ETP

Montag, 21. Januar 2019

Studie:
Erneuerbare auf der Überholspur


[19.10.2018] Erneuerbare Energien sind mittlerweile in weiten Teilen der Welt konkurrenzfähig zu herkömmlichen Energiequellen. Treiber dieser Entwicklung sind Preisparität, erfolgreiche Netzintegration und technische Innovationen. Das geht aus einer Studie von Deloitte hervor.

Deloitte-Studie: Erneuerbare Energien sind weltweit auf dem Vormarsch. Erneuerbare Energien sind heute in vielen Ländern fester Bestandteil der Energieversorgung. Hürden, die bisher einen stärkeren Einsatz bremsten, gehören zum großen Teil der Vergangenheit an. Zu dieser Einschätzung kommt eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Deloitte zur Entwicklung des globalen Markts für erneuerbare Energien. Demnach haben Utility-Scale-Onshore-Wind- und Solarkraft in den meisten Ländern Preisparität erreicht und auch die Netzintegration ist gelungen.
Vor allem die Tatsache, dass sie preislich konkurrenzfähig geworden sind, bringt die erneuerbaren Energien auf Augenhöhe mit herkömmlichen Energiequellen. So sind die Kosten für Solar-und Windenergie laut der Studie in weiten Teilen der Welt vergleichbar mit oder niedriger als die der traditionellen Energieträger – von länderspezifischen Subventionen einmal abgesehen. Die weltweit preiswerteste Energiequelle sei die Onshore-Windkraft. Zudem zeigt die Studie, dass erneuerbare Energien durch günstiger werdende Speichertechnologien besser integrierbar werden. Die Netzstabilität wird demnach durch Abschaltungen, Power-to-X-Technologien sowie gute Vernetzung und steuerbare erneuerbare Energieträger sichergestellt. Ein weiterer Ausbau der erneuerbaren Energien ist somit möglich und sinnvoll, wobei der Vorteil konventioneller Energieträger geringer wird, folgert Deloitte.
Beschleunigt wird der Einsatz erneuerbarer Energien auch durch innovative Technologien: Automatisierung und moderne Fertigungsverfahren tragen dazu bei, dass Produktionskosten und -zeit reduziert werden können. Künstliche Intelligenz werde den Einsatz erneuerbarer Ressourcen optimieren, indem beispielsweise intelligente, präzisierte Wettervorhersagen Verfügbarkeit und Nachfrage planbar machen, heißt es in der Studie weiter. Des Weiteren habe die Blockchain das Potenzial, die Märkte für Ökostromzertifikate zu revolutionieren; neue Materialien verbesserten zudem die physischen Eigenschaften von Solar- und Windkraftanlagen.
„Bereits heute gehören Solar- und Windkraft zu den günstigsten Energiequellen weltweit – und sie sind noch nicht einmal am Ende ihrer technischen Entwicklung. Mit weiter sinkenden Kosten wächst die Nachfrage nach erneuerbaren Energien rasant“, meint Thomas Schlaak, als Leiter Power & Utilities bei Deloitte inhaltlich für die Studie verantwortlich. „Staaten, Unternehmen und Bürger verstehen zunehmend, dass erneuerbare Energien nachhaltig, zuverlässig und bezahlbar sind. Es stellt sich nicht mehr die Frage, ob erneuerbare Energiequellen großflächig integriert werden, sondern wann die konventionellen nicht mehr benötigt werden.“ (bs)

www.deloitte.de
Die Studie zum Download (Deep Link)

Stichwörter: Politik, Studie, Deloitte

Bildquelle: joserpizarro/Fotolia.com

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

e-world

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BMWi: Feicht wird Energiestaatssekretär
[9.1.2019] Andreas Feicht wechselt zum 1. Februar ins Bundeswirtschaftsministerium (BMWi). Der Chef der Wuppertaler Stadtwerke wird Staatssekretär für Energie und Digitales. mehr...
Andreas Feicht, Chef der Wuppertaler Stadtwerke, wird Staatssekretär für Energie und Digitales im Bundeswirtschaftsministerium.
Agora Energiewende: Gemischte Jahresbilanz
[9.1.2019] Warum war 2018 ein Ausnahmejahr für die Energiewende? Antworten liefert der Jahresrückblick von Agora Energiewende. mehr...
Erneuerbare Energien verzeichneten 2018 Rekorderträge und lieferten erstmals so viel Strom wie Kohle.
Stromkennzeichnung: Energie mit regionalem Gesicht
[7.1.2019] Mithilfe des neuen Regionalnachweisregisters des Umweltbundesamts können die Bürger EEG-Strom aus ihrer Region beziehen. mehr...
Baden-Württemberg: Monitoring-Bericht zur Energiewende
[21.12.2018] In Baden-Württemberg hat der Ausbau der solaren Nahwärme im vergangenen Jahr Fahrt aufgenommen. Das zeigt der aktuelle Monitoring-Bericht zur Energiewende im Land. Weniger erfreulich: Die Zahl an Redispatch-Maßnahmen hat sich mehr als verdreifacht. mehr...
Erzeugung: Strommix wird immer grüner
[20.12.2018] Der Anteil erneuerbarer Energien am Erzeugungsmix ist im Jahr 2018 auf insgesamt 35 Prozent gestiegen. Dadurch sanken die Treibhausgas-Emissionen der Energiewirtschaft um rund elf Millionen Tonnen. mehr...

Suchen...

iS Software GmbH
93059 Regensburg
iS Software GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems

Aktuelle Meldungen