Mittwoch, 21. November 2018

VARTA Storage:
Energiespeicher in der Cloud


[26.9.2018] Gemeinsam mit dem Oldenburger Versorger EWE bietet VARTA Storage eine Energie-Cloud für Besitzer von Solaranlagen an.

Die Energieflüsse im eigenen Haus im Blick – mit der VARTA Storage App. VARTA Storage startet am 1. Oktober 2018 mit dem norddeutschen Energieunternehmen EWE die Stromgemeinschaft myEnergyCloud. Nach Angaben des Batterie-Spezialisten können Solaranlagenbesitzer selbst produzierten Strom wie ein Guthaben ansparen, jederzeit wieder abrufen und sich so unabhängig vom Strommarkt machen. Da die Produktion von Solarstrom im Sommer deutlich über dem Stromverbrauch liege, sei ein Energiespeicher die perfekte Ergänzung zur Photovoltaikanlage. Mit myEnergyCloud seien die Nutzer bis zu 100 Prozent autark.
EWE-Kunden, die Teil der Stromgemeinschaft myEnergyCloud werden möchten, könnten zwischen den VARTA Storage Energiespeichersystemen element und pulse wählen. Die VARTA-element-Serie gibt es in mehreren Leistungsklassen von 3,2 kWh bis 12 kWh Kapazität. Der kompakte Wandspeicher pulse ist in zwei Leistungsklassen erhältlich: VARTA pulse 3 mit einer Kapazität von 3,3 kWh, der größere VARTA pulse 6 hat eine Kapazität von 6,5 kWh.
Das Angebot richte sich an Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern mit oder ohne bestehende Photovoltaikanlage. Digitale Stromzähler und eine eigene App sollen die Cloud-Nutzung einfach und komfortabel machen. Sebastian Jurczyk, Geschäftsführer bei EWE Vertrieb, erklärt: „Mitglieder der Stromgemeinschaft myEnergyCloud produzieren und speichern gemeinsam mit anderen privaten Solarstrom-Erzeugern so viel Strom, dass alle profitieren und sich komplett mit der Energie der Sonne versorgen können – tags und nachts, Sommer wie Winter.“ Andreas Fritz von VARTA Storage ergänzt: „Die Kooperation mit EWE hat Vorteile für alle Beteiligten. Die VARTA-Speicher machen den Kunden zusammen mit der EWE-Cloud-Lösung noch energieautarker und wir erhöhen die Attraktivität unserer Speicherlösungen. Darüber hinaus steigern Installateure ihre Wertschöpfung, und EWE erweitert ganz gezielt seinen Kundenkreis.“ (al)

www.varta-ag.com
www.ewe.com

Stichwörter: Energiespeicher, EWE AG, VARTA Storage

Bildquelle: VARTA Storage

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Großbritannien: Erstes kommunales Speicherprojekt
[7.11.2018] In Großbritannien wurde das erste Batteriespeicherprojekt einer Kommune in Betrieb genommen. Ein Solarpark mit Batteriesystem des deutschen Herstellers Tesvolt sorgt für Einnahmen in der Grafschaft West Sussex. mehr...
Tesvolt Batteriespeichersystem in Westhampnett in der Grafschaft West Sussex.
Gasunie / Tennet / Thyssengas: Grüne Sektorkopplung mit Power to Gas
[23.10.2018] Nägel mit Köpfen wollen die Unternehmen Tennet, Gasunie Deutschland und Thyssengas bei der Kopplung von Strom- und Gasnetzen für die Energiewende machen und eine 100 Megawatt Power-to-Gas-Anlage in Niedersachsen errichten. mehr...
Karlsruhe / Stuttgart: Speicherforschung mit NADINE
[15.10.2018] Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Universität Stuttgart haben eine Vereinbarung zum Aufbau eines Nationalen Demonstrators für Isentrope Energiespeicher (NADINE) getroffen. Errichtet werden soll die Versuchsanlage im Kraftwerksmaßstab in Karlsruhe und Stuttgart. mehr...
Der Einsatz flüssiger Metalle in thermischen Energiespeichern soll im Rahmen von NADINE erforscht werden.
Halle (Saale): Speicher für grüne Fernwärme
[21.9.2018] Der weltgrößte Wärmespeicher seiner Art hat in Halle (Saale) den Betrieb aufgenommen. Die neue Anlage soll mehr regenerative Energien ins Hallenser Fernwärmesystem bringen. mehr...
Der neue Wärmespeicher ist 45 Meter hoch und bietet ein nutzbares Speichervolumen von 50.000 Kubikmetern.
WEMAG: Neue Generation von Speichern
[19.9.2018] Eine neue Generation dezentraler Batteriespeicher hat Energieversorger WEMAG vorgestellt. Die WBS 500 sollen verschiedene Aufgaben der Energieversorgung übernehmen, die Netzstabilität verbessern und die Integration von erneuerbaren Energien oder Lade-Infrastruktur für E-Mobilität ermöglichen. mehr...
WEMAG-Batteriespeicherstation WBS 500 offiziell in Betrieb genommen.