Dienstag, 26. März 2019
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Unternehmen > E.ON bleibt E.ON

E.ON / innogy:
E.ON bleibt E.ON


[13.11.2018] Bei der Integration der früheren RWE-Tochter innogy in E.ON wurden erste Richtungsentscheidungen getroffen. Die Strukturen der Regionalgesellschaften von E.ON und innogy sollen auch nach dem Zusammengehen beider Energieunternehmen erhalten bleiben.

Die Unternehmen E.ON und innogy haben sich auf erste Eckpunkte für den Zusammenschluss geeinigt. Laut einer Pressemeldung soll das neue Unternehmen den Namen E.ON behalten. Auch die Strukturen der E.ON- und innogy-Regionalgesellschaften sollen erhalten bleiben. Im Stammgebiet von innogy soll eine vergleichbare Struktur zu den Regionalversorgern von E.ON aufgebaut werden. Dazu sollen das innogy-Konzessionsgeschäft, der Dortmunder Verteilnetzbetreiber Westnetz, die Stadtwerkebeteiligungen sowie Kooperationen mit Kommunen in der Region integriert werden.
Ziel sei es, den operativen Einheiten auch in Zukunft möglichst viel unternehmerischen Handlungsspielraum und Kundennähe zu ermöglichen. Ein zentrales Innovationsteam unter der Verantwortung von Vorstandschef Johannes Teyssen soll zudem Neuerungen entwickeln, damit der Konzern einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Energiewende und zum Klimaschutz in Europa leisten kann. Laut E.ON hat eine erste Schätzung ergeben, dass der Zusammenschluss zu Synergieeffekten im Wert von bis zu 800 Millionen Euro ab dem Jahr 2022 führen könne.
Johannes Teyssen, Vorstandsvorsitzender von E.ON, sagt: „Wir sind sehr zufrieden mit den ersten Ergebnissen der gemeinsamen Integrationsplanung. Mit diesen Entscheidungen wird es uns gelingen, die neue E.ON nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion konsequent kundennah und innovativ aufzustellen.“ Uwe Tigges, Vorstandsvorsitzender von innogy, ergänzt: „Die ersten gemeinsam mit E.ON getroffenen Entscheidungen zur Integrationsplanung sind das Ergebnis eines offenen und konstruktiven Dialogs. Ich bin zuversichtlich, dass die Stärken von innogy auch innerhalb des neuen Unternehmens erhalten bleiben.“ Die Transaktion stehe weiterhin unter dem Vorbehalt der Freigabe der zuständigen Kartell- und Regulierungsbehörden. Bis dahin bleiben E.ON und innogy unabhängige Unternehmen. (al)

www.eon.com
www.innogy.com

Stichwörter: Unternehmen, innogy, E.ON,



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Stadtwerke Rheinfelden: Neue Rolle als Energieversorger
[18.3.2019] Das städtische Nahwärmenetz wächst und damit auch die Aufgabe und Verantwortung der Stadtwerke Rheinfelden (Baden). Künftig sollen auch die Bürger vom Nahwärmenetz profitieren können. mehr...
Trianel: Mehr Mittel für erneuerbare Energien
[14.3.2019] Mehr Kapital für Erneuerbare-Energien-Projekte stellt Trianel bereit. Mit rund 13 Millionen Euro sollen weitere Onshore-Wind- und Solarparks entwickelt werden. mehr...
Trianel-Solarpark Südwestpfalz: Die Stadtwerke-Kooperation verstärkt das Engagement beim Ausbau erneuerbarer Energien.
Stadtwerk am See: Innovativster Versorger
[13.3.2019] Für seine zukunftsweisenden Projekte ist das Stadtwerk am See jetzt mit dem VKU-Innovationspreis geehrt worden. mehr...
Stadtwerk am See ist einer der Preisträger des VKU Innovationspreises 2019.
MVV Energie: Dividende bleibt stabil
[11.3.2019] Die Aktionäre von MVV Energie erhalten wieder eine Dividende in Höhe von 90 Cent je Aktie. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet das Mannheimer Unternehmen Umsätze und Gewinne wie im Vorjahr – obwohl das Ergebnis im ersten Quartal eingebrochen ist. mehr...
trurnit Forum 2019: Kundenkommunikation in der Energiebranche
[5.3.2019] Die digitale Transformation steht im Mittelpunkt des trurnit Forums Ende Mai. An zwei Tagen referieren sieben Experten zum Thema Kundenkommunikation in der Energie- und Kommunalwirtschaft. mehr...
Die Teilnehmer des trurnit Forums erhalten einen Überblick, welche neuen Wege ihnen in der Kundenkommunikation offen stehen.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen