Montag, 21. Januar 2019

Augsburg:
WLAN in der Fußgängerzone


[30.11.2018] Gemeinsam mit den Stadtwerken (SWA) hat Augsburg Marketing die Fußgängerzone der bayerischen Stadt mit kostenlosem WLAN versorgt.

In der Augsburger City gibt es jetzt kostenloses WLAN. Über kostenloses WLAN in Bussen und Straßenbahnen können sich Bürger und Besucher der Stadt Augsburg bereits seit Längerem freuen. Dank einer Kooperation zwischen Augsburg Marketing und den Augsburger Stadtwerken (swa) ist künftig auch das kostenlose Surfen in der Fußgängerzone möglich. Wie die bayerische Kommune meldet, ist die Einwahl in das neue WLAN-Netz über die Anmeldemaske mit nur einem Klick denkbar einfach.
„Zusammen mit den Stadtwerken war es uns ein Anliegen, mit einem kostenfreien öffentlichen WLAN einen Service anzubieten, den sowohl Bürger als auch Besucher schätzen und der die Aufenthaltsqualität erhöht“, erklärt der Leiter von Augsburg Marketing, Ekkehard Schmölz. „Die Stadtwerke waren bereits vor Jahren bundesweit Vorreiter bei der Einführung von freiem WLAN in Bussen und Straßenbahnen“, ergänzt Stadtwerke-Geschäftsführer Alfred Müllner. Seit diesem Jahr bieten die swa diesen Service im Rahmen der Initiative Bayern-WLAN des Freistaats auch an 35 Haltestellen an, davon viele in der Innenstadt. „Mit der jetzigen Erweiterung auf weite Teile der Fußgängerzone bieten wir jedem Besucher einen optimalen Service“, so Müllner. Somit könne auch die swa City App mit aktuellen Nachrichten, Veranstaltungen oder Einkaufsvorteilen in Geschäften und auf dem Christkindlesmarkt bequem genutzt werden. (bs)

www.augsburg.de
www.sw-augsburg.de
Lageplan der kostenlosen WLAN-Hotspots (Deep Link)

Stichwörter: Breitband, WLAN, Augsburg, Stadtwerke Augsburg

Bildquelle: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

e-world

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Netzarchitektur: Aktive oder passive Glasfasertechnik? Bericht
[21.1.2019] Ziel der Bundesregierung ist es, in Deutschland bis zum Jahr 2025 ein flächendeckendes Gigabit-Netz zu errichten. Die Netzbetreiber haben beim Breitband-Ausbau die Wahl zwischen aktiver und passiver Glasfasertechnik – doch wo liegen die Unterschiede? mehr...
Eine Passive-Optical-Network-Architektur für FTTH/B.
TK-Dienste: Die neue Rolle der Versorger Bericht
[16.1.2019] Gas, Wasser, Strom und jetzt auch Breitband – die Rolle der Versorger ändert sich. Doch wie können sie digitale Dienste anbieten und abrechnen? Die Lösung liegt in der Zusammenarbeit mit den richtigen Servicepartnern. mehr...
Die Breitband-Infrastruktur von Stadtwerken errichten zu lassen, ist ein logischer Schritt: Denn sie sind Experten für ihre Region.
WEMACOM: Glasfasernetz im Testbetrieb
[11.1.2019] Telekommunikationsanbieter WEMACOM hat einen ersten Kunden testweise an das neue Glasfasernetz im Kreis Ludwigslust-Parchim angeschlossen. mehr...
In Stralendorf nimmt das neue Glasfasernetz von WEMACOM den Testbetrieb auf.
BNetzA: Mitnutzungsentgelt für städtische Leerrohre
[8.11.2018] Für die Mitnutzung eines städtischen Leerrohrs beim Breitband-Ausbau hat jetzt die Bundesnetzagentur (BNetzA) das Mitnutzungsentgelt festgesetzt. Zuvor hat sie einen bundesweiten Meterpreis pro Jahr für die Mitnutzung ermittelt. mehr...
Langmatz: Kabelschacht aus Kunststoff
[8.11.2018] Kabelschacht aus Beton oder Kunststoff? Vor dieser Frage stehen momentan einige Kommunen, die sich mit dem Breitband-Ausbau beschäftigen. Die Firma Langmatz hat sich schon früh auf die Fertigung von Kabelschächten aus Kunststoff spezialisiert. mehr...
Kabelschächte aus Kunststoff: Alternative zu Betonschächten.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:

Aktuelle Meldungen