Euroforum

Samstag, 18. August 2018

Offshore-Windkraft:
BDEW fordert Sonderausschreibung


[13.8.2018] In einem aktuellen Positionspapier fordert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft die Politik dazu auf, Netzanbindungskapazitäten auf See auszuschöpfen und eine Sonderausschreibung für Offshore-Windparks durchzuführen.

BDEW fordert, die Netzanbindungskapazitäten auf See auszuschöpfen. Bis 2025 könnten zu dem bisher vorgesehenen Zubau im Bereich der Offshore-Windenergie zusätzlich rund 1,6 Gigawatt (GW) ans Netz gehen. Das geht aus den Planungen der Übertragungsnetzbetreiber für die Anbindungskapazitäten in Nord- und Ostsee hervor. Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) fordert deshalb den weiteren Ausbau von Offshore-Windenergie. Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, erklärt: „Im Koalitionsvertrag ist für 2019 eine Sonderausschreibung für Wind Offshore vorgesehen. Diese sollte 1,6 GW umfassen. Andernfalls wird Potenzial für die Erreichung der Klimaziele 2030 verschenkt.“ Um die weitere Integration der erneuerbaren Energien insgesamt zu gewährleisten, müsse zudem der Netzausbau an Land dringend beschleunigt werden, so Kapferer.
Zum Hintergrund: Bis 2025 ist für Offshore-Windenergie bislang ein Zubau von 10,8 GW geplant. Davon sollen bis 2020 rund 7,7 GW ans Netz gehen. Zwischen 2021 und 2025 sollen aus den vergangenen Ausschreibungsrunden insgesamt 3,1 GW folgen. (al)

www.bdew.de

Stichwörter: Windenergie, BDEW, Offshore-Windkraft

Bildquelle: TenneT TSO GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

ABO Wind / Trianel: Kooperation ausgebaut
[9.8.2018] Trianel erwirbt von ABO Wind elf Windparkprojekte mit einer Gesamtleistung von über 180 Megawatt. Nach der Fertigstellung übernimmt ABO Wind die technische Betriebsführung. mehr...
Gemeinde Großefehn: Windräder gehören zur Landschaft
[31.7.2018] Die Gemeinde Großefehn ist von der Agentur für Erneuerbare Energien zur Energie-Kommune des Monats ernannt worden. Die 14.000-Einwohnergemeinde zeige, dass Windenergie und Tourismus kein Widerspruch ist. mehr...
Bürgerbeteiligung wird in Großefehn großgeschrieben: Insgesamt sind neun Bürgerwindgesellschaften mit über 430 Gesellschaftern an den Windparks beteiligt.
Onshore-Windkraft: Dramatischer Einbruch
[27.7.2018] Laut aktueller Zahlen der Deutschen WindGuard ist der Ausbau der Windkraft an Land im ersten Halbjahr 2018 um rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum eingebrochen. Der Bundesverband WindEnergie fordert nun eine Änderung des Raumordnungsgesetzes. mehr...
Nach dem Rekordausbaujahr 2017 für Windenergie an Land in Deutschland geht der Zubau in diesem Jahr zurück.
Bürgerwindpark Hohenlohe: System für den Vogelschutz
[20.7.2018] Das Unternehmen Bürgerwindpark Hohenlohe geht neue Wege bei der Entwicklung eines kamerabasierten Vogelschutzsystems und setzt dabei auf neuartige Bildverarbeitungstechnologie. mehr...
Windpark Weißbach: Hochleistungskamerasysteme überwachen den Luftraum.
Trendelburg: Neuer Windpark am Netz
[20.7.2018] Auf dem Gebiet der hessischen Stadt Trendelburg hat das Unternehmen VSB Neue Energien Deutschland einen neuen Windpark in Betrieb genommen. mehr...
Windpark bei Trendelburg produziert grüne Energie in anspruchsvoller Lage.