Mittwoch, 16. Januar 2019

EEG-Förderung:
Eigenverbrauch ist lukrativste Option


[5.11.2018] Besitzer von Photovoltaikanlagen, die ab 2021 aus der EEG-Förderung fallen, sollten den Strom am besten mithilfe eines Speichers selbst verbrauchen. Das raten Experten von PwC. Der Verkauf über die Strombörse bringe deutlich weniger Erlös.

Besitzer von Photovoltaikanlagen, die ab 2021 aus der EEG-Förderung fallen, sollten den Strom am besten mithilfe eines Speichers selbst verbrauchen. Seit Inkrafttreten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes im Jahr 2000 haben zahlreiche Immobilieneigentümer in Photovoltaikanlagen investiert – und in der Folge von hohen, garantierten Einspeisevergütungen profitiert. Da diese Subventionen auf 20 Jahre angelegt sind, fallen ab 2021 immer mehr Anlagen aus der Förderung heraus.
Eine aktuelle Analyse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt: Für Anlagen-Betreiber dürfte es in der Regel deutlich lukrativer sein, den Strom im eigenen Haushalt zu verbrauchen, als ihn an der Börse zu verkaufen. So prognostizieren die PwC-Experten, dass Eigentümer von typischen Anlagen auf Einfamilienhäusern, bei denen die Förderung 2021 endet, mit dem Stromverkauf an der Börse im Schnitt nur 163 Euro pro Jahr erlösen können. Wenn sie den Strom selbst verbrauchen, sparen sie dagegen unterm Strich 533 Euro pro Jahr. Der Vorteil steigt der Prognose zufolge auf 543 Euro pro Jahr, wenn Betreiber einen Stromspeicher einsetzen. Denn dann können sie einen deutlich höheren Anteil des erzeugten Stroms selbst nutzen. Norbert Schwieters, Leiter Energiewirtschaft bei PwC, erklärt: „Dank sinkender Speicherpreise ist der Eigenverbrauch mithilfe eines Speichers nach unseren Berechnungen ab 2021 die lukrativste Option für Betreiber typischer privat genutzter Anlagen.“ (al)

www.pwc.de/pv-radar

Stichwörter: Solarthermie, Photovoltaik, PricewaterhouseCoopers, EEG-Förderung

Bildquelle: Smileus/fotolia.com

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

e-world

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Photovoltaik | Solarthermie

Lechwerke: Rekordergebnis beim Solarstrom
[15.1.2019] Der Jahrhundertsommer 2018 hat bei der Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen im Netzgebiet der LEW Verteilnetz GmbH für Rekordergebnisse gesorgt. mehr...
Die Photovoltaikanlagen im LVN-Netz haben 2018 ein Rekordergebnis erzielt.
Hanau: Kaserne wird zum Kraftwerk
[10.1.2019] Auf dem Konversionsgelände der Großauheim-Kaserne in Hanau soll eine der größten Freiflächen-Photovoltaikanlagen in Hessen entstehen. mehr...
Berliner Stadtwerke: Solarpakt mit Bezirken
[30.11.2018] Auf den Dächern öffentlicher Gebäude in den Bezirken der Hauptstadt errichten die Berliner Stadtwerke jetzt Solaranlagen. mehr...
Auf den Dächern öffentlicher Gebäude errichten die Berliner Stadtwerke jetzt Solaranlagen.
BNetzA: Zweite Ausschreibung ohne Wind
[22.11.2018] Die Ergebnisse der zweiten gemeinsamen Ausschreibung von Wind- und Solaranlagen hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) bekannt gegeben. Bezuschlagt wurden mangels Geboten für Windenergie an Land ausschließlich Solarprojekte. mehr...
Stadtwerke Bayreuth / GEWOG: Sonnenstrom für Mieter
[12.11.2018] Mit dem Mieterstromprojekt der Stadtwerke Bayreuth und der GEWOG können Mieter nun günstigen Sonnenstrom vom eigenen Dach nutzen. mehr...
Die Stadtwerke Bayreuth und die GEWOG haben gemeinsam das komplexe Thema Mieterstrom angepackt.

Suchen...

Aktuelle Meldungen