Dienstag, 26. März 2019

Telekommunikation:
Regionalversorger befeuern Wettbewerb


[27.7.2018] Mit Kommunen, regionalen Versorgern und Tochterunternehmen der Gemeinden bekommen die etablierten Telekommunikationsunternehmen neue Konkurrenz. Nicht zuletzt die großen Stadtwerke und Regionalversorger gewinnen an Markenbekanntheit, so die Einschätzung von Sopra Steria Consulting.

Immer mehr Kreise, Gemeinden, Stadtwerke und kommunale privatwirtschaftliche Kooperationen nehmen das Unternehmen Glasfaserausbau selbst in die Hand. Im Telekommunikationsmarkt könnte deshalb die Zahl der Wettbewerber massiv steigen, so eine Einschätzung des Unternehmens Sopra Steria Consulting. Die kommunalen Unternehmen und privaten Regionalpartnerschaften liefern dabei nicht nur die Netzinfrastruktur in die Haushalte, sondern bieten auch eigene digitale Produkte für Privat- und Geschäftskunden in der Region an. „Die Trennung von Netzinfrastruktur- und Serviceanbieter könnte aufgehoben werden“, erklärt Karl-Heinz Kohne, Berater der Telekommunikationsbranche von Sopra Steria Consulting. „Damit würden die großen Telekommunikationsdienstleister ihren direkten Kundenkontakt und ihre Vormachtstellung bei den Netzen verlieren.“ Hinzu kommt laut der Markteinschätzung, dass Kabelnetzbetreiber mit ihren Koax-Netzen eine echte Alternative zur Glasfaser anbieten: Der Übertragungsstandard Docsis 3.1 biete ähnlich schnelles Internet wie die Glasfasertechnik. „Es muss nicht unbedingt Glasfaser sein, die Kunden interessiert allein die Bandbreite und der Preis“, sagt Kohne. Noch sind laut Sopra Steria Consulting die Marken der großen Telekommunikationsunternehmen stark genug, sich im Wettbewerb zu behaupten. Die großen Stadtwerke und Regionalversorger gewinnen allerdings an Markenbekanntheit. Zudem liegen regionale Marken bei Verbrauchern im Trend, was kommunalen Internetprovidern neue Kunden bescheren könnte. (ve)

www.soprasteria.de

Stichwörter: Breitband, Sopra Steria Consulting, Unternehmen, Telekommunikation



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

BNetzA: Breitband-Messung zeigt kaum Veränderungen
[14.3.2019] Zum dritten Mal hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) Ergebnisse ihrer Breitband-Messung im Festnetz und Mobilfunk veröffentlicht. Darin zeigen sich insgesamt keine Verbesserungen gegenüber den Vorjahren. mehr...
neu.sw: VKU zeichnet Schul-IT-Projekt aus
[14.3.2019] Für ihre Digitalisierungslösungen für Schulen in Mecklenburg-Vorpommern sind die Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw) mit dem VKU-Innovationspreis in der Kategorie Breitband/Telekommunikation ausgezeichnet worden. mehr...
Die Neubrandenburger Stadtwerke erhalten den VKU-Innovationspreis in der Kategorie Breitband/Telekommunikation.
Breitband-Symposium: Workshops am Schanzentisch Bericht
[6.3.2019] Zum achten Mal führte das Unternehmen Langmatz sein Breitband-Symposium in Garmisch-Partenkirchen durch. Auf der Veranstaltung wurde unter anderem gezeigt, wie eine Großstadt die Digitalisierung vorantreibt und wie eine neue Verlegemethode den Glasfaserausbau beschleunigt. mehr...
Stephan Wulf, Vorsitzender der Geschäftsführung von Langmatz, bei seiner Eröffnungsrede zum 8. Breitband-Symposium.
Main-Kinzig-Kreis: Pilotprojekt für 100 Mbit/s
[1.3.2019] In den Pilotgemeinden Rodenbach, Freigericht und Hasselroth testet das Unternehmen M-net das neue VDSL2 Übertragungsprofil 35b ohne Vectoring. Die Internet-Bandbreiten werden dadurch von derzeit maximal 50 auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde erhöht. mehr...
Rodenbach ist Testfeld für das neue VDSL2 Übertragungsmodell 35b ohne Vectoring.
Calau: Schnelles Internet von PŸUR
[28.2.2019] Das neue Glasfasernetz der Stadt Calau hat Anbieter PΫUR jetzt offiziell in Betrieb genommen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen