Montag, 21. Januar 2019

Weilheim:
Erster Kunde mit SWE-Breitband-Netz


[20.8.2018] Als erster Kunde nutzt das Rathaus Weilheim das Glasfasernetz der Stadtwerke Weilheim. Der Versorger kooperiert dafür mit dem Breitband-Provider Inexio.

Das Weilheimer Rathaus nutzt als erster Kunde das neue Glasfasernetz der Stadtwerke. Einen Meilenstein beim Ausbau des Glasfasernetzes in Weilheim melden die Stadtwerke Weilheim (SWE). Wie das Versorgungsunternehmen mitteilt, steht jetzt das Backbone-Signal zum Breitband-Provider Inexio. „Jetzt können wir erste Breitband-Dienste anbieten“, erklärt SWE-Geschäftsführer Peter Müller. „Als ersten Kunden begrüßen wir in unserem SWE Breitband-Netz das Weilheimer Rathaus.“ Für den Breitband-Ausbau erschließen die Stadtwerke laut eigenen Angaben nicht nur unterversorgte Gemeindegebiete Weilheims mit Bundes- und Landesförderung, sondern bauen das Glasfasernetz auch eigenwirtschaftlich aus. Wie schnell und in welchem Umfang künftig in der bayerischen Kommune im Internet gesurft werden kann, entscheide jeder Kunde selbst. Dafür schließe er mit den SWE einen Hausanschlussvertrag sowie mit Inexio einen Telefonie- und / oder Internet-Vertrag ab. Inexio übernehme zusammen mit den Stadtwerken den Vertrieb des Glasfasernetzes und stelle die Technik bereit. „Unseren Auftrag und unser Ziel, Datentransfer mit mindestens 200 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) sicherzustellen, haben wir mit unserem ersten Kunden allemal erreicht“, sagt SWE-Geschäftsführer Müller. „Und es ist noch mehr drin: die derzeitigen Tarife von Inexio erlauben Geschwindigkeiten bis zu einem Gigabit pro Sekunde, bei direkten Standortvernetzungen noch mehr. Wir achten auch beim weiteren Ausbau unseres SWE Glasfasernetzes darauf, dass Daten mit mindestens 200 Mbit/s flitzen können.“ Künftig können die Stadtwerke, basierend auf ihrem Glasfasernetz, leistungsfähige Hotspots in Weilheim aufbauen, berichtet der Versorger weiter. Ziel ist das schnelle und kostenfreie Surfen im Zentrum. Künftig könnten dort dann bis zu 100 Nutzer gleichzeitig das Internet nutzen. „Einen weiteren Hotspot könnten wir zum Beispiel für das Rathaus aufsetzen“, sagt SWE-Prokurist André Behre. „Somit könnten wir den Hotspot im Zentrum von Weilheim auf die gesamte Innenstadt erweitern.“ „Das Backbone Signal steht – der Anfang ist gemacht“, resümiert Peter Müller. „Wir machen zügig weiter. Damit wir schon bald den nächsten Gewerbekunden und die ersten Privathaushalte in den unterversorgten Gebieten an unser schnelles SWE Glasfasernetz anbinden können.“ (ve)

www.stawm.de
www.weilheim.de
www.inexio.net

Stichwörter: Breitband, inexio, Weilheim, Stadtwerke Weilheim, Glasfaser

Bildquelle: Stadtwerke Weilheim

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

e-world

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Netzarchitektur: Aktive oder passive Glasfasertechnik? Bericht
[21.1.2019] Ziel der Bundesregierung ist es, in Deutschland bis zum Jahr 2025 ein flächendeckendes Gigabit-Netz zu errichten. Die Netzbetreiber haben beim Breitband-Ausbau die Wahl zwischen aktiver und passiver Glasfasertechnik – doch wo liegen die Unterschiede? mehr...
Eine Passive-Optical-Network-Architektur für FTTH/B.
TK-Dienste: Die neue Rolle der Versorger Bericht
[16.1.2019] Gas, Wasser, Strom und jetzt auch Breitband – die Rolle der Versorger ändert sich. Doch wie können sie digitale Dienste anbieten und abrechnen? Die Lösung liegt in der Zusammenarbeit mit den richtigen Servicepartnern. mehr...
Die Breitband-Infrastruktur von Stadtwerken errichten zu lassen, ist ein logischer Schritt: Denn sie sind Experten für ihre Region.
WEMACOM: Glasfasernetz im Testbetrieb
[11.1.2019] Telekommunikationsanbieter WEMACOM hat einen ersten Kunden testweise an das neue Glasfasernetz im Kreis Ludwigslust-Parchim angeschlossen. mehr...
In Stralendorf nimmt das neue Glasfasernetz von WEMACOM den Testbetrieb auf.
Augsburg: WLAN in der Fußgängerzone
[30.11.2018] Gemeinsam mit den Stadtwerken (SWA) hat Augsburg Marketing die Fußgängerzone der bayerischen Stadt mit kostenlosem WLAN versorgt. mehr...
In der Augsburger City gibt es jetzt kostenloses WLAN.
BNetzA: Mitnutzungsentgelt für städtische Leerrohre
[8.11.2018] Für die Mitnutzung eines städtischen Leerrohrs beim Breitband-Ausbau hat jetzt die Bundesnetzagentur (BNetzA) das Mitnutzungsentgelt festgesetzt. Zuvor hat sie einen bundesweiten Meterpreis pro Jahr für die Mitnutzung ermittelt. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:

Aktuelle Meldungen