Mittwoch, 8. Juli 2020

rku.it:
Chatbot erfasst Zählerstände


[28.8.2018] Seit nunmehr einem Jahr ist der von rku.it speziell für die Versorgungswirtschaft entwickelte Chatbot mit Schnittstelle zum Abrechungssystem auf dem Markt. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Der Chatbot des Unternehmens rku.it ist nun seit einem Jahr im Einsatz. Die gemeinsam mit dem Unternehmen sparqs solutions umgesetzte Anwendung ist nach Angaben von rku.it der erste Chatbot, der speziell für die Versorgungswirtschaft entwickelt wurde. „Immer mehr Technologieanbieter nehmen Chatbots in ihr Produktportfolio auf“, sagt Timo Dell, Leiter Vertrieb neue Geschäftsfelder bei rku.it. „Bei vielen Angeboten, die aktuell am Markt und auch in der Energiewirtschaft zu finden sind, handelt es sich jedoch um White-Label-Produkte. Sie gehen weder individuell auf die Zielgruppen ein, noch kommunizieren sie in Echtzeit mit den jeweiligen Abrechnungssystemen der Energieversorger. Kurz: Es handelt sich um Frameworks, die für den schnellen Massenabsatz entwickelt wurden. Eine langfristige Effizienzsteigerung in der Kundenkommunikation sowie eine nachhaltige Echtzeitschnittstelle für SAP for Utilities (SAP IS-U) sind nicht vorgesehen.“ Semih Sevinç, Geschäftsführer von sparqs solutions ergänzt: „Der von uns angebotene Chatbot ist der einzige auf dem deutschen Markt, der einen Kommunikationskanal zum Funktionskanal umwandelt. Repetitive Prozesse in Abrechnungssystemen wie SAP IS-U werden dadurch vollständig automatisiert.“
rku.it gibt Kunden und Interessenten zudem wichtige Hinweise aus dem eigenen Erfahrungsschatz mit auf den Weg: So sollte der Support etwa darauf vorbereitet sein, dass der Chatbot für weitaus mehr Eingaben und Fragen genutzt wird als vorab geplant. Außerdem sei es unerlässlich, eine Schnittstelle zum Abrechnungssystem vorzuhalten. „Ein gutes Beispiel ist die Turnusablesung der Zählerstände an den entsprechenden Stichtagen“, erläutert Falko Eßer, Kompetenzleiter Digitalisierung und Innovationen bei rku.it. „Hunderte Zählerstandserfassungen pro Tag sind keine Seltenheit. Ein Chatbot ohne eine direkte Synchronisierung mit dem Abrechnungssystem würde für die Mitarbeiter im Kunden-Center das manuelle Nacherfassen der Zählerstände und ihre Prüfung auf Plausibilität bedeuten. Ein erheblicher Mehraufwand.“ (sav)

http://www.rku-it.de

Stichwörter: Informationstechnik, rku.it, Kundenservice, Chatbot



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

VertiGIS Utilities: Testeinsatz beim Kunden
[3.7.2020] Auf der Basis von Esri-Lösungen wird derzeit das neue Produkt VertiGIS Utilities entwickelt. Eine erste Testversion ist nun beim belgischen Energieversorger Fluvius im Einsatz. mehr...
tktVivax / e.pilot: Neues Tool für Digitalversorger
[1.7.2020] tktVivax und e.pilot stellen eine erste End-to-End-Digitalisierung für Internet Service Provider im kommunalen und Versorger-Umfeld bereit. Damit kann von der Online-Anfrage bis zum aktiven Breitband-Tarif alles abgewickelt werden. mehr...
Interview: Digitaler Einkauf nimmt Fahrt auf Interview
[26.6.2020] Die vergangenen Monate haben klar gezeigt, welche Vorteile die Digitalisierung bietet, sagt Gundolf Schweppe. stadt+werk sprach mit dem Chef von Uniper Energy Sales über Online-Plattformen für den Energie-Einkauf. mehr...
Gundolf Schweppe ist Vorsitzender der Geschäftsführung der Uniper Energy Sales GmbH.
Mainova: Frankfurt wird Smart City
[25.6.2020] Frankfurt am Main ist auf dem Weg zur Smart City. Zentraler Bestandteil ist ein stadtweites Funk-Datennetz auf LoRaWAN-Basis. Am 23. Juni 2020 wurde es in Betrieb genommen. mehr...
Oberbürgermeister Peter Feldmann und Mainova-Vorstandsmitglied Diana Rauhut präsentieren ein LoRaWAN-Gateway sowie einen smarten Wärmemengenzähler.
GVS: Neues Tool für Energieversorger
[25.6.2020] Das Tool Taktik(X) des Erdgasversorgers GVS soll die eigene Beschaffungsstrategie eines Energieversorgers automatisiert überwachen. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH

Aktuelle Meldungen