Freitag, 22. März 2019

European Energy Award:
Tübingen erreicht Goldstufe


[12.11.2018] Die Stadt Tübingen erhält den European Energy Award (eea) in Gold. Unter anderem wird damit die Kampagne „Tübingen macht blau“ gewürdigt.

Für ihre nachhaltige und erfolgreiche Energie- und Klimaschutzpolitik hat Tübingen den European Energy Award (eea) in Gold erhalten. Wie die baden-württembergische Universitätsstadt mitteilt, liegt sie in der Spitzengruppe der Europäischen Klimaschutzkommunen, denn nur rund zehn Prozent der mehr als 1.400 am eea teilnehmenden Kommunen erreichen den Gold-Standard. In Baden-Württemberg haben derzeit elf Kommunen den eea in Gold. Der Award ist ein internationales Qualitätsmanagement-System und Zertifizierungsverfahren für kommunalen Klimaschutz. Bereits im Jahr 2014 hatte Tübingen erfolgreich an der Auditierung zum eea in Silber teilgenommen. Nun hat die Universitätsstadt mit 82 Prozent der erreichbaren Punkte beim Re-Audit die Goldstufe erreicht.
Mit dem europäischen Klimaschutz-Label bewerten unabhängige internationale und nationale Auditoren die städtischen Anstrengungen zur Energieeinsparung sowie das Engagement für den Klimaschutz. Hervorgehoben wurde das besondere Engagement im Bereich der effizienten Energienutzung, der Ausbau erneuerbarer Energien, herausragende Erfolge beim Energiesparen und der Klimaschutz innerhalb des „Konzerns Stadt“ und der Stadtgesellschaft.
Mitte Oktober war Tübingen bereits mit dem Climate Star 2018 des Europäischen Klimabündnisses ausgezeichnet und Oberbürgermeister Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen) zum Energiebotschafter durch die Landesregierung Niederösterreich ernannt worden. Bei allen drei Auszeichnungen wurde die mit viel Ausdauer und Erfolg betriebene Kampagne „Tübingen macht blau“, die Vorbildfunktion der Stadt und die starke, ökologische Ausrichtung der Stadtwerke Tübingen besonders positiv gewertet, meldet die Kommune. (sav)

Weiter zum eea-Kommunenprofil der Universitätsstadt Tübiungen (Deep Link)
www.tuebingen.de

Stichwörter: Klimaschutz, European Energy Award (eea), Tübingen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Kreis Ahrweiler: Neuer Statusbericht
[22.3.2019] Laut dem Statusbericht „Die Energiewende im Kreis Ahrweiler“ ist der Kreis auf einem guten Weg zum festgesetzten Ziel, den Strombedarf bis 2030 bilanziell zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu decken. mehr...
Hamburg: Wohnungsbau und Klimaschutz
[20.3.2019] Eine vierteilige Veranstaltungsreihe von ZEBAU mit Unterstützung der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen sowie der Behörde für Umwelt und Energie widmet sich den Herausforderungen der Stadtentwicklung in Hamburg. mehr...
Solar Cluster Baden-Württemberg: Photovoltaik gleich Klimaschutz
[15.3.2019] Photovoltaikanlagen sind finanziell interessant und gut für die Umwelt. Doch wie viel tragen sie konkret zum Klimaschutz bei? Dieser Frage ist das Solar Cluster Baden-Württemberg nachgegangen. mehr...
Sprendlingen-Gensingen: Konzept der grünen Null
[13.3.2019] In der Verbandsgemeinde Sprendlingen-Gensingen werden mittlerweile alle Entscheidungen auf Grundlage eines Null-Emissions-Konzepts getroffen. Nun will die Kommune auch ein Null-Emissions-Wohngebiet bauen. mehr...
Null-Emissions-Gemeinde Sprendlingen-Gensingen: Kinder und Jugendliche malen sich die Zukunft aus.
Baden-Württemberg: Rekordverdächtiges Engagement
[22.2.2019] Vier Kreise, 17 Städte und 16 Gemeinden aus Baden-Württemberg sind mit dem European Energy Award ausgezeichnet worden. Ein starkes Signal für den Klimaschutz im Ländle, lobt Umweltminister Franz Untersteller. mehr...
37 Kommunen und Landkreise in Baden-Württemberg erhalten European Energy Award.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen