonntag, 17. Februar 2019

Stadtwerke Greifswald:
Förderung für Wärmestrategie 2020


[11.7.2018] Die Stadtwerke Greifswald haben im Rahmen ihrer Wärmestrategie 2020 für die Projekte BHKW-Sonnenwärme (iKWK) und BHKW-Süd (KWK) jeweils einen Zuschlag von der Bundesnetzagentur erhalten.

Für ihre Wärmestrategie 2020 haben die Stadtwerke Greifswald eine Förderung von der Bundesnetzagentur bekommen. Wie die Stadtwerke mitteilen, beinhaltet die Strategie den Aufbau eines Blockheizkraftwerks-Sonnenwärme (iKWK) und eines Blockheizkraftwerks-Süd (KWK) und sei durch den Aufsichtsrat der Stadtwerke und den Hauptausschuss der Bürgerschaft der UHGW bestätigt worden. Bis zum Jahr 2022 habe das Stadtwerke-Team nun in enger Zusammenarbeit mit den Ämtern der UHGW und des Landkreises Vorpommern Greifswald ein Investitionsvolumen von rund 22 Millionen Euro zu realisieren.
Der Masterplan 2050 für die Stadt Greifswald sieht vor, dass der CO2-Ausstoß auf Null reduziert wird. CO2 entstehe unter anderem bei der Greifswalder Fernwärme, die zu 75 Prozent mittels KWK in den Heizkraftwerken der Stadtwerke erzeugt wird. Die Energieeffizienz der verwendeten Rohstoffe im Prozess der KWK müsse weiter steigen, erklären die Stadtwerke. Dies gelinge durch den Ersatz konventioneller Brennstoffe wie beispielsweise Erdgas, durch regenerative Energieträger.
Dazu sind innovative KWK-Systeme (iKWK) geplant. iKWK-Anlagen sind eine Erweiterung zu herkömmlichen KWK-Anlagen: Eine flexible Anlage wird demnach mit einem Erzeuger von regenerativer Wärme – beispielsweise aus Solarthermie – kombiniert und wiederum mit einem elektrischen Wärmeerzeuger – zum Beispiel Elektroheizer – gekoppelt. In Greifswald sollen die KWK-Anlagen künftig in der ersten Ausbaustufe mit sieben Fußballfeldern Solarthermie kombiniert werden, berichten die Stadtwerke. Dazu komme eine Power-to-Heat-Anlage, um flexibel und netzdienlich Wärme zu erzeugen. (sav)

www.sw-greifswald.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, Stadtwerke Greifswald, BHKW, Solarthermie



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Stuttgart: KWK-Anlage reduziert Emissionen
[15.2.2019] In Stuttgart-Gaisburg hat EnBW ein Steinkohlekraftwerk durch eine moderne gasgefeuerte KWK-Anlage ersetzt. Drei Gasmotoren von MAN Energy Solutions liefern eine Leistung von 30 Megawatt. mehr...
In Stuttgart-Gaisburg hat EnBW ein Steinkohlekraftwerk durch eine moderne gasgefeuerte KWK-Anlage ersetzt.
DREWAG: Verträge für neues HKW unterzeichnet
[29.1.2019] Das finnische Unternehmen Wärtsilä baut für den Dresdner Versorger DREWAG ein neues Heizkraftwerk. Die KWK-Anlage mit acht Gasmotoren und einer Leistung von 90 Megawatt soll 2021 in Betrieb gehen. mehr...
Aachen: Neues BHKW in Betrieb
[28.1.2019] Die größte Kraft-Wärme-Kopplungsanlage Aachens ist in Betrieb. Mit dem erdgasbefeuerten BHKW baut der kommunale Versorger STAWAG die Fernwärme-Versorgung in der Stadt aus und verbessert die CO2-Bilanz. mehr...
Die größte Kraft-Wärme-Kopplungsanlage Aachens wurde offziell in Betrieb genommen.
Caterpillar Energy Solutions: Flexibler Gasmotor
[18.1.2019] Caterpillar Energy Solutions bietet ein neues MWM-Gasaggregat vom Typ TCG 3020 V20 an, das mit Erdgas, Biogas, Deponie- oder Propangas betrieben werden kann. Die Leistung liegt bei 2.300 Kilowatt elektrisch, der Gesamtwirkungsgrad im Erdgasbetrieb bei mehr als 87 Prozent. mehr...
Das neue MWM-Gasaggregat vom Typ TCG 3020 V20 kann mit Erdgas, Biogas, Deponie- oder Propangas betrieben werden.
Stadtwerke München: Übernahme der BioEnergie Taufkirchen
[16.1.2019] Im Rahmen der Ausbauoffensive Erneuerbare Energien haben die Stadtwerke München (SWM) die BioEnergie Taufkirchen (BET) übernommen. Damit gehört nun ein großes Biomasse-Heizkraftwerk zum Anlagenpark der SWM. mehr...

Suchen...

 Anzeige

VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems

Aktuelle Meldungen