Euroforum

Mittwoch, 19. September 2018

Stadtwerke Greifswald:
Förderung für Wärmestrategie 2020


[11.7.2018] Die Stadtwerke Greifswald haben im Rahmen ihrer Wärmestrategie 2020 für die Projekte BHKW-Sonnenwärme (iKWK) und BHKW-Süd (KWK) jeweils einen Zuschlag von der Bundesnetzagentur erhalten.

Für ihre Wärmestrategie 2020 haben die Stadtwerke Greifswald eine Förderung von der Bundesnetzagentur bekommen. Wie die Stadtwerke mitteilen, beinhaltet die Strategie den Aufbau eines Blockheizkraftwerks-Sonnenwärme (iKWK) und eines Blockheizkraftwerks-Süd (KWK) und sei durch den Aufsichtsrat der Stadtwerke und den Hauptausschuss der Bürgerschaft der UHGW bestätigt worden. Bis zum Jahr 2022 habe das Stadtwerke-Team nun in enger Zusammenarbeit mit den Ämtern der UHGW und des Landkreises Vorpommern Greifswald ein Investitionsvolumen von rund 22 Millionen Euro zu realisieren.
Der Masterplan 2050 für die Stadt Greifswald sieht vor, dass der CO2-Ausstoß auf Null reduziert wird. CO2 entstehe unter anderem bei der Greifswalder Fernwärme, die zu 75 Prozent mittels KWK in den Heizkraftwerken der Stadtwerke erzeugt wird. Die Energieeffizienz der verwendeten Rohstoffe im Prozess der KWK müsse weiter steigen, erklären die Stadtwerke. Dies gelinge durch den Ersatz konventioneller Brennstoffe wie beispielsweise Erdgas, durch regenerative Energieträger.
Dazu sind innovative KWK-Systeme (iKWK) geplant. iKWK-Anlagen sind eine Erweiterung zu herkömmlichen KWK-Anlagen: Eine flexible Anlage wird demnach mit einem Erzeuger von regenerativer Wärme – beispielsweise aus Solarthermie – kombiniert und wiederum mit einem elektrischen Wärmeerzeuger – zum Beispiel Elektroheizer – gekoppelt. In Greifswald sollen die KWK-Anlagen künftig in der ersten Ausbaustufe mit sieben Fußballfeldern Solarthermie kombiniert werden, berichten die Stadtwerke. Dazu komme eine Power-to-Heat-Anlage, um flexibel und netzdienlich Wärme zu erzeugen. (sav)

www.sw-greifswald.de

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, Stadtwerke Greifswald, BHKW, Solarthermie



Druckversion    PDF     Link mailen


AWS

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Erzeugung: Stadtwerke setzen auf KWK
[18.9.2018] Der Anteil der Kraft-Wärme-Kopplung an der Gesamterzeugungsleistung der Stadtwerke ist auf 44 Prozent gestiegen. Auch die Stromerzeugung aus regenerativen Quellen ist auf Rekordhoch. mehr...
Haßfurt: Innovatives Wasserstoff-BHKW
[14.9.2018] Ein innovatives Wasserstoff-Blockheizkraftwerk wird in der unterfränkischen Stadt Haßfurt erprobt. Gefertigt wird das BHKW-Modul von Hersteller 2G Energy. Anfang kommenden Jahres soll es in Betrieb gehen. mehr...
Stadtwerke Haßfurt investieren in innovatives BHKW zur Rückverstromung von regenerativem Wasserstoff aus der bestehenden Power-to-Gas-Anlage.
Stadtwerke Frankfurt (Oder): Wärmespeicher und BHKW-Motoren
[4.9.2018] Die Stadtwerke Frankfurt (Oder) möchten den CO2-Ausstoß reduzieren, die Stromerzeugung flexibilisieren und streben eine bedarfsgerechte Bereitstellung von Wärme an. Dazu planen die Stadtwerke umfassende Maßnahmen. mehr...
Würzburg: Neue Motoren fürs BHKW
[31.8.2018] Durch die Modernisierung der Gasmotorenanlagen können die Stadtwerke Würzburg den Wirkungsgrad ihres Blockheizkraftwerks am Heuchelhof deutlich erhöhen und zudem CO2 einsparen. mehr...
Würzburg: Blockheizkraftwerk am Heuchelhof erhält neue Gasmotorenanlagen.
Kraft-Wärme-Kopplung: Wohnungswirtschaft setzt auf BHKW Bericht
[9.8.2018] Kostengünstig, gesetzeskonform, nutzerfreundlich und zukunftssicher – so wünscht sich die Wohnungswirtschaft die Energieversorgung in ihren Objekten. Mit innovativen Blockheizkraftwerken lassen sich diese Anforderungen einfach und zuverlässig erfüllen. mehr...
Mieterstrommodell der Stadtwerke Konstanz wurde als „BHKW des Jahres 2016“ ausgezeichnet.

Suchen...

Aktuelle Meldungen