Donnerstag, 17. Oktober 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Erdgas > Mehr Gewicht für Biomethan

Interview:
Mehr Gewicht für Biomethan


[15.11.2018] bmp-greengas-Vertriebsleiter Stefan Schneider fordert eine echte Gasoffensive im Verkehrssektor.

Stefan Schneider Herr Schneider, was halten Sie davon, dass jetzt auch mit der Vertankung von Erdgas THG-Quote generiert werden kann?

Ich sehe diese Entwicklung als überaus positiv. Der CO2-Ausstoß ist bei Erdgasautos um rund ein Viertel geringer. Biomethan kann problemlos beigemischt werden. Was ich mir allerdings wünsche, ist eine echte Gasoffensive.


Was meinen Sie damit?

Es sollte erreicht werden, dass Biomethan wieder mehr Gewicht hat. Aus der gleichen vertankten Menge Biomethan ergibt sich im Vergleich zu Erdgas eine nochmals wesentlich höhere CO2-Einsparung. Also ist auch die THG-Minderungsquote wesentlich höher. Gerechnet auf den Preis ist es aber leider so: Prozentual gesehen reicht die Quote jetzt im Vergleich zu Erdgas nicht mehr aus, um die Vertankung von Biomethan finanziell für Tankstellenbetreiber genauso attraktiv zu machen.

Wie sieht das beim Strom aus?

Biomethan und Strom als Treibstoff in einen Topf zu werfen – das wäre, wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Grundsätzlich gilt: Wir begrüßen ausdrücklich jede Form der CO2-Einsparung. Damit Biomethan als Treibstoff genauso wirtschaftlich werden kann wie Strom oder Erdgas, bräuchte es aber noch weitaus bessere gesetzliche Rahmenbedingungen. Diese zu schaffen wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung – vor dem Hintergrund des enormen Potenzials, das es in Bezug auf Biogas und damit auch Biomethan in Deutschland gibt.

Interview: Susanne Garcia

http://www.bmp-greengas.de
Dieser Beitrag ist in der September/Oktober-Ausgabe von stadt+werk erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Erdgas, bmp greengas,

Bildquelle: bmp greengas

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Osnabrück: Umstellung auf H-Gas abgeschlossen
[11.10.2019] Seit dem 10. Oktober fließt ausschließlich hochkalorisches H-Gas durch das Osnabrücker Gasverteilnetz. Das Mammutprojekt der SWO Netz ist mit der zweiten großen und damit gleichzeitig auch letzten Schaltung beendet. mehr...
Osnabrück wird ab sofort vollständig mit H-Gas versorgt.
Gas: Erneuerbare Energie aus Gaskraftwerken Bericht
[26.9.2019] Gaskraftwerke können auch mit erneuerbarem Gas betrieben werden. Ab 2020 versprechen alle Hersteller, Turbinen anzubieten, die mit einem Anteil von 20 Prozent Wasserstoff im Gasnetz arbeiten können – ab 2030 sollen auch 100 Prozent möglich sein. mehr...
Die notwendigen Modifikationen und Neuentwicklungen, um Wasserstoff im Gasnetz verarbeiten zu können, werden in zwei Schritten ab den Jahren 2020 und 2030 verfügbar sein.
Weißenfels: Stadtwerke heizen Bundestag ein
[11.9.2019] Die Stadtwerke Weißenfels werden den Bundestag auch die nächsten drei Jahre mit Erdgas beliefern. Das kommunale Unternehmen aus Sachsen-Anhalt gewann schon zum dritten Mal eine entsprechende Ausschreibung. mehr...
Wird mit Erdgas von den Stadtwerken Weißenfels beliefert: der Deutsche Bundestag.
Niedersachsen: Kunden klagen über H-Gas-Umstellung
[22.8.2019] Kunden in Niedersachsen beklagen Verzögerungen und Schwierigkeiten bei der Umstellung von L- auf H-Gas. Das berichtet die Verbraucherzentrale Niedersachsen. Die Verbraucherschützer mahnen deswegen Verbesserungen für den Umstellungs-Hochlauf in den nächsten Jahren an. mehr...
Köln: Umstellung auf H-Gas bis 2025
[15.8.2019] Open Grid Europe und Thyssengas werden gemeinsam mit der Rheinischen NETZ Gesellschaft (RNG) Gasgeräte im Raum Köln von L- auf H-Gas umstellen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21

 Anzeige


Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Erdgas:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen