Samstag, 15. August 2020

Cortility:
Wissensaustausch beim Mittagessen


[26.9.2018] Gute Erfahrungen mit dem informellen Weiterbildungsangebot Lunch2Learn hat der SAP-Partner Cortility gemacht. Mit diesem Format lasse sich das Wissensfundament einfach im Unternehmen verbreitern.

Lunch2Learn – diese Form des Wissensmanagements lasse sich auch gut auf Energieversorger übertragen, so der IT-Dienstleister Cortility. Der IT-Dienstleister Cortility hat mit dem Weiterbildungsangebot Lunch2Learn eine neue Herangehensweise erdacht, Mitarbeiter auf dem aktuellen Wissensstand zu halten. „Wir wollten das Wissen unserer Spezialisten ins ganze Team bringen und so das Wissensfundament im Unternehmen verbreitern“, berichtet Klaus Nitschke, Geschäftsführer von Cortility. „Die Aufgaben und die Vernetzung in der Energiewirtschaft und der IT werden immer komplexer; gleichzeitig steigt die Spezialisierung – doch in der Beratung und beim Programmieren von Lösungen benötigen unsere Mitarbeiter beides: Expertenwissen und den großen Überblick.“ Der SAP-Partner Cortility hat sich daher nach eigenen Angaben auf die Suche nach Möglichkeiten für die innerbetriebliche Weiterbildung und den Wissensaustausch unter den Mitarbeitern gemacht.

Vorhandenes Wissen nutzen

Die Ideen hinter Lunch2Learn sind einfach: Da Cortility zu jedem Thema die Experten im Unternehmen habe, sei auch das Wissen vorhanden – es müsse nur den Kollegen zugänglich gemacht werden, so der IT-Dienstleister. Dies erfolge in einer lockeren Atmosphäre ein bis zweimal monatlich während der Mittagspause. Zu jedem Termin bereitet ein Mitarbeiter ein aktuelles Thema aus seinem Aufgabengebiet vor. Die Teilnahme ist freiwillig, eine Anmeldung inklusive Essenswunsch jedoch notwendig. „Passend zum Format gibt es derzeit Pizza von einem lokalen Anbieter“, erzählt der Cortility-Chef. Nach einem viertel Jahr zieht er ein erstes Fazit: „Für uns ist es ein gutes Konzept, schnell und einfach alle Kollegen auf einen Wissensstand zu bringen, was Cortility und den Markt derzeit bewegt.“ Der Zuspruch und die Teilnehmerzahlen seien sehr gut. Nach Angaben des Unternehmen, ist diese Form des Wissensmanagements auch gut für Energieversorger geeignet. (sav)

http://www.cortility.de

Stichwörter: Unternehmen, cortility, Informationstechnik

Bildquelle: cortility gmbh

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

WEMAG: Hohe Investitionen
[12.8.2020] Der Schweriner Versorger WEMAG erlöst im Geschäftsjahr 2019 über 680 Millionen Euro, beim Gewinn gab es eine Delle. mehr...
Die WEMAG-Vorstände Thomas Murche (l.) und Caspar Baumgart sind zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2019.
Mainova / Dussmann: Joint Venture für E-Mobilität
[10.8.2020] Die Unternehmen Mainova und Dussmann haben ein Joint Venture für E-Mobilitäts-Lösungen gegründet. Entstanden ist Chargemaker, ein bundesweites Full-Service-Angebot, das Unternehmen einen effektiven Zugang zu E-Ladelösungen bietet. mehr...
Die Unternehmen Mainova und Dussmann haben gemeinsam das Joint Venture Chargemaker gegründet.
rku.it: SAP-Partnerlevel in Gold
[27.7.2020] rku.it ist Gold-Partner für Hosting- und Outsourcing-Lösungen im PartnerEdge Run-Programm von SAP. Damit würdigt der Software-Konzern unter anderem die Business Performance, das Know-how sowie die strategische Ausrichtung des IT-Dienstleisters. mehr...
badenova: 2019 mit Rekordinvestitionen
[22.7.2020] Energiedienstleister badenova präsentiert mit den Bilanzzahlen 2019 auch Rekordinvestitionen in die lokale Infrastruktur. Der Umsatz betrug mehr als eine Milliarde Euro und ergab einen Bilanzgewinn von 53,3 Millionen Euro. mehr...
Investierte 2019 kräftig: badenova
Stadtwerke Düsseldorf: Julien Mounier neuer Vorstandschef
[21.7.2020] Julien Mounier wird neuer Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf. Er tritt sein Amt am 1. Januar 2021 an. Derzeit ist er noch Vorstand bei der BS Energy Gruppe. mehr...
Wird neuer Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf: Julien Mounier.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen