ETP

Sonntag, 17. Februar 2019

Mainova:
Die Nase vorn beim Mieterstrom


[12.7.2018] Mainova ist Vorreiter beim Mieterstrom aus Sonnenenergie. Mit einem Anteil von rund 25 Prozent der in Deutschland installierten PV-Mieterstromanlagen ist der Energiedienstleister laut einer Studie der Firma Urbane Energie bundesweiter Marktführer.

Mainova pachtet die Dachflächen zur Errichtung der PV-Mieterstromanlagen auf den Mehrfamilienhäusern, plant, installiert, finanziert und betreibt sie. Mit seinem Engagement für den Photovoltaikausbau im urbanen Raum hat der Energiedienstleister Mainova laut einer Studie des Unternehmens Urbane Energie deutschlandweit eine Vorreiterrolle eingenommen. Erhoben wurden die Daten in einer breit angelegte Befragung und Analyse aller relevanten Marktpartner in Deutschland, berichtet die Stadt Frankfurt am Main. Demnach sei der regionale Energiedienstleister mit Sitz in Frankfurt mit einem Anteil von rund 25 Prozent der in Deutschland installierten PV-Mieterstromanlagen bundesweit Marktführer.
Seit über zwei Jahren setze Mainova in Frankfurt und der Region auf Mieterstrom. Dafür kooperiere das Unternehmen eng mit der lokalen Wohnungswirtschaft. Laut Frankfurt am Main wurden inzwischen rund 150 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 2.500 Kilowatt auf Dächern von Mehrfamilienhäusern installiert. Weitere Projekte mit einer Kapazität von 1.000 Kilowatt seien bereits geplant oder werden gerade umgesetzt. Zusammen decken sie künftig den Bedarf von bis zu 2.000 Einpersonenhaushalten ab und vermeiden jährlich rund 2.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2). Im Vergleich: Um diese Menge zu kompensieren, müssten rund 160.000 Bäume gepflanzt werden.
„Durch den Ausbau der erneuerbaren Energien im urbanen Raum unterstützt Mainova aktiv den Klimaschutz“, sagt Mainova-Vorstand Norbert Breidenbach. „Das Rhein-Main-Gebiet mit rund 200 Sonnenstunden im Monat bietet sehr gute Voraussetzungen für die umweltschonende Stromerzeugung mit Photovoltaik vor Ort. Durch unsere Kooperation mit der Wohnungswirtschaft erhalten auch Mieter die Möglichkeit, aktiv am zukunftsweisenden Umbau der Energieversorgung zu partizipieren.“
Wie die Stadt mitteilt, sind rund die Hälfte aller in Frankfurt errichteten PV-Anlagen von Mainova installiert worden. Neben dem Mieterstrom biete der regionale Energiedienstleister spezielle PV-Eigenstromlösungen auch für Unternehmen und private Hauseigentümer an. (sav)

www.mainova.de
frankfurt.de

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, Mainova, Unternehmen, Frankfurt

Bildquelle: Mainova AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Kreis Lindau: Solarstrom vom Verwaltungsdach
[15.2.2019] Der Kreis Lindau hat seine erste eigene Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Das Verwaltungsgebäude in der Bregenzer Straße kann somit künftig rund 20 Prozent seines benötigten Stroms vom eigenen Dach beziehen. mehr...
Kreis Lindau setzt auf Sonnenenergie vom eigenen Dach.
EnBW: Aufstieg in die erste Solarliga
[11.2.2019] EnBW baut die Solarstromerzeugung deutlich aus. Mit dem Solarpark Weesow-Willmersdorf soll erstmals in Deutschland ein Sonnenkraftwerk ohne Förderung wirtschaftlich betrieben werden. mehr...
EnBW-Solarpark in Leibertingen (Landkreis Sigmaringen) ist seit Dezember 2009 in Betrieb.
Bonn: Zweite Bürgersolaranlage
[8.2.2019] In Kooperation mit der Genossenschaft BürgerEnergie Rhein-Sieg wurde auf dem Dach einer Gewerbehalle der Stadt Bonn eine neue Bürgersolaranlage errichtet. Sie soll künftig bis zu 86 Megawattstunden Energie jährlich produzieren. mehr...
Bonn: Zweite Bürgersolaranlage auf städtischen Dächern geht in Kürze ans Netz.
Stadtwerke München: Mieterstrom für Gewerbefläche
[25.1.2019] Energieeffizienz steht im Fokus des Umbaus der ehemaligen Sektkellerei Nymphenburg in München. Gemeinsam mit den Stadtwerken München realisiert das Unternehmen Schwaiger dort ein Mieterstrommodell. mehr...
Dr. Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM Geschäftsführung, (l.) und Michael Schwaiger, Geschäftsführer der Schwaiger Group realisieren ein Mieterstrommodell.
Solaranlagen: Höhere Gewinne in Sicht
[24.1.2019] Solar-Module sind günstiger geworden und der Gewinn beim Eigenverbrauch gleicht die sinkende Einspeisevergütung aus. Der Branchenverband Solar Cluster Baden-Württemberg rät deshalb dazu, jetzt in Photovoltaikanlagen zu investieren. mehr...
Legen sich Hauseigentümer in Deutschland in diesem Jahr eine Solarstromanlage zu, können sie auf höhere Gewinne hoffen als im Vorjahr.

Suchen...

 Anzeige

ABO Wind AG
65195 Wiesbaden
ABO Wind AG
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen