Freitag, 19. April 2019

Stadtwerke Nordfriesland:
Fusion notariell besiegelt


[20.11.2018] Um auch in Zukunft am Markt bestehen zu können, schließen sich die Stadtwerke Niebüll, die Gemeindewerke Leck und die Stadtwerke Bredstedt zu den Stadtwerken Nordfriesland zusammen. Dieser Schritt ist nun notariell beurkundet worden.

Stadtwerke Nordfriesland: Zusammenschluss legt Basis für die Zukunftsfähigkeit. Die Fusion der Stadtwerke Niebüll, der Gemeindewerke Leck und der Stadtwerke Bredstedt zu den Stadtwerken Nordfriesland und die Verschmelzung ihrer drei Netzgesellschaften zur Stadtwerke Nordfriesland-Netz wurde jetzt notariell besiegelt. Ziel des Zusammenschlusses ist es, Kräfte zu bündeln, Synergien zu heben und die Unternehmen als größere Einheit am Markt langfristig zukunftsfähig auszurichten.
Wie die beteiligten Stadtwerke mitteilen, soll die organisatorische und inhaltliche Zusammenführung der Unternehmen bis zum 1. Juni 2019 abgeschlossen sein; die Stadtwerke Nordfriesland GmbH werde dann rückwirkend zum 1. Januar 2019 realisiert.
Von der Fusion seien nahezu alle Unternehmensbereiche betroffen, so etwa die Organisation, das Netz, der Vertrieb und die IT. Bei Letzterem steuere der Mitgesellschafter Service Plus viel Know-how bei, der die IT der drei nordfriesischen Werke schon seit dem Jahr 2005 als Dienstleister betreue. Als weitere Schritte folgen dann der neue Markenauftritt und die Umsetzung der bereits entwickelten Gesamtstrategie zur Zukunftsgestaltung der Stadtwerke Nordfriesland.
„Wir wollen weiterhin Innovationen vorantreiben, diese künftig jedoch konsequenter an unseren Kunden ausrichten“, erklärt Jan Schulz, Geschäftsführer der Stadt- und Gemeindewerke Niebüll, Leck, Bredstedt, den Kern der Neuausrichtung. Zentrale Faktoren für den künftigen Erfolg seien eine innovative Produktentwicklung, ein schlagkräftiger Vertrieb sowie eine hocheffiziente Shared-Service-Einheit. Unterm Strich bringt der Zusammenschluss nach Angaben der Beteiligten erhebliche Effizienzsteigerungen, welche in die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens investiert werden könnten. Alleine in der IT sollen sich durch die Fusion die Kosten um rund 100.000 Euro pro Jahr reduzieren. (bs)

http://www.stadtwerke-niebuell.de
http://www.gemeindewerke-leck.de
http://www.stadtwerke-bredstedt.de
http://www.service-plus-gmbh.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Nordfriesland, Fusion, Stadtwerke Niebüll, Gemeindewerke Leck, Stadtwerke Bredstedt

Bildquelle: trurnit Pressewerk GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

N-ERGIE: Stabile Umsatzentwicklung
[17.4.2019] N-ERGIE hat die Bilanz für das Geschäftsjahr 2018 vorgelegt. Der Umsatz blieb stabil, das Ergebnis sank. mehr...
Mainova: Vitales kommunales Unternehmen
[16.4.2019] Der Energieversorger Mainova aus Frankfurt am Main hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2018 auf über zwei Milliarden Euro gesteigert. Auch der Gewinn legte deutlich zu. mehr...
Die Mainova-Vorstände Lothar Herbst, Diana Rauhut, Dr. Constantin H. Alsheimer  und Norbert Breidenbach präsentieren den aktuellen Geschäftsbericht 2018 (v.l.).
Leipziger Stadtwerke: Kooperationen für die Energiewende
[11.4.2019] Verstärkt in erneuerbare Energien investieren, möchten die Leipziger Stadtwerke. Dazu kooperieren sie mit den Unternehmen Green City und Enertrag und gründen die Gesellschaften MEE und LEE. mehr...
Die Leipziger Stadtwerke entwickeln künftig erneuerbare Energien-Projekte selbst und in Kooperation mit den Unternehmen Green City und Enertrag.
Berliner Stadtwerke: Neues Leitungsteam
[8.4.2019] Kerstin Busch ist nun Sprecherin der Geschäftsführung der Berliner Stadtwerke. Andreas Irmer wird sich künftig auf das Wasserbetriebe-Kommunalgeschäft konzentrieren und Andreas Schmitz die kommissarische Geschäftsführung für den kaufmännischen Bereich übernehmen. mehr...
Dr. Kerstin Busch ist nun Sprecherin der Geschäftsführung der Berliner Stadtwerke.
Stadtwerke Münster: Neues Geschäftsführungsteam
[5.4.2019] Die Stadtwerke Münster stellen ihr neues Geschäftsführungsteam vor: Sebastian Jurczyk wird als Vorsitzender der Geschäftsführung das Ressort Energie und Frank Gäfgen das Ressort Mobilität leiten. mehr...
Frank Gäfgen (links) war bislang Geschäftsführer bei der Wiesbadener ESWE Verkehrsgesellschaft. Sebastian Jurczyk wechselt von der EWE zu den Stadtwerken Münster.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen