Treffpunkt Netze

Sonntag, 15. Dezember 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Fernwärme > Echte Energiewende

Stadtwerke Merseburg:
Echte Energiewende


[31.10.2018] Mit dem offiziellen Spatenstich haben die Stadtwerke Merseburg und das Mannheimer Energieunternehmen MVV den Startschuss für ein zukunftsweisendes Projekt gegeben. Die Stadtwerke werden künftig klimafreundliche Wärme vom Heizkraftwerk TREA Leuna der MVV beziehen.

Mit dem offiziellen Spatenstich haben die Stadtwerke Merseburg und MVV Energie den Startschuss für ein zukunftsweisendes Projekt gegeben. Die Stadtwerke Merseburg betreiben ein umfangreiches Fernwärmenetz von insgesamt über 41 Kilometern Länge. In Kooperation mit dem Mannheimer Unternehmen MVV Energie wurde nun ein Projekt entwickelt, das die Abwärme aus der Restabfallbehandlungs- und Energieerzeugungsanlage (TREA) Leuna für die Fernwärmeversorgung der Stadt in Sachsen-Anhalt nutzt. Dadurch kann nach Angaben von MVV auf einen Großteil der bisherigen fossilen Energiequellen verzichtet werden. Ab Ende 2020 soll das Heizkraftwerk eine Leistung von bis zu zehn Megawatt umweltfreundliche Wärme in das Fernwärmenetz einspeisen.
Jetzt erfolgte der Spatenstich für das Projekt. Guido Langer, Geschäftsführer der Stadtwerke Merseburg, erklärt: „Wir reden nicht nur, wir handeln, für die Region bedeutet das eine Einsparung von rund 12.000 Tonnen CO2 jährlich. Gleichzeitig bleibt unsere Fernwärme sicher und preiswert.“ MVV-Technikvorstand Hansjörg Roll ergänzt: „Dieses gemeinsame Projekt steht beispielhaft für die Richtung, die wir für eine echte Energiewende einschlagen müssen. Denn ohne eine nachhaltige Wärmeversorgung bleibt die Energiewende eine Stromwende und greift zu kurz.“ Nach den Worten von Roll wird die TREA Leuna künftig über die Hälfte des jährlichen Fernwärmebedarfs der Stadt Merseburg decken. (al)

http://www.stadtwerke-merseburg.de
http://www.mvv.de

Stichwörter: Fernwärme, MVV Energie, Stadtwerke Merseburg

Bildquelle: Stadtwerke Merseburg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Leipzig: Stadt der Wärmewende Bericht
[12.12.2019] Leipzig will den Kohleausstieg. Allerdings setzt die neue Fernwärmestrategie der Stadt weiterhin auf fossile Energieträger. Blockheizkraftwerke und ein neues Gas- und Dampfturbinenkraftwerk sollen künftig die Wärme liefern. mehr...
Stein des Anstoßes zum Kohleausstieg: Das mit Braunkohle betriebene Kraftwerk Lippendorf.
Schrobenhausen: Fernwärme geht in Vorab-Betrieb
[12.12.2019] Im Dezember 2019 startete die Fernwärmeversorgung in der Innenstadt von Schrobenhausen. Derzeit erfolgt die Versorgung mit einem mobilen Heizsystem. Ab 2022 wird industrielle Abwärme genutzt. Für die Stadtwerke geht damit nach dem Wasser- und Kanal- sowie Gasnetz das vierte Netz in Betrieb. mehr...
Die Fernwärmeversorgung in der Innenstadt Schrobenhausens geht in Betrieb.
Trianel: Fernwärme exakt prognostizieren
[10.12.2019] Durch die Umstellung der Fernwärmenetze im Zuge des Kohleausstiegs kommen auf Netzbetreiber neue Herausforderungen zu. Dazu gehören dezentrale Einspeisepunkte und unterschiedliche Erzeugungstypen. Trianel will die Wärmebedarfe exakt vorhersagen. mehr...
Baden-Württemberg: Land fördert Wärmenetze
[9.12.2019] Im Rahmen des Förderprogramms „Energieeffiziente Wärmenetze“ unterstützt das Umweltministerium Baden-Württemberg weitere energieeffiziente Wärmenetze im Land. Bezuschusst werden auch innovative Ideen zur klimafreundlichen Versorgung mit Wärme und Kälte. mehr...
Hessen: Fossile Wärme überwiegt
[18.11.2019] Aktuelle Zahlen zeigen: 87 Prozent der Wohnungen in Hessen wurden im Jahr 2018 mit fossilen Brennstoffen beheizt. Der Anteil von Fernwärme und erneuerbarer Energien steigt aber bei Neubauten. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fernwärme:
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen