BDEW

Freitag, 22. März 2019

Cortility:
Wissensaustausch beim Mittagessen


[26.9.2018] Gute Erfahrungen mit dem informellen Weiterbildungsangebot Lunch2Learn hat der SAP-Partner Cortility gemacht. Mit diesem Format lasse sich das Wissensfundament einfach im Unternehmen verbreitern.

Lunch2Learn – diese Form des Wissensmanagements lasse sich auch gut auf Energieversorger übertragen, so der IT-Dienstleister Cortility. Der IT-Dienstleister Cortility hat mit dem Weiterbildungsangebot Lunch2Learn eine neue Herangehensweise erdacht, Mitarbeiter auf dem aktuellen Wissensstand zu halten. „Wir wollten das Wissen unserer Spezialisten ins ganze Team bringen und so das Wissensfundament im Unternehmen verbreitern“, berichtet Klaus Nitschke, Geschäftsführer von Cortility. „Die Aufgaben und die Vernetzung in der Energiewirtschaft und der IT werden immer komplexer; gleichzeitig steigt die Spezialisierung – doch in der Beratung und beim Programmieren von Lösungen benötigen unsere Mitarbeiter beides: Expertenwissen und den großen Überblick.“ Der SAP-Partner Cortility hat sich daher nach eigenen Angaben auf die Suche nach Möglichkeiten für die innerbetriebliche Weiterbildung und den Wissensaustausch unter den Mitarbeitern gemacht.

Vorhandenes Wissen nutzen

Die Ideen hinter Lunch2Learn sind einfach: Da Cortility zu jedem Thema die Experten im Unternehmen habe, sei auch das Wissen vorhanden – es müsse nur den Kollegen zugänglich gemacht werden, so der IT-Dienstleister. Dies erfolge in einer lockeren Atmosphäre ein bis zweimal monatlich während der Mittagspause. Zu jedem Termin bereitet ein Mitarbeiter ein aktuelles Thema aus seinem Aufgabengebiet vor. Die Teilnahme ist freiwillig, eine Anmeldung inklusive Essenswunsch jedoch notwendig. „Passend zum Format gibt es derzeit Pizza von einem lokalen Anbieter“, erzählt der Cortility-Chef. Nach einem viertel Jahr zieht er ein erstes Fazit: „Für uns ist es ein gutes Konzept, schnell und einfach alle Kollegen auf einen Wissensstand zu bringen, was Cortility und den Markt derzeit bewegt.“ Der Zuspruch und die Teilnehmerzahlen seien sehr gut. Nach Angaben des Unternehmen, ist diese Form des Wissensmanagements auch gut für Energieversorger geeignet. (sav)

www.cortility.de

Stichwörter: Unternehmen, cortility, Informationstechnik

Bildquelle: cortility gmbh

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerke Rheinfelden: Neue Rolle als Energieversorger
[18.3.2019] Das städtische Nahwärmenetz wächst und damit auch die Aufgabe und Verantwortung der Stadtwerke Rheinfelden (Baden). Künftig sollen auch die Bürger vom Nahwärmenetz profitieren können. mehr...
Trianel: Mehr Mittel für erneuerbare Energien
[14.3.2019] Mehr Kapital für Erneuerbare-Energien-Projekte stellt Trianel bereit. Mit rund 13 Millionen Euro sollen weitere Onshore-Wind- und Solarparks entwickelt werden. mehr...
Trianel-Solarpark Südwestpfalz: Die Stadtwerke-Kooperation verstärkt das Engagement beim Ausbau erneuerbarer Energien.
Stadtwerk am See: Innovativster Versorger
[13.3.2019] Für seine zukunftsweisenden Projekte ist das Stadtwerk am See jetzt mit dem VKU-Innovationspreis geehrt worden. mehr...
Stadtwerk am See ist einer der Preisträger des VKU Innovationspreises 2019.
MVV Energie: Dividende bleibt stabil
[11.3.2019] Die Aktionäre von MVV Energie erhalten wieder eine Dividende in Höhe von 90 Cent je Aktie. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Mannheimer Unternehmen Umsätze und Gewinne wie im Vorjahr – obwohl das Ergebnis im ersten Quartal eingebrochen ist. mehr...
trurnit Forum 2019: Kundenkommunikation in der Energiebranche
[5.3.2019] Die digitale Transformation steht im Mittelpunkt des trurnit Forums Ende Mai. An zwei Tagen referieren sieben Experten zum Thema Kundenkommunikation in der Energie- und Kommunalwirtschaft. mehr...
Die Teilnehmer des trurnit Forums erhalten einen Überblick, welche neuen Wege ihnen in der Kundenkommunikation offen stehen.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen