Dienstag, 26. März 2019

Stadtwerke Energie Verbund:
Digitales Stadtwerk für Kommunen


[7.11.2018] Der Einstieg in die eigene lokale Strommarke war bisher meist größeren Städten und Gemeinden mit Stadtwerken vorbehalten. Mit dem Stadtwerke Energie Verbund können jetzt auch kleine Kommunen ihre eigene Marke etablieren.

Der Stadtwerke Energie Verbund (SEV), eine bundesweite Energiemarke von acht kleineren Stadtwerken aus Nordrhein-Westfalen, ermöglicht nun Kommunen, ihren Bürgern den Strom- oder Gasbezug über ihre eigene regionale Marke anzubieten. Dazu geht die Kommune eine Partnerschaft mit dem SEV ein. Die Kommune definiert ihre eigene Marke und die Produkte, die angeboten werden sollen und legt Preise, Konditionen sowie ihre notwendige Rendite fest. So kann sie beispielsweise ihren Bürgern besonders günstige Tarife anbieten, informiert der Verbund. Den Wechselprozess und die Kundenkommunikation übernehme der SEV. Die Kommune trage dabei kein Risiko und brauche kein zusätzliches Personal. Der Kundenservice über Telefon und E-Mail wird nach eigenen Angaben ebenfalls vom Stadtwerke Energie Verbund geleistet. Zusätzlich wird die Möglichkeit angeboten, dass Kunden vor Ort bestimmte Services wie Zählerstandmitteilung oder Datenänderungen in Anspruch nehmen, die direkt online von kommunalen Mitarbeitern durchgeführt werden können. „Unsere Prozesse sind digitalisiert, auf das Notwendige verschlankt und damit sehr kostengünstig“, erklärt Jochen Grewe, Geschäftsführer der Stadtwerke Energie Verbund und Erfinder des digitalen Stadtwerks. „Wir können daher den Kommunen in kürzester Zeit ein digitales Stadtwerk für die eigene Strom- und Gasmarke bauen.“ Zum Start einer Partnerschaft erfolgt der Einkauf von Strom und Gas über das Portfolio des SEV. Später könne Strom und Gas für den eigenen Vertrieb zusätzlich auch von den eigenen, lokalen Erzeugungsanlagen bezogen werden, berichtet der Verbund. (sav)

www.stadtwerke-energie-verbund.de

Stichwörter: Politik, Stadtwerke Energie Verbund



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Kohleausstieg: Neue Perspektiven für den Tagebau Bericht
[25.3.2019] Ende November 2018 hat die Energiegenossenschaft Greenpeace Energy einen Braunkohle-Ausstiegsplan für das Rheinische Revier vorgelegt, der seitdem für Diskussionen sorgt. Mit den Beschlüssen der Kohlekommission ist das bürgernahe Erneuerbaren-Konzept aktueller denn je. mehr...
Zukunftsaussichten im Rheinischen Revier: Erneuerbare Energien statt Braunkohle.
Energie- und Klimafonds: Mehr Geld für die Energiewende
[18.3.2019] Die nachhaltige Energieversorgung soll auch nach dem Ausstieg aus der Kernkraftenergie sichergestellt werden. Dafür hat die Bundesregierung die Mittel für den Energie- und Klimafonds (EKF) aufgestockt: Für das Jahr 2019 stehen 4,5 Milliarden Euro bereit. mehr...
Remseck am Neckar: Gegen alle Regeln
[13.3.2019] Die baden-württembergische Energiekartellbehörde hat die Stadt Remseck am Neckar verpflichtet, ihre Strom- und Gaskonzessionen neu auszuschreiben. Eine Prüfung hat ergeben, dass bei den Ausschreibungen schwerwiegende Verfahrensfehler gemacht wurden. Sogar gegen das Neutralitätsgebot wurde verstoßen. mehr...
Sektorkopplung: Nutzen statt Abregeln
[7.3.2019] Um Projekte der Sektorkopplung wirtschaftlich zu machen, sollten Experimentierklauseln eingeführt werden. Das wird in einem aktuellen Gutachten des Instituts für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM) vorgeschlagen. mehr...
Solar Cluster Baden-Württemberg: EEG-Förderung wird noch gebraucht
[1.3.2019] Die Deckelung der EEG-Förderung für neue Solaranlagen, die greift, sobald die installierte Leistung in Deutschland 52 Gigawatt erreicht, gefährdet die Energiewende. Davor warnt nun der Solar Cluster Baden-Württemberg. mehr...
Neue Photovoltaikanlagen könnten ab 2020 keine Förderung mehr erhalten.

Suchen...

 Anzeige

GreenPocket GmbH
51063 Köln
GreenPocket GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
E-MAKS GmbH & Co. KG
79108 Freiburg im Breisgau
E-MAKS GmbH & Co. KG

Aktuelle Meldungen