Montag, 10. Dezember 2018
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Smart City > Empfehlungen vom BDU

Smart Cities:
Empfehlungen vom BDU


[11.10.2018] Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) hat ein Themendossier zu Smart Cities erstellt. Wichtig ist demnach, Zielbild und Strategie zur Chefsache zu machen sowie Bürger mit unmittelbaren Mehrwerten zu überzeugen.

Kommunen, die keine passende Smart-City-Strategie verfolgen, könnten in naher Zukunft das Nachsehen haben und an Attraktivität verlieren. Das ist im Themendossier „Smart Cities: Jahrhundertchance oder digitaler Irrweg“ des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU) zu lesen. Darin wird dafür plädiert, die Entwicklung einer Smart City zur Chefsache zu machen. Der Erfolg werde sich nur dann einstellen, wenn die Verwaltungsspitze die Idee, die Strategie und die Initiativen mit hoher Präferenz vertritt, vorantreibt und kommunale Infrastrukturfelder koppelt.
Nach Einschätzung der BDU-Experten müssen alle städtischen Sektoren sowie alle öffentlichen und privaten Leistungsanbieter des kommunalen Systems durchgängig vernetzt sein. Entscheidende Voraussetzung bei der Weiterentwicklung der Smart-City-Initiative sei eine zentrale Datenebene. Damit solle gewährleistet werden, dass die Betriebsdaten der Systempartner umfassend genutzt werden können, etwa zu Analyse- und Steuerungszwecken. Wichtig dabei: Die Hoheit und Verantwortung über die Datenerfassung, -nutzung und -verwendung liege bei den Kommunen.
Zentraler Leitgedanke bei der Entwicklung von Smart Cities muss nach Meinung der BDU-Experten sein, die Bürger mit Nutzerfreundlichkeit und unmittelbaren Mehrwerten zu überzeugen. Die starke Bürgerorientierung führe zwangsläufig dazu, tradierte Kompetenz- und Handlungsfelder infrage zu stellen und neue Schwerpunkte zu setzen. Der Verbesserung der Verkehrssituation falle dabei eine tragende Rolle zu. Zudem seien verknüpfte Angebote bei Energie und Wohnen von besonderer Bedeutung. (ba)

www.bdu.de

Stichwörter: Smart City, Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City

Darmstadt: LoRaWAN-Netz in Betrieb
[3.12.2018] Das Energieversorgungsunternehmen Entega hat in Darmstadt ein LoRaWAN-Netzwerk aufgebaut. Dieses stellt gemeinsam mit der Plattform LORIOT die Basis für innovative IoT-Anwendungen dar. mehr...
Stadtwerke München: Wettbewerb für Start-ups
[28.11.2018] Start-ups sollen für die Stadtwerke München sichere Smart-City-Lösungen entwickeln. Dafür stellt der kommunale Versorger den Jungunternehmern sein Long-Range-Funknetz zur Verfügung. mehr...
Smarte Städte und Regionen: Bund fördert Modellvorhaben
[20.11.2018] Ab dem kommenden Jahr will der Bund Modellvorhaben für Smart Cities sowie smarte Landregionen fördern. Die Federführung übernehmen das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). mehr...
Internet of Things: Türen öffnen Bericht
[14.11.2018] Jedes IoT-Projekt beginnt mit einem konkreten Anwendungsfall und der Umsetzung einer entsprechenden Lösung. Die dafür benötigte Infrastruktur kann in weiteren Projekten verwendet werden. mehr...
In der intelligenten Stadt laufen Prozesse digital ab.
Traben-Trarbach: Historische Altstadt wird digital
[13.11.2018] Traben-Trarbach will zur Modellstadt Smart City werden. Dazu arbeitet die Stadt an der Mosel mit dem Energiekonzern innogy zusammen. Die Basis des Smart-City-Konzepts bildet ein kostenloses WLAN-Netz. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen