Sonntag, 20. Januar 2019

Sachsen:
Bürgerbeteiligung zu Ausbauzielen


[19.10.2018] Das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) startet ein Online-Beteiligungsverfahren zu den Ausbauzielen der erneuerbaren Energien im Freistaat. Bis 11. November ist die Umfrage freigeschaltet.

Ab sofort können sich die Bürger Sachsens online am Konsultationsverfahren zu den künftigen Ausbauzielen für die erneuerbaren Energien im Freistaat beteiligen. Das Beteiligungsverfahren ist Teil der derzeit laufenden Überarbeitung des Energie- und Klimaprogramms Sachsen (EKP) aus dem Jahr 2012 und besteht aus elf Fragen rund um das Thema erneuerbare Energien, meldet das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA). „Die Energiewende geht alle an, und fast jeder und jede hat dazu eine Meinung“, sagt der für die Energiepolitik zuständige Staatssekretär im SMWA, Stefan Brangs. „Die vielfältigen – und durchaus auch kontroversen – Ansichten und Argumente sind wichtig für die Erarbeitung des neuen EKP. Die Online-Beteiligung ist dazu ein geeigneter und direkter Weg.“
Der Fragebogen auf dem Online-Portal bezieht sich in weiten Teilen auf ein Gutachten der Sächsischen Energieagentur (SAENA) im Auftrag des SMWA. Darin hat die SAENA die theoretisch nutzbaren Potenziale für die erneuerbaren Energieträger Windkraft, Photovoltaik, Solarthermie, Bioenergie und Wasserkraft im Land untersucht, informiert das SMWA. „Wie und in welchem Umfang diese theoretischen Potenziale praktisch genutzt werden sollen, ist Gegenstand des breit angelegten Konsultationsverfahrens“, erklärt Staatssekretär Brangs. Das Online-Beteiligungsverfahren ist bis einschließlich 11. November 2018 freigeschaltet. (sav)

buergerbeteiligung.sachsen.de

Stichwörter: Politik, Bürgerbeteiligung, Sachsen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

e-world

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BMWi: Feicht wird Energiestaatssekretär
[9.1.2019] Andreas Feicht wechselt zum 1. Februar ins Bundeswirtschaftsministerium (BMWi). Der Chef der Wuppertaler Stadtwerke wird Staatssekretär für Energie und Digitales. mehr...
Andreas Feicht, Chef der Wuppertaler Stadtwerke, wird Staatssekretär für Energie und Digitales im Bundeswirtschaftsministerium.
Agora Energiewende: Gemischte Jahresbilanz
[9.1.2019] Warum war 2018 ein Ausnahmejahr für die Energiewende? Antworten liefert der Jahresrückblick von Agora Energiewende. mehr...
Erneuerbare Energien verzeichneten 2018 Rekorderträge und lieferten erstmals so viel Strom wie Kohle.
Stromkennzeichnung: Energie mit regionalem Gesicht
[7.1.2019] Mithilfe des neuen Regionalnachweisregisters des Umweltbundesamts können die Bürger EEG-Strom aus ihrer Region beziehen. mehr...
Baden-Württemberg: Monitoring-Bericht zur Energiewende
[21.12.2018] In Baden-Württemberg hat der Ausbau der solaren Nahwärme im vergangenen Jahr Fahrt aufgenommen. Das zeigt der aktuelle Monitoring-Bericht zur Energiewende im Land. Weniger erfreulich: Die Zahl an Redispatch-Maßnahmen hat sich mehr als verdreifacht. mehr...
Erzeugung: Strommix wird immer grüner
[20.12.2018] Der Anteil erneuerbarer Energien am Erzeugungsmix ist im Jahr 2018 auf insgesamt 35 Prozent gestiegen. Dadurch sanken die Treibhausgas-Emissionen der Energiewirtschaft um rund elf Millionen Tonnen. mehr...

Suchen...

IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
GreenPocket GmbH
51063 Köln
GreenPocket GmbH

Aktuelle Meldungen