Mittwoch, 26. September 2018

Stadtwerke Weinheim:
Wärmenetz für 450 Wohnungen


[12.9.2018] Die Stadtwerke Weinheim beliefern in den kommenden Jahren rund 450 Wohnungen der örtlichen Baugenossenschaft mit Wärme. Ein entsprechender Vertrag wurde jetzt unterzeichnet.

Vertrag für Wärmelieferung unterzeichnet. Die Baugenossenschaft 1911 Weinheim setzt auf Wärme der Stadtwerke Weinheim: Der regionale Energieversorger wird zwischen 2019 und 2026 insgesamt rund 450 Wohneinheiten der Genossenschaft an sein Wärmenetz anschließen, sie beheizen und mit Warmwasser versorgen. Den entsprechenden Vertrag haben am Freitag vergangener Woche (7. September 2018) Peter Krämer, Geschäftsführer der Stadtwerke Weinheim, und Axel Langel, geschäftsführender Vorstand der Baugenossenschaft Weinheim, unterzeichnet.
Peter Krämer erklärt: „Das ist ein Meilenstein für die Wärmewende in Weinheim, die wir schon vor Jahren eingeleitet haben. Die Entscheidung der Baugenossenschaft bringt den lokalen Klimaschutz einen großen Schritt weiter. Vom Umfang her entspricht der Vertrag der Belieferung des Neubaugebiets Lützelsachsen Ebene, das wir seit 2013 mit Wärme versorgen. Die Zahl der Wohneinheiten ist vergleichbar.“ Die Wärme für die Liegenschaften stammt nach Angaben des kommunalen Versorgers aus einem hocheffizienten Blockheizkraftwerk, das im Keller des örtlichen Hallenbads steht. „Wir werden unsere Erzeugungskapazitäten im Zuge der Anschlüsse entsprechend erhöhen und neben Erdgas auch Energie aus regenerativen Quellen einbeziehen“, kündigt Peter Krämer an. (al)

www.sww.de

Stichwörter: Fernwärme, Stadtwerke Weinheim

Bildquelle: Stadtwerke Weinheim GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


AWS

 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Thüringen: Wärmewende im Heizungskeller
[12.9.2018] Thüringen will Hausbesitzer ermuntern, beim Heizen auf erneuerbare Energien umzusteigen und plant ein Beratungsprogramm. Bei der Fernwärme liegt der Anteil der Erneuerbaren im Freistaat bereits deutlich über dem Bundesdurchschnitt. mehr...
Ludwigshafen: Versorger investiert in Fernwärme
[23.8.2018] Dass die Versorgung via Fernwärme besonders emissionsarm ist, bestätigt ein aktuelles Gutachten, das der Ludwigshafener Energieversorger TWL in Auftrag gegeben hat. Investitionen in den Fernwärmeausbau und die kontinuierliche Erneuerung der Anlagen stehen für die TWL daher weiterhin im Fokus. mehr...
Ludwigshafen: Der neue Heizwasserkessel wird durch das Dach des Fernheizkraftwerks eingehoben.
Hamburg: Unternehmenskonzept für Fernwärme
[22.8.2018] Ein Gutachten zur Entwicklung eines Unternehmenskonzepts für die städtische Fernwärme hat jetzt die Freie und Hansestadt Hamburg in Auftrag gegeben. mehr...
Stadtwerke Brühl: Mobile Fernheizung
[15.8.2018] Eine mobile Heizzentrale sichert die Fernwärmeversorgung in Brühl. Bis zur Fertigstellung einer großen stationären Energiezentrale der Stadtwerke liefert die Gas-Heizanlage von Anbieter heizkurier die Wärme für ein Neubaugebiet. mehr...
KEA: Wärmenetze effizienter machen
[1.8.2018] Auf der KEA-Fachtagung „Nahwärme kompakt“ Anfang Oktober dreht sich alles um die Optimierung der Wärmenetze. In Form von Workshops und Praxisbeispielen werden den Teilnehmern Lösungsansätze aus Dänemark und Baden-Württemberg präsentiert. mehr...
In diesem Jahr findet die Tagung „Nahwärme kompakt“ des Kompetenzzentrums Wärmenetze der KEA am 8. und 9. Oktober in Karlsruhe statt.