Samstag, 18. August 2018

Barnstorf:
Bauen am Windpark Düste II


[18.7.2018] In der Gemeinde Barnstorf hat das Unternehmen Windwärts Energie mit den Bauarbeiten für den Windpark Düste II begonnen. Die fünf Anlagen sollen im Frühjahr 2019 in Betrieb genommen werden.

Fünf Winkraftanlagen vom Typ Enercon E-92 mit einer Nennleistung von insgesamt 11,35 Megawatt wird das Unternehmen Windwärts Energie jetzt in der Samtgemeinde Barnstorf im niedersächsischen Landkreis Diepholz errichten. Das Projekt Windpark Düste II ist nach Angaben von Windwärts das erste, für das der Projektierer im Rahmen der Ausschreibungen für Windenergieprojekte an Land den Zuschlag unter den neuen Rahmenbedingungen gewonnen hat. „Wir freuen uns, dass wir das Projekt Düste II erfolgreich durch die Ausschreibung gebracht und bereits zwei Wochen nach Zuschlag mit den bauvorbereitenden Arbeiten begonnen haben“, sagt Windwärts-Geschäftsführer Björn Wenzlaff. „Unsere Prozesse sind damit optimal auf die Ausschreibungswelt abgestimmt.“
Wie Windwärts weiter mitteilt, wurde nach Abschluss der archäologischen Voruntersuchungen nun zunächst mit dem Bau der Wege und der Kranstellflächen gestartet. Der Turmbau beginne im September; im Zeitraum November 2018 bis März 2019 sollen die Anlagen laut dem Unternehmen in Betrieb gehen. In Summe werden sich in dem Windenergievorranggebiet zwischen Düste und Dreeke dann zehn bau- und leistungsgleiche Windenergieanlagen drehen. Insgesamt könnten die Windparks Düste – diesen hatte Windwärts im September 2017 errichtet – und Düste II in Zukunft circa 50 Millionen Kilowattstunden umwelt- und klimafreundlichen Windstrom pro Jahr erzeugen. Das entspreche dem Strombedarf von etwa 16.175 Haushalten und vermeide den Ausstoß von mehr als 26.350 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. (bs)

www.windwaerts.de

Stichwörter: Windenergie, Windwärts, Barnstorf, Düste II



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Offshore-Windkraft: BDEW fordert Sonderausschreibung
[13.8.2018] In einem aktuellen Positionspapier fordert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft die Politik dazu auf, Netzanbindungskapazitäten auf See auszuschöpfen und eine Sonderausschreibung für Offshore-Windparks durchzuführen. mehr...
BDEW fordert, die Netzanbindungskapazitäten auf See auszuschöpfen.
ABO Wind / Trianel: Kooperation ausgebaut
[9.8.2018] Trianel erwirbt von ABO Wind elf Windparkprojekte mit einer Gesamtleistung von über 180 Megawatt. Nach der Fertigstellung übernimmt ABO Wind die technische Betriebsführung. mehr...
Gemeinde Großefehn: Windräder gehören zur Landschaft
[31.7.2018] Die Gemeinde Großefehn ist von der Agentur für Erneuerbare Energien zur Energie-Kommune des Monats ernannt worden. Die 14.000-Einwohnergemeinde zeige, dass Windenergie und Tourismus kein Widerspruch ist. mehr...
Bürgerbeteiligung wird in Großefehn großgeschrieben: Insgesamt sind neun Bürgerwindgesellschaften mit über 430 Gesellschaftern an den Windparks beteiligt.
Onshore-Windkraft: Dramatischer Einbruch
[27.7.2018] Laut aktueller Zahlen der Deutschen WindGuard ist der Ausbau der Windkraft an Land im ersten Halbjahr 2018 um rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen. Der Bundesverband WindEnergie fordert nun eine Änderung des Raumordnungsgesetzes. mehr...
Nach dem Rekordausbaujahr 2017 für Windenergie an Land in Deutschland geht der Zubau in diesem Jahr zurück.
Bürgerwindpark Hohenlohe: System für den Vogelschutz
[20.7.2018] Das Unternehmen Bürgerwindpark Hohenlohe geht neue Wege bei der Entwicklung eines kamerabasierten Vogelschutzsystems und setzt dabei auf neuartige Bildverarbeitungstechnologie. mehr...
Windpark Weißbach: Hochleistungskamerasysteme überwachen den Luftraum.